IMG-20180728-WA0005

Männer 3 | HC MA-Neckarau – HSG Mannheim 24:29 (10:15)

Die Herren 1c setzen ihre Erfolgsserie fort. Mit dem Auswärtssieg in Neckarau machen die
Handballer der TSG Seckenheim die Meisterschaft in der Kreisklasse 4 vorzeitig perfekt.
Zunächst sah alles nach einem lockeren Sieg aus. Nach gut 20 Minuten führte die HSG
bereits souverän mit 7:14. Man fühlte sich wohl schon zu sicher und wurde etwas
nachlässig. Die Zielstrebigkeit im Angriff fehlte nun ein wenig, in der Defensive ließ man
die Gastgeber zu einfach zum Torerfolg kommen. Der Vorsprung schmolz über den
Pausenstand von 10:15 bis auf 22:24 dahin. Die Partie wurde auch zunehmend
hektischer. Zahlreiche Zeitstrafen auf beiden Seiten waren die Folge. Rechtzeitig besann
sich die HSG jedoch auf ihre Stärken und schaltete einen Gang hoch. Vier Tore in Folge
zum 22:28, darunter ein direkter Treffer von Torhüter Mario Kaufmann, machten den Sieg
klar. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten in dieser Saison hat sich die Mannschaft
stetig gesteigert und die letzten acht Spiele alle zum Teil recht deutlich gewonnen. Die 1c
ist glücklich und sehr stolz über das Erreichte. Die Planungen für die Meisterschaftsfeier
können nun beginnen.

Mannschaftsaufstellung
Mario Kaufmann (1), Mark Boeke, Robin Wagner (2), Kai Hennesthal (5), Thorsten
Tapenko (1), Eric Schauer (2), Marc Schauer (4/2), Niko Rothbart (2), Moritz Gropp (6/1),
Andreas Rippert (1), Björn Rudde (5)

IMG-20180728-WA0005

Männer 3 | HSG Mannheim – TV Schriesheim 2 37:19 (17:9)

Es war das Endspiel um die Tabellenführung. Beide Mannschaften hatten jeweils 4 Verlustpunkte. Nur bei einem Sieg hatte man gute Chancen auf die Meisterschaft in der Kreisklasse 4. Das Hinspiel in Schriesheim wurde mit 8 Toren verloren, beim Heimspiel in Seckenheim hatte man den leichten Vorteil, dass die Gegner nicht harzen durften. Dennoch war allen bewust, das es keine leichte Aufgabe wird. Nur mit höchster Konzentration war diese Begegnung zu gewinnen. Zunächst begann es wie erwartet sehr ausgeglichen. Die HSG führte mit 2:0, war aber auf das schnelle Angriffspiel der Gäste noch nicht richtig eingestellt. Schriesheim nutzte dies aus und lag nach fünf Minuten das einzige Mal mit 2:3 in Führung. Beide Teams wollten den Sieg, das war deutlich zu spüren. Nun kam der erste große Auftritt von Paul Heuse. Drei schnelle Treffer in Folge aus dem Rückraum zum 8:4 setzten ein Zeichen. Hinzu kam, dass Torhüter Mario Kaufmann glänzend aufgelegt war und die Gäste mit gehaltenen 7-Metern und einigen Paraden beeindruckte. Die Herren 1c waren das eindeutig bessere Team. Auf allen Positionen in Angriff und Abwehr waren sie hellwach und ließen die Gegner nicht ins Spiel kommen. Konsequent verfolgten sie ihr Ziel, dieses Spiel zu gewinnen. Beim Stand von 17:8 wurden die Seiten gewechselt. Die HSG machte unverändert weiter und baute ihre Führung stetig aus. Bald war den Schriesheimern klar, dass an diesem Tag in Seckenheim nichts zu holen ist. Die Vorentscheidung war gefallen, auch die Gegenwehr der Gäste etwas erlahmt. Paul Heuse traf gegen die sehr defensiv stehende Abwehr nach Belieben und war mit elf Treffern der beste Werfer. Mit 37:19 siegten die Handballer der TSG Seckenheim unerwartet hoch und absolut verdient. Es war das beste Spiel der gesamten Saison. Jeder spielte im Dienste der Mannschaft, es standen 14 Freunde auf dem Platz, die sich durch eine geschlossene Mannschaftsleistung mit einem großen Sieg belohnten.

Die HSG muss noch eines von zwei austehenden Spielen gewinnen, um Meister zu werden. Die Mannschaft um Spielertrainer Marc Schauer ist jedoch sehr zuversichtlich,
dass sie ihre Erfolgsserie fortsetzen wird.

Mannschaftsaufstellung

Kai Wagner, Mario Kaufmann, Robin Wagner (6/2), Kai Hennesthal (5), Thorsten Tapenko
(4), Eric Schauer, Marc Schauer, Niko Rothbart (2), Björn Rudde (2), Paul Heuse (11/1),
Moritz Gropp (5/1), Andreas Rippert, Jürgen Dietrich (1), Luis Schröder (1)

NDF_4899

Männer 1 | TV Mosbach – HSG Mannheim 27:30 (16:14)

Männer mit wichtigem Sieg im Abstiegskampf

Aufgrund einer kämpferisch starken zweiten Hälfte und wichtigen Paraden von Jonas Haslinger im Tor konnten die Seckenheimer Handballer zwei immens wichtige Punkte im Abstiegskampf sammeln. Am Samstag Abend konnte der TV Mosbach mit 27:30 besiegt werden.

Ohne die verletzten bzw. beruflich verhinderten Tim Stumpenhorst und Tim Worster musste die HSG ersatzgeschwächt nach Mosbach reisen. Auf Rechtsaußen rückte Dennis Wolf in die Startformation, Dennis Schäfer ersetzte den Neu-Kreisläufer Jonas Spilger. Die Wichtigkeit des Spiels war den Männern um Marc Fischer und Lutz Landgraf sichtlich anzumerken. So wurden in der Anfangsphase im Angriff zahlreiche Chancen auf den Torwart gefeuert, oder fanden nicht mal den Weg ins gegnerische Tor. Zusätzlich wurde das Team durch eine Verletzung von Nicolas Neugebauer zu Beginn geschwächt. Mit den vielen Heimzuschauern im Rücken lief man dadurch schnell einem Rückstand hinterher und fand sich zum Pausenpfiff verdient mit 14:16 im Hintertreffen. Der in den vergangenen Partien stark aufspielende Marvin Roche wurde diese erste Halbzeit leider von seinen Vorderleuten im Stich gelassen, zu leicht wurde es in der ersten Halbzeit dem Gegner gemacht einfache und schnelle Tore zu werfen.

Mit dem unbedingten Siegeswillen im Gesicht kam die Mannschaft zurück auf das Parkett. Aufgrund weiterer Fehlwürfe im Angriff schaffte man jedoch erst in der 39. Minute (19:19) durch Tobias Maier den Ausgleich. Garant für den positiven Spielverlauf war in diesem Fall Jonas Haslinger im Tor, welcher für Marvin Roche in die Partie kam. Immer wieder entschärfte er wichtige Würfe von den Außenpositionen, sodass das Team den ersten Vorsprung (19:20 durch Stefan Tunkl) bis zum Ende nicht mehr aus der Hand gab und das Parkett als verdienter Sieger mit 27:30 verließ.

Der Sieg in Mosbach war immens wichtig schaut man sich die enge Tabellensituation in der Landesliga Nord an. Ein Sieg gegen den Meisterschaftsanwärter aus Tauberbischofsheim am kommenden Samstag wäre Gold wert, um nicht auf Fremdhilfe im Abstiegskampf angewiesen zu sein. Allerdings geht man als krasser Außenseiter in diese Partie,  Anpfiff ist am 06.04. in der Richard-Möll-Halle um 19 Uhr!

 

Für die HSG spielten:

Moritz Gropp, Bastian Huber (1), Jannis Fellhauer (2), Tobias Maier (4) Dennis Wolf, Stefan Tunkl (15/3), Jonas Spilger (1) , Dennis Schäfer (4) Daniel Helfert (2), Tim Schmitt (1) , Marvin Roche (T), Jonas Haslinger (T)

NDF_4899

Männer 1 | HSG Mannheim – TV Hemsbach 37:30 (15:10)

Männer mit wichtigen Punkten im Abstiegskampf

Dank einer kämpferisch überzeugenden Leistung konnte das Team von Marc Fischer und Lutz Landgraf zwei wichtige Punkte im Abstiegskampf der Landesliga Nord sammeln. Gegen den Favoriten aus Hemsbach stand am Ende ein starker 37:30 Heimsieg auf der Anzeigetafel.

Die Vorzeichen standen für das Team aus Seckenheim alles Andere als günstig. Ohne den verletzten Spielmacher Tim Stumpenhorst und der unnötigen Niederlage aus der Vorwoche beim TV Brühl, stand man im Abstiegskampf mit dem Rücken zur Wand.

Allerdings zeigte die Mannschaft von Beginn an, dass sie gewillt war die notwendige Leistungssteigerung auf die Platte zu bringen. Mit dem taktischen Mittel des 7. Feldspielers wurde der Gegner aus Hemsbach vor neue Aufgaben gestellt. Anders als in den vorangegangenen Partien lud man den Gegner jedoch nicht durch unvorbereitete Würfe im Angriff auf das leere HSG-Tor ein, sondern spielte meist konsequent bis zum freien Mann durch. Angetrieben durch einen starken Jannis Fellhauer konnte man so über die Spielstände 3:1 (5.), 6:3 (12.) bis auf 9:5 (16.) auf bis zu 4 Tore davonziehen. Dann stotterte der Angriffsmotor und der Gegner konnte beim 10:10 (27.) den Ausgleich erzielen. Durch mehrere Zeitstrafen musste man ebenfalls früh auf Abwehrspezialist Tim Schmitt verzichten, der sich mit 3 Zeitstrafen schon in Halbzeit eins zum Duschen schickte. Jedoch verfiel man nicht in Hektik, sondern schaffte es durch Ballgewinne bis zum Pausenpfiff auf 15:10 davonzuziehen.

In Halbzeit 2 setzte sich das Bild weiterhin fort. Die HSG spielte stark im Angriff und konnte diesmal auch auf Unterstützung der linken Rückraumpositionen (Tobias Maier 6 Tore, Nicolas Neugebauer 3 Tore) bauen. So war beim Spielstand von 28:20 (47.) das Spiel so gut wie entschieden und der TV Hemsbach konnte  bis zum 37:30 nur noch bedingt Ergebniskosmetik betreiben.

Den Schwung muss die Mannschaft jetzt zum schwierigen Auswärtsspiel nach Mosbach mitnehmen. Durch die angespannte Situation in der Landesliga Nord, bei der bei aktuellem Stand sogar 4 Mannschaften den Gang in die Kreisligen antreten müssen, benötigt das Team weiterhin alle Punkte aus den offenen Partien!

 

Für die HSG spielten:

Paul Heuse, Moritz Gropp, Tim Worster (9), Dennis Wolf (1), Stefan Tunkl (7/3), Jonas Spilger (2), Tobias Maier (6) , Dennis Schäfer, Daniel Helfert, Tim Schmitt, Nicolas Neugebauer (3), Jannis Fellhauer (7),, Maximilian Keil (2) Marvin Roche (T), Philipp Pritchard (T)

IMG-20180728-WA0005

Männer 3 | HSG Mannheim – TV Hemsbach 3 31:12 (15:7)

Von der Tabellensituation waren die Handballer der TSG Seckenheim klarer Favorit. Dennoch wollte man die Gäste aus Hemsbach nicht unterschätzen und ging entsprechend konzentriert und motiviert aufs Feld. Die HSG begann stark und führte schnell mit drei Toren. Von der ersten Minute an war der Siegeswille zu sehen. Bereits nach 20 Minuten standen die Weichen eindeutig auf Sieg. Bei Stand von 10:2 war früh klar, welches Team den Platz als Sieger verlassen wird. Von den starken Torhütern angefangen über eine stabile Abwehr bis zu einem überzeugenden Angriff, war die HSG über die gesamte Spielzeit das dominierende Team. Sie ließ den Gästen aus Hemsbach keine Chance. Über den Halbzeitstand von 15:7 bauten die Seckenheimer vor den begeisterten Zuschauern ihren Vorsprung stetig aus. Die lange eintrainierten Spielzüge liefen und führten zu einigen sehenswerten Treffern. Mit 31:12 war der nun sechste Sieg in Folge hochverdient. Der nächste Gegner ist am 6. April Schriesheim, die nach Minuspunkten gleichauf mit der HSG liegen. Dies wird das vorgezogene Endspiel um die Tabellenführung der Kreisklasse 4 werden.

Mannschaftsaufstellung
Kai Wagner, Mario Kaufmann, Robin Wagner (3/1), Kai Hennesthal (6), Thorsten Tapenko (6), Eric Schauer (2), Marc Schauer (4/1), Niko Rothbart (4), Björn Rudde (5), Frank Porsche-Zieher, Marian Reichel

IMG-20180728-WA0005

Männer 3 | TV Brühl 3 – HSG Mannheim 23:34 (14:18)

Verdienter  Sieg  in Brühl

Gegen Brühl waren es in den vergangenen Jahren immer hart umkämpfte Spiele mit meist
knappem Ausgang. In Brühl darf geharzt werden, was für die HSG ein Nachteil ist. So
reisten die Handballer der TSG Seckenheim nach Brühl und waren auf eine schwere
Aufgabe eingestellt. Da man erneut nicht in voller Besetzung antreten konnte, halfen
Moritz Gropp und Paul Heuse aus den Reihen der ersten Mannschaft aus und trugen auch
wesentlich zum Erfolg bei. Zu Beginn sah es gar nicht danach aus. Die Gastgeber hatten
eindeutig den besseren Beginn. Bereits nach 15 Minuten führten sie mit 10:5, die HSG tat
sich sehr schwer. Drei Treffer in Folge brachten die HSG aber langsam in Fahrt. Die
Mannschaft spürte nun, dass in Brühl etwas zu holen ist. Sie war nun hellwach, die
Einstellung stimmte. In der 21.Minute fiel der Ausgleich zum 12:12. Die Seiten wurden
beim Stand von 14:18 für die HSG gewechselt. Das Spiel war gedreht. Auch nach der
Pause war die HSG das bessere Team. Sie ließ nicht nach, unbeirrt baute sie die Führung
stetig aus. Mit einem 23:34 Endstand verließ die HSG als verdienter Sieger den Platz und
konnte einen weiteren Erfolg feiern.

 
Mannschaftsaufstellung
Kai Wagner, Leon König, Robin Wagner (1), Kai Hennesthal (4), Thorsten Tapenko (3),
Eric Schauer (4/1), Marc Schauer (1), Marian Reichel, Niko Rothbart, Moritz Gropp (12/3),
Paul Heuse (4), Jürgen Dietrich (4), Nikolas Beikirch (1)

P1050117 (1)

Männer 3 | SKV Sandhofen 2 – HSG Mannheim 22:24 (12:14)

Nach fast drei Monaten Spielpause war es endlich wieder soweit. Leider konnte die HSG
nicht in Bestbesetzung antreten. Es fehlten fünf Stammspieler, zwei waren noch nicht ganz
fit. Es musste mal wieder improvisiert werden. Mit nur zwei Ersatz-Feldspielern war die
Devise, in der Defensive sicher zu stehen, ruhig und kräfteschonend zu spielen und die
Chancen zu verwerten. Zunächst gelang dies ganz gut. Die HSG war eindeutig das
bessere Team. Stetig baute sie die Führung bis auf zwischenzeitlich 6:12 aus. Langsam
kamen die Gastgeber jedoch besser ins Spiel und konnten zur Pause auf 12:14 verkürzen.
Nach dem Seitenwechsel gelang noch ein Treffer danach wurden reihenweise gute
Torgelegenheiten ausgelassen. Nach 10 Minuten ohne Torerfolg führten die Gastgeber mit
16:15. Das Spiel schien zu kippen, nun merkte man auch langsam die fehlenden
Wechselmöglichkeiten. Es wurde von beiden Teams hart aber immer fair um den Sieg
gekämpft. Der Ausgang war völlig offen. Ein gehaltener 7-Meter und einige Paraden von
Leon König hielten die HSG im Spiel. Beim Stand von 20:20 brachten zwei souverän von
Robin Wagner verwandelte 7-Meter dann die Vorentscheidung. Die Führung ließ sich die
HSG nicht mehr nehmen. Ruhig und abgeklärt brachte man sie die restlichen vier Minuten
bis zum Schlusspfiff über die Runden. Es war ein Arbeitssieg. Unter den nicht gerade
optimalen Voraussetzungen war dies jedoch ein großer Erfolg. Erfreulich war, dass mit
Marian Reichel wieder ein junger Spieler aus der eigenen A-Jugend den Weg zu den
Herren 1c fand. In seinem ersten Einsatz übernahm er auch gleich Verantwortung und trug
mit seinem beiden Treffern zum Erfolg bei.

Mannschaftsaufstellung
Kai Wagner, Leon König, Robin Wagner (7/4), Kai Hennesthal (3), Thorsten Tapenko (5),
Eric Schauer (2), Marc Schauer (4/2), Frank-Porsche-Zieher, Marian Reichel (2), Niko
Rothbart (1)

NDF_4899

Männer 1 | TV Bammental – HSG Mannheim 31:22 (13:12)

Männer verlieren ersatzgeschwächt nach 3 Siegen in Serie

„Schade – hier wäre trotz der ausgedünnten Personaldecke mehr drin gewesen, aber hinten raus haben uns die Alternativen und die Kraft gefehlt“, sagte der Trainer der Seckenheimer Handballer Marc Fischer nach dem Spiel.

Die Vorzeichen standen nicht gut für das wichtige Auswärtsspiel in Bammental. Ohne den angeschlagenen Stefan Tunkl und ohne die zuletzt stark aufspielenden Manuel Gruber und Tobias Maier musste die Mannschaft nach Bammental anreisen. Die fehlende Durchschlagskraft im Rückraum bemerkte man ebenfalls von der 1. Minute des Spiels. So dauerte es 6 Minuten bis Bastian Huber das 0:1 für die Mannheimer erzielen konnte. Im Anschluss machte es die HSG im Angriff jedoch zu Beginn clever, kam immer wieder über Einzelaktionen oder über Dennis Schäfer am Kreis zum Abschluss, sodass man beim Stand von 4:7 (15. Min) das erste mal 3 Tore Vorsprung inne hatte. Allerdings bekam man Jochen Zimmer, den Bammentaler Kreisläufer bereits zu Beginn nicht zu fassen. Immer wieder schaffte er es selbst wichtige Tore zu erzielen, oder die notwendigen Räume für seine Nebenmänner zu ziehen. Mit der Hereinnahme von Jonas Spilger ins Abwehrzentrum konnte man die Probleme zwar teilweise lösen, mit den größeren Alternativen kämpfte sich Bammental aber sukzessive heran und ging mit einem Kempatrick zum Pausenpfiff mit 13:12 in Führung.

In der zweiten Halbzeit startete man mit 2 schnellen Toren von Tim Stumpenhorst und Nicolas Neugebauer, sodass nach 33 Spielminuten die Führung wieder wechselte. Ab diesem Zeitpunkt stellten die Mannheimer das Handballspielen im Angriff leider ein. Über einfache Fehler lud man Bammental zum Kontern ein und geriet über die Spielstände 16:15 (37.), 19:15 (39.) immer weiter ins Hintertreffen. Hinten heraus fehlte den Männern die Kraft sich nochmals ranzukämpfen, sodass für Bammental ein verdienter, aber zu hoher Heimsieg zu Buche stand. Die Mannschaft hat jetzt 4 Wochen frei, um sich auf den wichtigen Abstiegskracher gegen Brühl (16. März um 19:30 in Brühl, Am Schrankenbuckel, Ormessonstr. 1) vorzubereiten.

Für die TSG Seckenheim spielten:

Dennis Wolf, Tim Worster (3) Marc Nicolas Neugebauer (2), Paul Heuse (1), Tim Stumpenhorst (7/1), Moritz Gropp (1/1), Dennis Schäfer (4), Jonas Spilger, Bastian Huber (3), Maximilian Keil (1), Daniel Helfert sowie Jonas Haslinger und Marvin Roche beide im Tor

NDF_5196

Männer 1 | HSG Mannheim – TV Germania Großsachsen 2 23:19 (9:11)

Männer siegen nach geschlossener Mannschaftsleistung

Einen wichtigen Heimsieg konnten die Handballer der TSG Seckenheim am vergangenen Samstag gegen die Vertretung des TV Germania Großsachsen einfahren. In einem kämpferisch starken Spiel siegte die Mannschaft von Marc Fischer & Lutz Landgraf letztlich verdient mit 23:19 (9:11) und erzielt zwei ganz wichtige Punkte im Abstiegskampf der Landesliga Nord.

Voll motiviert und engagiert startete die HSG in die Partie. Nach 3 Minuten führte man nach 2 schnellen Toren von Stefan Tunkl und Tim Worster mit 3:0. Jedoch merkte man schnell, wieso Großsachsen auf Platz 4 der Landesliga Nord steht. Überlegt im Angriff und konsequent in der Deckung stellten sie die Seckenheimer immer wieder vor Probleme. So erzielte Großsachen beim 4:4 den Ausgleich und konnte sich bis zur Pause auf 9:11 absetzen. Ein direkter Freiwurf von Dennis Schäfer zum Pausenpfiff landete im Gesicht des Gegners, sodass man ihn zurecht mit einer roten Karte bestrafte.

Hierdurch ließen sich die Seckenheimer aber nicht verunsichern. Der für Schäfer gekommene Manuel Gruber riss wichtige Lücken am Kreis und half somit dabei den Rückstand binnen 6 Minuten in eine 13:12 Führung umzumüntzen (36.) Selbst erzielte er 4 wichtige Tore. Bis zur 50. Spielminute blieb das Spiel spannend und kein Team konnte sich auf mehr als 2 Tore absetzen (17:17 50.). Wer nun vermutete, dass das erfahrenere Team aus Großsachsen das Momentum auf seiner Seite hatte, der wurde getäuscht. Wichtige Paraden von Marvin Roche im Seckenheimer Tor und entschlossene Angriffe durch Stumpenhorst, Neugebaur & Maier brachten die Mannheimer zunächst mit 19:17 in Front und letztlich auch zum verdienten 23:19 Heimsieg.

Wie wichtig diese Punkte im Abstiegskampf sind zeigt der Blick auf die enge Tabelle. Hier trennen die HSG lediglich 3 Punkte (bei einem mehr absolvierten Spiel) zur Abstiegszone. Dementsprechend gilt es nächste Woche beim TV Bammental (Sonntag, 18:00 in Bammental)  nachzulegen.

 

Für die TSG Seckenheim spielten:

Dennis Wolf, Tim Worster (3) Marc Nicolas Neugebauer (2), Paul Heuse (1), Manuel Gruber (4), Tim Stumpenhorst (3), Stefan Tunkl (7/4), Tobias Maier (2), Dennis Schäfer, Jonas Spilger (1), sowie Jonas Haslinger und Marvin Roche beide im Tor

NDF_4899

Männer 1 | TSV Rot 2 – HSG Mannheim 28:31 (12:14)

Mit einer zumindest kämpferisch starken Leistung konnten sich die Handballer der TSG Seckenheim auch im Rückspiel beim TSV Rot verdient mit 31:28 (12:14) durchsetzen, allerdings ohne spielerisch zu glänzen.

Ohne die erkrankten Paul Heuse, Hagen Averbeck, sowie den verletzten Tim Schmitt und Tim Worster tat sich die Mannschaft von Marc Fischer und Lutz Landgraf zu Beginn des Spieles schwer. In der Deckung fehlte die benötigte Abstimmung und Agressivität, sodass Rot immer wieder frei vor dem Kreis oder aus der Nahwurfzone einnetzen konnte. Im Angriff stotterte der Motor über die gesamte erste Hälfte ebenfalls. Fehlpässe an den Kreis, unvorbereitete Würfe aus dem Rückraum, oder technische Fehler, zeigten die Bedeutung des wichtigen Spiels im Abstiegskampf. Mit Leidenschaft konnte sich die Mannschaft jedoch bis zur Pause auf 14:12 absetzen.

Wie so oft verschlief man den Beginn der zweiten Spielhälfte komplett und stand plötzlich nach 35 gespielten Minuten mit einem 16:15 Rückstand da. Wie jedoch bereits gegen die TSG Wiesloch vergangene Woche stimmte ab diesem Zeitpunkt zumindest der Einsatz und die Einstellung. Um jeden Ball wurde von nun an der Deckung gekämpft und Abstimmungsfehler in der Deckung durch schnelles Verschieben bereinigt.

Leider verpasste  es die Mannschaft durch Unkonzentriertheiten und überhastete Abschlüsse den Deckel frühzeitig auf das Spiel zu setzen, sodass man sich über die gesamte 2. Hälfte nie auf mehr als 3 Tore absetzen konnte. Letztendlich stand dennoch ein hochverdienter 31:28 Auswärtssieg auf der Anzeigetafel.

Bereits am Samstag kommt mit dem TV Germania Großsachsen der Tabellendritte der Landesliga Nord in die heimische Richard-Möll-Halle (Samstag, 9.2. 19:00 Uhr). Über zahlreiche Unterstützung freut sich die Mannschaft.

Für die TSG Seckenheim spielten:

Dennis Wolf (4), Marc Nicolas Neugebauer (3), Moritz Gropp , Manuel Gruber, Tim Stumpenhorst (5), Stefan Tunkl (11/3), Bastian Huber (1), Tobias Maier, Dennis Schäfer (4), Maximilian Keil(1),Daniel Helfert (1), sowie Jonas Haslinger und Marvin Roche beide im Tor