HSG Logo

Männer 3| HSG Mannheim : TV Brühl 3 35:18 (15:9)

Verdienter Kantersieg gegen Brühl

Spiele gegen Brühl waren in den vergangenen Jahren stets knapp und hart umkämpft. So war die HSG 3 auf eine schwierige Aufgabe vorbereitet. Sie hatte einen hervorragenden Start und führte nach gut 10 Minuten bereits mit 7:2. Brühl stellte sich nicht als der erwartet harte Gegner heraus, hielt jedoch dagegen. In der Pause schwor Spielertrainer Marc Schauer die Mannschaft darauf ein, nach dem Seitenwechsel konsequent weiter zu spielen, die 15:9-Führung zügig auszubauen und so eine frühzeitige Entscheidung herbeizuführen. In der 35. Minute stand es schon 20:10, die Sache war gelaufen. Die HSG nahm jetzt erst richtig Fahrt auf. Sie ließ den Gästen keine Chance mehr. Bis zum Abpfiff war dem gesamten Team die Spielfreude anzusehen. Erfreulich war auch, dass alle Feldspieler sich in die Torschützenliste eintragen konnten, allen voran Thorsten Tapenko mit 11 Treffern. Positiv ist auch festzustellen, dass die HSG 3 sich mit ihrer Leistung diesmal nicht einem schwachen Gegner anpasste, sondern 60 Minuten mit Volldampf spielte und einen auch der Höhe nach einen verdienten Sieg einfuhr.
Mannschaftsaufstellung
Frank Sander, Kai Wagner; Niko Rothbart (1), Thorsten Tapenko (11/1), Eric Schauer (4), Andreas Rippert (2), Björn Rudde (1), Eisler Diaz (7/1), Marc Schauer (4), Frank Porsche-Zieher (1), Nicolas Beikirch (2), Robin Wagner (2)

HSG Logo

Männer 1 | HSG Mannheim – TV Friedrichsfeld 2 32:23 (14:8)

Herren jubeln über Derby-Sieg

Die Herrenmannschaft der HSG Mannheim konnten am Samstagabend den Derby-Sieg gegen den TV Friedrichsfeld 2 umjubeln. Schon früh zeigte sich, dass die Gäste bei diesem Spiel keine Chancen auf den Derby-Sieg hatten. Mit einer deutlichen 32:23-Niederlage (14:8) reisten die Gäste zurück nach Friedrichsfeld.

Etwas mehr als eine Viertelstunde war gespielt, da führten die Gastgeber bereits mit einer 3-Tore-Führung. Mit einer hochkonzentrierten Abwehrleistung waren die Gastgeber klar die bessere Mannschaft und zwangen den TV Friedrichsfeld zu vielen technischen Fehlern und Fehlwürfen. Auch eine  Manndeckung gegen Stefan Tunkl früh in der ersten Halbzeit stoppte die Gastgeber nicht in ihrem Angriffsspiel. Zwar konnten die Gäste, die zwischenzeitlich ausgebaute 5-Tore-Führung wieder auf 3 Tore schmälern, mussten aber zusehen wie die Gastgeber ihre Führung nochmals ausbauten. Abwehrchef Dennis Schäfer erzielte in der ersten Halbzeit mit dem Schlusspfiff den Zwischenstand von 14:8, mit dem es in die Pause ging.

Zwar fanden die Herren den besseren Start in die zweite Halbzeit und konnten ihre Führung durch zwei Tore von Dennis Wolf und Dennis Schäfer weiter ausbauen ehe 5 Minuten nichts im Spiel passierte. Bei den Gästen lief nichts zusammen, Friedrichsfeld fand gegen die bärenstarke Abwehr der HSG überhaupt keine Mittel, Verzweiflungswürfe landeten oftmals bei Jonas Haslinger oder neben dem Tor. Auch die Gastgeber zeigten 5 Minuten eher eine schwache Leistung und fanden erst in der 38. Minute in die zweite Halbzeit. Während bei den Gästen weiterhin Torerfolge ausblieben, bauten die Herren der HSG ihre Führung sukzessive aus, von 9 Toren (40. Minute) auf 12 Tore (52. Minute). Auch die Auszeit der Gäste 8 Minuten vor Schluss konnten nichts an der Tatsache ändern, dass man sich im Derby geschlagen geben musste. Mit dem Endstand von 32:23 durften die Herren der HSG den verdienten Derby-Sieg feiern.

Am nächsten Samstag ist der aktuelle Tabellenführer der Landesliga der TV Hemsbach zu Gast in der Richard-Möll-Halle. Anpfiff ist um 17.00 Uhr. Über die Unterstützung der Fans bei dem garantiert spannenden Spiel lädt die Mannschaft recht herzlich ein.

Für die HSG Mannheim spielten:

Paul Heuse (1), Tim Worster (6), Moritz Gropp (1), Manuel Gruber (2), Tim Stumpenhorst (2), Dennis Wolf (3), Stefan Tunkl (7/2), Jonas Spilger (2), Bastian Huber (1), Dennis Schäfer (5), Maximilian Keil (2), sowie Jonas Haslinger und Philipp Pritchard beide im Tor

h1_spvgg_006

Männer 1| HSG Mannheim – TV Bammental 26:26 (13:13)

Punktgewinn gegen den TV Bammental

Dramatik und Hochspannung bis in die Schlusssekunde. Die HSG Mannheim erkämpft sich in einem schwachen Spiel gegen den TV Bammental am Sonntagabend beim 26:26 (13:13) einen Punkt.

Den etwas besseren Start in die Partie fand der Gastgeber, der mit 2:1 und 3:1 in Führung ging. Doch bereits in der 6. Minute traf der TV Bammental zum Ausgleich. Bis zur 15. Minute konnte sich keine der beiden Mannschaften richtig absetzen. Doch im Angriff war man nicht konsequent genug und ließ zu viele Torchancen liegen. Die Gäste nutzen ihre Chancen konsequenter und bauten erstmals eine 3-Tore-Führung auf. Folgerichtig zog Marc Fischer die grüne Karte und bat zur Auszeit. Neu geordnet und mit klaren Anweisungen konnten die Gastgeber die Führung mindern und erzielten in der 23. Minute wieder den Ausgleich zum 10:10. In den restlichen Minuten der ersten Halbzeit hielt man gegen den TV Bammental und ließ diesen nicht mehr davon ziehen. Da die Herren selbst zu viele Chancen liegen ließen, konnte die Mannschaft keine Führung erzielen und mit einem ausgeglichenen 13:13-Zwischenstand gingen beide Mannschaften in die Kabine.

Aus der Kabine fanden die Gäste abermals den besseren Start. Die Herren leisteten sich im Angriff Fehlpässe, die zu Ballverlusten führten und von den Gästen mit Toren bestraft wurden. Angespornt von den Fans kämpfte die Mannschaft den Rückstand zu minimieren und konnte in der 41. Minute wiedermals den Ausgleich erzielen. In den Folgeminuten parierte Jonas Haslinger im Tor zwei 7-Meter der Gäste und so gelang es der Mannschaft eine 3-Tore-Führung herauszuspielen. Leider konnte man die Führung nur über 10 Minuten hinweg halten ehe die Gäste erneut zum Ausgleich trafen. In den letzten drei Minuten der Partie versuchten beide Mannschaft den Führungstreffer zu erzielen und zwei Punkte auf dem Punktekonto verbuchen zu können, ohne Erfolg. Mit einem 26:26 beendeten die Mannschaften das Sonntagsspiel in der Richard-Möll-Halle.

Das nächste Heimspiel der Herren steht schon vor der Tür. Am Faschingsbeginn (11.11.2017) empfängt die Mannschaft um 19.00 Uhr den TV Friedrichsfeld 2 in der Richard-Möll-Halle. Die Mannschaft möchte beim Derby wieder eine bessere Vorstellung abliefern, Torchancen konsequenter nutzen und in der Abwehr kompakter und agiler arbeiten.

Für die HSG Mannheim spielten:

Jannis Fellhauer (3), Moritz Gropp, Tim Worster (2), Manuel Gruber, Tim Stumpenhorst (5), Dennis Wolf, Stefan Tunkl (8/5), Jonas Spilger (2), Bastian Huber (2), Dennis Schäfer (4), sowie Jonas Haslinger und Philipp Pritchard beide im Tor

Männer 1| HSG Mannheim – TSVG Malschenberg 35:24 (17:12)

Zurück in der Erfolgsspur

Zum zweiten Heimspiel der Saison empfing die Mannschaft am Samstagabend den TSVG Malschenberg in der heimischen Richard-Möll-Halle. Nach der Auswärtsniederlage wollten die Herren Fans und Freunden eine bessere Leistung als letztes Wochenende zeigen und geschlossen als Mannschaft die zwei Punkte in Mannheim behalten. Die Mannschaft überzeugte in der ersten Hälfte in der Abwehr und gewann das Spiel am Ende verdient mit 35:24 (17:12).

Von Beginn an war die Konzentration sehr hoch, die Abwehr stand sehr sicher und hatte Zeit sich zu formieren. Die Gäste erschienen sehr oft ideenlos und kamen schon zu Beginn nur selten zu erfolgreichen Torabschlüssen. So konnten sich die Gastgeber sehr schnell absetzen, sodass sich Malschenberg nie die Hoffnung auf einen Punktgewinn machen konnte. Die Mannschaft lag bereits in der 10 Minute mit einer 3-Tore Führung vorne, welche sie bis zur 18. Minute verdoppelte. Malschenberg versuchte immer wieder die Lücke in der Mannheimer Abwehr zu finden, scheiterte aber oftmals an dieser. Manuel Gruber erzielte mit dem Schlusspfiff der ersten Halbzeit den Zwischenstand von 17:12.

In der zweiten Hälfte spielten die Gastgeber routiniert weiter. Die Abwehr stand weiterhin gut, ließ kaum Treffer der Gäste zu. Gerade einmal fünf Treffer ließ die Mannschaft in den ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit zu. Philipp Pritchard im Tor ließ die Außenschützen der Gäste verzweifeln und parierte deren Würfe mit Pravur. Trotz der deutlichen Führung hielt die Mannschaft das Tempo hoch und erzielte weiter munter Tore, sodass sich die Gastgeber bis zur 45. Minute eine sehr gute 11-Tore Führung aufbauen konnten. Auch die Manndeckung gegen Stefan Tunkl unterbrach den Torerfolg im Angriff nicht. Die Mannschaft von Bernd Meyer und Marc Fischer konnten die 11-Tore Führung bis zum Schluss halten, sodass sich die Mannschaften am Ende 35:24 trennten.

Die Heimspielserie der Mannschaft geht weiter. Am Sonntag den 05.11.2017 empfängt die Mannschaft um 18.00 Uhr den TV Bammental. Fans und Freunde werden herzlich eingeladen die Mannschaft wieder tatkräftig von den Rängen zu unterstützen.

 

Für die HSG Mannheim spielten:

Paul Heuse (2), Jannis Fellhauer (3), Tim Worster (4), Manuel Gruber (3), Tim Stumpenhorst (4), Dennis Wolf, Stefan Tunkl (9/3), Jonas Spilger (1), Bastian Huber (1), Tobias Maier (6), Dennis Schäfer (2), Tim Schmitt, sowie Jonas Haslinger und Philipp Pritchard im Tor

grosssachs_001

Männer 1| TSV Handschuhsheim – HSG Mannheim 30:28 (16:13)

Erste Saisonniederlage beim Auswärtsspiel

Bereits am dritten Spieltag reiste die Mannschaft zum TSV Handschuhsheim, der aus seinen ersten drei Spielen verlustpunktfrei auf Platz 3 der Tabelle stand und als direkter Konkurrent um die Tabellenführung galt. Letztendlich musste sich das Team geschlagen geben und mit der ersten Saisonniederlage im Gepäck zurück nach Mannheim reisen.

Die Männer erwischten in diesem Spiel einen katastrophalen Start, führten zwar beim 2:3 das erste und einzige Mal in der Partie, kassierten aber bereits in der 3. Minute die erste 2-Minuten Strafe. Da die Mannschaft im Angriff zu fehlerbehaftet und hektisch – Fehlwürfe, technische Fehler, Ballverluste – und in der Abwehr in der Anfangsphase zu langsam agierte, rannten sie früh der Führung und den Gastgebern hinterher. Sichtlich überfordert waren die Herren mit dem schnellen Umschaltspiel der Gastgeber, das zu vielen schnellen und einfachen Toren führte. Mit einem 3-Tore Rückstand zog sich das Team von Bernd Meyer und Marc Fischer in die Kabine zurück (16:13).

Entsprechend deutlich dürfte die Kritik von Bernd Meyer in der Pause ausgefallen sein. Die Herren begannen in der zweiten Hälfte zwar konzentrierter, konnten ihre Chancen im Angriff aber immer noch nicht konsequent nutzen und scheiterten oftmals am Torwart der Gastgeber. Viele Angriffe wurden zu hastig, zu unüberlegt abgeschlossen und ließen Torerfolge auf sich warten, sodass zwischenzeitlich ein 6-Tore Rückstand auf der Anzeigetafel erschien. Auf der anderen Seite erwischte Jens Scholten einen sichtlich besseren Tag als Jonas Haslinger zuvor und hielt die Mannschaft mit einigen Paraden im Spiel. Jedoch wurde das Spiel zunehmend hektischer, die Rufe von den Rängen lauter und stellte die Unparteiischen vor eine schwere Aufgabe das Spiel unter Kontrolle zu behalten. Bernd Meyer und das Team versuchten vor dem Ende mit einer offenen Manndeckung einen letzten Impuls zu setzen und die zwei Punkte mit nach Mannheim zu nehmen, leider vergeblich. Nach 60 Minuten musste sich das Team mit einem 30:28-Endstand geschlagen geben.

Das Team bedankt sich wiedermals bei seinen Fans und Freunden, die das Team auch bei der schwierigen Aufgabe tatkräftig von den Rängen unterstützt haben. In den kommenden Heimspielen heißt es die Niederlage abzuhaken und wieder eine bessere Leistung zu präsentieren. Die Mannschaft lädt herzlich zum zweiten Heimspiel der Saison ein. Anpfiff ist am 28.10.2017 um 19.00 Uhr in der heimischen Richard-Möll-Halle. Zu Gast wird der Tabellen neunte der TSV Germania Malschenberg sein.

Für die HSG Mannheim spielten:

Moritz Gropp, Jannis Fellhauer (4), Tim Worster, Manuel Gruber, Tim Stumpenhorst (5), Dennis Wolf (5), Stefan Tunkl (11/3), Jonas Spilger (2), Bastian Huber, Tobias Maier, Dennis Schäfer (1/1), Tim Schmitt, sowie Jonas Haslinger und Jens Scholten beide im Tor

2014-10-06 17.43.48

Männer 1| TSV Amicitia Viernheim 2 – HSG Mannheim 29:33 (15:15)

Mit viel Teamgeist und der passenden Kulisse zum zweiten Sieg

Am Sonntag Abend reiste die Mannschaft um Bernd Meyer nach Viernheim zum ersten Auswärtsspiel der Saison. Nach einer durchwachsenen ersten Halbzeit kämpfte sich die Mannschaft, mit der Unterstützung der zahlreich angereisten Fans, in der zweiten Halbzeit durch und gewann letztendlich verdient mit 29:33 (15:15).

Die Anfangsphase der Partie war mehr als ausgeglichen und von Fehlern geprägt. Vor allem im Angriff klappte bei der HSG viel zu wenig. Schön rausgespielte Torchancen fanden nicht den Weg ins Tor, sondern nur an die Latte und hinderte die Mannschaft daran sich von den Gastgebern abzusetzen. Doch die HSG leistete sich am Anfang auch in der Abwehr viel zu viele einfache Abstimmungsfehler. Zwar blieb das Team, bedingt durch einige Paraden von Hintermann Jonas Haslinger im Spiel, fand zu Beginn aber keine Lösung  Philipp Oswald der Gastgeber in den Griff zu bekommen. Nach durchwachsenen 30 Minuten beider Mannschaften verabschiedeten sich Diese mit einem Unentschieden in die Kabinen.

Kopf-an-Kopf ging es zu Beginn der zweiten Halbzeit weiter. Jedoch kam die Mannschaft, dank der Unterstützung von den Rängen, immer besser ins Spiel. In der 40. Minute konnte sich das Team erstmals mit einem 3 Tore Vorsprung etwas von den Gastgebern absetzen. Auch in der Abwehr zeigte die offensive Abwehrvariante gegen Oswald Wirkung. So gelang es dem Team, den Haupttorschützen auszuschalten und zwang die Gastgeber im Angriff ideenreicher zu werden. In der 45. Minuten entschärfte Jens Scholten einen 7 Meter, ehe Dennis Schäfer auf der anderen Seite zum sicheren 7-Meter Schützen avancierte und alle seine drei 7-Meter sicher verwandelte. 2 Minuten vor Schluss erzielten die Gastgeber das letzte Tor zum Endstand von 29:33. Ein Großes Lob an all die Fans der Männer, die den Weg nach Viernheim gefunden haben und die Mannschaft unterstützt haben.

Lange Zeit für eine Regeneration bleibt der Mannschaft allerdings nicht. Am Dienstag (10.10.2017) steht das erste Pokalspiel der Saison gegen den TSG Dossenheim an. Die Mannschaft freut sich über alle Fans und Freunde und lädt herzlich ein das Team um 20.30 Uhr in der Richard-Möll-Halle zu unterstützen.

Für die HSG Mannheim spielten:

Moritz Gropp, Jannis Fellhauer (4), Tobias Maier, Manuel Gruber (1), Tim Stumpenhorst (5), Dennis Schäfer (7/3), Tim Worster (2), Stefan Tunkl (13), Jonas Spilger (1), Maximilian Keil, Tim Schmitt, sowie Jonas Haslinger und Jens Scholten beide im Tor

DSC_1698-001

Männer 1| HSG Mannheim – TSG Wiesloch 2 40:17 (18:7)

Männer mit perfektem Saisonauftakt in der Landesliga Nord

Am Samstagabend eröffnete die HSG Mannheim vor heimischem Publikum ihre Saison in der Landesliga Nord. Zu Gast war die TSG Wiesloch 2, die ebenfalls neu in der Landesliga agiert. Mit einer starken Abwehrleistung setzte die HSG Mannheim das erste Ausrufungszeichen in Richtung Mitstreiter und gewann das Auftaktspiel gegen die TSG mit 40:17 (18:7).

Sichtlich nervös war das Team, um Neu-Trainer Bernd Meyer, vor Anpfiff der Partie. Allerdings mussten die Gäste aufgrund von Verletzungen auf Leistungsträger verzichten und reisten mit einem zusammengewürfelten, schmalen Kader an. Stefan Tunkl erzielte in der 4. Minute das erste Saisontor der HSG Mannheim zum 1:0. Anschließend erhöhte Dennis Wolf nach erneutem Ballverlust im Angriff der Gäste zum 3:0, ehe Tim Stumpenhorst per Doppelschlag auf 5:0 erhöhte. Nach etwas mehr als neun Minuten gelang es der TSG die Abwehr und schließlich auch Torwart Jonas Haslinger zu überwinden und traf zum 5:1. Allerdings fanden die Gäste gegen die sicher stehende Deckung der HSG und Jonas Haslinger im Tor, weiter kein Durchkommen. So konnten die Gastgeber ihre Führung bis auf 12:1 ausbauen. Erst in der 22. Minute musste sich die Abwehr zum zweiten Mal geschlagen geben. Doch, beflügelt von den Torerfolgen und der starken Abwehrleistung, erzielten die Gastgeber weiter munter Tore und gingen mit einem deutlichen 18:7 Vorsprung in die Pause.

Nach der Pause wechselten die Gastgeber munter durch. Für Jonas Haslinger im Tor kam Philipp Pritchard. Auch konnten die Neuzugänge Jannis Fellhauer und Manuel Gruber, sowie die beiden A-Jugendlichen Paul Heuse und Moritz Gropp, ihre ersten Spielminuten für die HSG absolvieren. Mit den Wechseln wurde die Abwehrleistung nicht gemindert und auch die Leistung im Angriff blieb konstant. So konnte auch die Führung mit einem 11:4 Lauf in der ersten Hälfte der zweiten Halbzeit weiter ausgebaut werden. Die Gäste wurden vom Angriff regelrecht überrannt und fanden gegen die Abwehr, die wie ein Fels in der Brandung stand, weiterhin kein Vorbeikommen. Die TSG Wiesloch 2 hatte am Samstagabend in keiner Phase der Partie etwas entgegenzusetzen und musste sich letztendlich mit 40:17 geschlagen geben.

In der zweiten Hälfte avancierte Tim Worster zum Torgarant. Der Rechtsaußen der HSG leistete sich keinen Fehlwurf und kam am Ende der Partie auf neun Tore. Mit einer unglaublichen Sicherheit im Angriff verwandelte er seine Bälle aus nahezu jedem Winkel. Die Vorstellung der Mannschaft macht Lust auf mehr und die Mannschaft fiebert dem nächsten Spiel entgegen. Am Sonntagabend (08.10.2017) reist die Mannschaft zu ihrem ersten Auswärtsspiel nach Viernheim. Fans und Freunde werden herzlich eingeladen die Mannschaft zu unterstützen. Anpfiff ist um 18.00 Uhr in der Rudolf Harbig Halle (Lorscher Straße 84, Viernheim).

Für die HSG Mannheim spielten:

Jannis Fellhauer (4), Tim Worster (9), Paul Heuse (2), Manuel Gruber (3), Tim Stumpenhorst (8), Dennis Wolf (1), Stefan Tunkl (4), Jonas Spilger (1), Bastian Huber, Moritz Gropp (2/1), Dennis Schäfer (5/1), Maximilian Keil (1), sowie Jonas Haslinger und Philipp Pritchard beide im Tor

grosssachs_001

Männer 1 Vorbericht| HSG Mannheim – TSG Wiesloch 2

Neu formiertes Team um Bernd Meyer startet am 30.09 um 19:00 Uhr in der Richard-Möll-Halle in die Landesliga-Saison

2 Wochen verspätet starten die Männer 1 am Samstagabend in heimischer Richard-Möll-Halle nach jahrelanger Abwesenheit endlich wieder auf  BHV-Ebene. Nach 2 Aufstiegen und Kreispokalsiegen in den letzten 3 Jahren konnte man aus der Kreisliga 2 zurück in die Landesliga Nord gelangen. Die Vorbereitung verlief aufgrund zahlreicher kleinerer Verletzungen oder berufsbedingten Abwesenheiten eher suboptimal. Zusätzlich mussten die Neuzugänge Simon Schwellinger (Spvgg Sandhofen), Jannis Fellhauer (HG Oftersheim/Schwetzingen), Manuel Gruber (TV Schriesheim), Jens Scholten (TV Hemsbach), sowie Moritz Gropp und Paul Heuse (beide eigene Jugend) in das neue Spielsystem integriert werden. Dennoch konnten auch gegen höherklassig spielende Vereine einige Siege in der Saisonvorbereitung eingefahren werden, weshalb Neu-Trainer Bernd Meyer zuversichtlich in die Zukunft sieht.

Der erste Gegner in der neuen Runde ist die Landesligavertretung der TSG Wiesloch, die mit einigen ehemaligen Badenliga-Akteuren gespickt ist. Wiesloch ist wie die HSG erst zur neuen Saison in die Landesliga aufgestiegen, jedoch im Gegensatz zu den Seckenheimern verlustpunktfrei. Zusätzlich konnten die Wieslocher mit einem 24:20 Heimsieg gegen Malschenberg bereits ordentlich Selbstvertrauen tanken, weshalb die HSG als leichter Außenseiter in die Eröffnungspartie gehen wird.

Alle Fans und Freunde der Mannschaft sind dazu aufgerufen und herzlich eingeladen, das Team bei der Mission Landesliga zu unterstützen und bereits zu Beginn für ein Ausrufezeichen zu sorgen. Für Getränke und Speisen wird bestens gesorgt sein.

Spielbeginn: 30. September, 19:00 Uhr, Richard-Möll-Halle, Seckenheim

Foto 02.09.17, 15 31 52

Männer 1| HSG zurück in der Landesliga Nord

HSG Männer starten Abenteuer Landesliga mit neuem Trainerteam und einigen Verstärkungen

Eine tolle Saison 16/17, das die Männer überragend mit dem Kreismeistertitel und dem Pokalsieg beendet hatten, ist beendet. Nach zwei Doublesiegen in 3 Jahren bedeutete Dies gleichzeitig den verdienten Rücktritt nach einer erfolgreichen Zeit von Danny Müller und Kalle Klefenz. Vielen Dank für die sportlich und auch privat tolle Zeit!

Bereits seit Beginn des Jahres stand jedoch auch schon der Nachfolger auf der Kommandozentrale fest: von der HSG Weschnitztal konnte der B-Lizenzinhaber Bernd Meyer losgeeist werden und somit der Wunschkandidat für die vakante Trainerposition gefunden werden. Bernd Meyer stammt eigentlich aus dem schwäbischen Handballraum und trainierte dort bereits erfolgreich Jugend- und Männermannschaften auf Landesebene. Unterstützt wird Bernd Meyer von Marc Fischer, der sich aus dem aktiven Handballsport (vorerst) zurückzieht.

v.l.n.r.: Trainer Bernd Meyer, Jens Scholten, Moritz Gropp, Jannis Fellhauer, Manuel Gruber

Die studien-, bzw. berufsbedingten Abgänge von Sebastian Hecker, (Rückraum) Johannes Oetzel (Kreis), Daniel Helfert (Außen) und Fabian Wenzel (Tor) konnten adäquat ersetzt werden. So konnte für den Rückraum und Linksaußen Jannis Fellhauer (HG Oftersheim/Schwetzingen) geholt werden, der in der zurückliegenden Saison unter anderem Spiele im 3.Ligakader bestritten hat. Zusätzlich wechselt Simon Schwellinger von der Spvgg Sandhofen zur HSG. Mit 7.3 Feldtoren im Schnitt war er mit Abstand der Haupttorschütze in Sandhofen in der der vorangegangenen Saison.

Simon Schwellinger

Am Kreis verstärkt ab sofort Heimkehrer Manuel Gruber den HSG Kader. Die Landesliga Nord kennt er aus den vergangenen Jahren beim TV Schriesheim bereits und gemeinsam mit Dennis Schäfer wird er das Kreisläufer-Duo der Männer 1 bilden. Die HSG kennt Manuel bereits aus seiner Jugend. Vom TV Hemsbach kommt Jens Scholten zurück zur HSG Mannheim. Jens konnte hier in den letzten Jahren ebenfalls zahlreiche Landesligaminuten sammeln und möchte zurück an alter Wirkungsstätte nochmal für Furore im Tor sorgen.  Ergänzt werden die 5 Neuzugänge durch die 18 jährigen A-Jugendlichen Moritz Gropp und Paul Heuse, die sukzessive an das Landesliga-Team herangeführt werden sollen und sicherlich die ein oder andere Spielminute ergattern werden.

Paul Heuse

Die Männer 1 sind nach einigen Jahren Kreisligahandball endlich wieder zurück auf BHV-Ebene. Es bleibt abzuwarten, wie schnell sich das Team an das neue Spielsystem von Bernd Meyer einstellt, jedoch möchte man mit dem Abstieg so wenig zu tun haben wie möglich und den Blick schnellstens auf die vorderen Tabellenplätze richten.

Die Hallenrunde der Männer 1 beginnt am 30. September um 19.00 Uhr mit einem Heimspiel gegen die TSG Wiesloch. Über zahlreiche Zuschauer in der Richard-Möll-Halle freut sich das Team.

 

 

Pokalsieger17

Männer 1| Final-Four des Kreispokal Mannheim

HSG Mannheim holt das Double nach Seckenheim

Final-Four-Wochenende in der Konrad-Duden Halle, vier Teams, vier Spiele, ein Pokal. Als frisch gekürter Meister und Landesliga-Aufsteiger ging die HSG als klarer Favorit in das Halbfinalspiel am Samstagabend. Der Gegner, Gastgeber HC Mannheim-Neckarau sollte eine mehr als lösbare Aufgabe für die Mannschaft sein. Nach der gewonnenen Meisterschaft hieß es noch einmal Konzentration aufbauen und an die stabile Leistung der Runde anknüpfen. Obwohl man mit Jonas Haslinger auf einen der Leistungsträger verzichten musste, gelang es der HSG ihre Leistung konstant abzurufen.

Vor den Augen zahlreich angereister Fans und Freunde der Mannschaft konnte sich das Team ab der zwölften Minute sukzessive immer weiter vom Gastgeber absetzen. Früh begann das Trainerteam um Danny Müller und Kalle Klefenz zu rotieren und die Kräfte einiger Spieler für das Finale zu schonen. Mit einem komfortablem 34:27 Sieg zog die Mannschaft planmäßig ins Finale ein. Im zweiten Halbfinale hatte sich bereits der TV Friedrichsfeld gegen den TSV Mannheim 1846 durchsetzen können.

Am Sonntagabend traten beide Teams zum Lokalderby im Kreispokal an. Waren die Gegner im Halbfinale noch mit einem Mix-Team aus allen Herrenmannschaften angetreten, sprach die Aufstellung der Friedrichsfelder im Finale eine ganz andere Sprache. Dem Spiel fehlte es an nichts und entsprach einem spannenden, intensiven Finale, indem die HSG Mannheim nach der gewonnenen Meisterschaft auch den Pokal nach Seckenheim holen konnte.

Im Vergleich zu Samstag agierte die Deckung der HSG Mannheim deutlich aggressiver und zog von Beginn an auch das Tempo an. Doch auch der TV Friedrichsfeld zeigte sich am Anfang der Partie vom seiner besten Seite und hielt von Beginn an dagegen. In der ersten Halbzeit sah man zwei Mannschaften, die sich gegenseitig nichts zu schenken hatten. Mit einer 16:15-Führung des TV Friedrichsfeld ging man in die Halbzeitpause. Die Zuschauer hatten Gelegenheit kurz durchzuatmen, doch für die HSG war klar: weiter Druck, weiter Tempo nach vorne und weiter aggressiv in der Abwehr zupacken.

Fokussiert kamen beide Teams aus der Kabine. Mit einem 4-0 Lauf drehte die HSG nicht nur den Spielstand, sondern ließ Friedrichsfeld erstmal nicht in die zweite Halbzeit finden. Friedrichsfeld blieb weiter bei ihrer Manndeckung gegen Stefan Tunkl. Doch gerade in diesen Momenten lief die linke Seite wieder zu Topform auf. Tim Stumpenhorst, der seinen Gegenspieler wieder und wieder austanzte und Jonas Spilger, mit Tempogegenstößen und zahlreichen Toren von der Außenposition brachten die Deckung des TV Friedrichsfeld regelrecht zur Verzweiflung. In der 52. Minute, als Abwehrchef Dennis Schäfer seine dritte Hinausstellung erhielt kam die HSG Mannheim kurz aus dem Tritt. Die Friedrichsfelder konnten ihre Überzahl nutzen und kamen noch einmal ran (56. Minute, Stand 27:27). Mit einem Unentschieden wäre es in die Verlängerung gegangen. Aber Tim Stumpenhorst nutzte seine Chance im Angriff und brachte die HSG in der 58. Minute wieder in Führung. Die Abwehr stand wie der Fels in der Brandung, auch in Unterzahl und Philipp Pritchard im Tor erledigte den Rest. In der letzten Minute erhielt die HSG nochmals eine 2-Minuten Strafe und musste in doppelter Unterzahl abliefern. Trotz Zeitspiels und doppelter Unterzahl spielte Stefan Tunkl den dreier Block des TV Friedrichsfeld aus und traf zum Entstand von 29:27. Durch die klasse Individualleistungen und der starken Spiele der Torhüter konnte die HSG Mannheim ihre Saison mit dem Pokalsieg krönen.

Der Finalsieg beendet die erfolgreiche Saison der Männer 1. Die Mannschaft bedankt sich bei den zahlreichen Zuschauern und Fans für eine tolles Jahr. Ab dem 19. Juni beginnt die Vorbereitung für das Abenteuer Landesliga.

Für die HSG Mannheim spielten:

Johannes Oetzel, Sebastian Hecker (4/1), Tim Stumpenhorst (6), Tim Worster (1), Marc Fischer (2), Dennis Wolf (1), Stefan Tunkl (9/3), Jonas Spilger (5), Tobias Maier, Dennis Schäfer (1), Daniel Helfert, Bastian Huber sowie Philipp Pritchard und Fabian Wenzel beide im Tor

Pokalsieger17