Foto 02.09.17, 15 31 52

Männer 1| HSG zurück in der Landesliga Nord

HSG Männer starten Abenteuer Landesliga mit neuem Trainerteam und einigen Verstärkungen

Eine tolle Saison 16/17, das die Männer überragend mit dem Kreismeistertitel und dem Pokalsieg beendet hatten, ist beendet. Nach zwei Doublesiegen in 3 Jahren bedeutete Dies gleichzeitig den verdienten Rücktritt nach einer erfolgreichen Zeit von Danny Müller und Kalle Klefenz. Vielen Dank für die sportlich und auch privat tolle Zeit!

Bereits seit Beginn des Jahres stand jedoch auch schon der Nachfolger auf der Kommandozentrale fest: von der HSG Weschnitztal konnte der B-Lizenzinhaber Bernd Meyer losgeeist werden und somit der Wunschkandidat für die vakante Trainerposition gefunden werden. Bernd Meyer stammt eigentlich aus dem schwäbischen Handballraum und trainierte dort bereits erfolgreich Jugend- und Männermannschaften auf Landesebene. Unterstützt wird Bernd Meyer von Marc Fischer, der sich aus dem aktiven Handballsport (vorerst) zurückzieht.

v.l.n.r.: Trainer Bernd Meyer, Jens Scholten, Moritz Gropp, Jannis Fellhauer, Manuel Gruber

Die studien-, bzw. berufsbedingten Abgänge von Sebastian Hecker, (Rückraum) Johannes Oetzel (Kreis), Daniel Helfert (Außen) und Fabian Wenzel (Tor) konnten adäquat ersetzt werden. So konnte für den Rückraum und Linksaußen Jannis Fellhauer (HG Oftersheim/Schwetzingen) geholt werden, der in der zurückliegenden Saison unter anderem Spiele im 3.Ligakader bestritten hat. Zusätzlich wechselt Simon Schwellinger von der Spvgg Sandhofen zur HSG. Mit 7.3 Feldtoren im Schnitt war er mit Abstand der Haupttorschütze in Sandhofen in der der vorangegangenen Saison.

Simon Schwellinger

Am Kreis verstärkt ab sofort Heimkehrer Manuel Gruber den HSG Kader. Die Landesliga Nord kennt er aus den vergangenen Jahren beim TV Schriesheim bereits und gemeinsam mit Dennis Schäfer wird er das Kreisläufer-Duo der Männer 1 bilden. Die HSG kennt Manuel bereits aus seiner Jugend. Vom TV Hemsbach kommt Jens Scholten zurück zur HSG Mannheim. Jens konnte hier in den letzten Jahren ebenfalls zahlreiche Landesligaminuten sammeln und möchte zurück an alter Wirkungsstätte nochmal für Furore im Tor sorgen.  Ergänzt werden die 5 Neuzugänge durch die 18 jährigen A-Jugendlichen Moritz Gropp und Paul Heuse, die sukzessive an das Landesliga-Team herangeführt werden sollen und sicherlich die ein oder andere Spielminute ergattern werden.

Paul Heuse

Die Männer 1 sind nach einigen Jahren Kreisligahandball endlich wieder zurück auf BHV-Ebene. Es bleibt abzuwarten, wie schnell sich das Team an das neue Spielsystem von Bernd Meyer einstellt, jedoch möchte man mit dem Abstieg so wenig zu tun haben wie möglich und den Blick schnellstens auf die vorderen Tabellenplätze richten.

Die Hallenrunde der Männer 1 beginnt am 30. September um 19.00 Uhr mit einem Heimspiel gegen die TSG Wiesloch. Über zahlreiche Zuschauer in der Richard-Möll-Halle freut sich das Team.

 

 

Pokalsieger17

Männer 1| Final-Four des Kreispokal Mannheim

HSG Mannheim holt das Double nach Seckenheim

Final-Four-Wochenende in der Konrad-Duden Halle, vier Teams, vier Spiele, ein Pokal. Als frisch gekürter Meister und Landesliga-Aufsteiger ging die HSG als klarer Favorit in das Halbfinalspiel am Samstagabend. Der Gegner, Gastgeber HC Mannheim-Neckarau sollte eine mehr als lösbare Aufgabe für die Mannschaft sein. Nach der gewonnenen Meisterschaft hieß es noch einmal Konzentration aufbauen und an die stabile Leistung der Runde anknüpfen. Obwohl man mit Jonas Haslinger auf einen der Leistungsträger verzichten musste, gelang es der HSG ihre Leistung konstant abzurufen.

Vor den Augen zahlreich angereister Fans und Freunde der Mannschaft konnte sich das Team ab der zwölften Minute sukzessive immer weiter vom Gastgeber absetzen. Früh begann das Trainerteam um Danny Müller und Kalle Klefenz zu rotieren und die Kräfte einiger Spieler für das Finale zu schonen. Mit einem komfortablem 34:27 Sieg zog die Mannschaft planmäßig ins Finale ein. Im zweiten Halbfinale hatte sich bereits der TV Friedrichsfeld gegen den TSV Mannheim 1846 durchsetzen können.

Am Sonntagabend traten beide Teams zum Lokalderby im Kreispokal an. Waren die Gegner im Halbfinale noch mit einem Mix-Team aus allen Herrenmannschaften angetreten, sprach die Aufstellung der Friedrichsfelder im Finale eine ganz andere Sprache. Dem Spiel fehlte es an nichts und entsprach einem spannenden, intensiven Finale, indem die HSG Mannheim nach der gewonnenen Meisterschaft auch den Pokal nach Seckenheim holen konnte.

Im Vergleich zu Samstag agierte die Deckung der HSG Mannheim deutlich aggressiver und zog von Beginn an auch das Tempo an. Doch auch der TV Friedrichsfeld zeigte sich am Anfang der Partie vom seiner besten Seite und hielt von Beginn an dagegen. In der ersten Halbzeit sah man zwei Mannschaften, die sich gegenseitig nichts zu schenken hatten. Mit einer 16:15-Führung des TV Friedrichsfeld ging man in die Halbzeitpause. Die Zuschauer hatten Gelegenheit kurz durchzuatmen, doch für die HSG war klar: weiter Druck, weiter Tempo nach vorne und weiter aggressiv in der Abwehr zupacken.

Fokussiert kamen beide Teams aus der Kabine. Mit einem 4-0 Lauf drehte die HSG nicht nur den Spielstand, sondern ließ Friedrichsfeld erstmal nicht in die zweite Halbzeit finden. Friedrichsfeld blieb weiter bei ihrer Manndeckung gegen Stefan Tunkl. Doch gerade in diesen Momenten lief die linke Seite wieder zu Topform auf. Tim Stumpenhorst, der seinen Gegenspieler wieder und wieder austanzte und Jonas Spilger, mit Tempogegenstößen und zahlreichen Toren von der Außenposition brachten die Deckung des TV Friedrichsfeld regelrecht zur Verzweiflung. In der 52. Minute, als Abwehrchef Dennis Schäfer seine dritte Hinausstellung erhielt kam die HSG Mannheim kurz aus dem Tritt. Die Friedrichsfelder konnten ihre Überzahl nutzen und kamen noch einmal ran (56. Minute, Stand 27:27). Mit einem Unentschieden wäre es in die Verlängerung gegangen. Aber Tim Stumpenhorst nutzte seine Chance im Angriff und brachte die HSG in der 58. Minute wieder in Führung. Die Abwehr stand wie der Fels in der Brandung, auch in Unterzahl und Philipp Pritchard im Tor erledigte den Rest. In der letzten Minute erhielt die HSG nochmals eine 2-Minuten Strafe und musste in doppelter Unterzahl abliefern. Trotz Zeitspiels und doppelter Unterzahl spielte Stefan Tunkl den dreier Block des TV Friedrichsfeld aus und traf zum Entstand von 29:27. Durch die klasse Individualleistungen und der starken Spiele der Torhüter konnte die HSG Mannheim ihre Saison mit dem Pokalsieg krönen.

Der Finalsieg beendet die erfolgreiche Saison der Männer 1. Die Mannschaft bedankt sich bei den zahlreichen Zuschauern und Fans für eine tolles Jahr. Ab dem 19. Juni beginnt die Vorbereitung für das Abenteuer Landesliga.

Für die HSG Mannheim spielten:

Johannes Oetzel, Sebastian Hecker (4/1), Tim Stumpenhorst (6), Tim Worster (1), Marc Fischer (2), Dennis Wolf (1), Stefan Tunkl (9/3), Jonas Spilger (5), Tobias Maier, Dennis Schäfer (1), Daniel Helfert, Bastian Huber sowie Philipp Pritchard und Fabian Wenzel beide im Tor

Pokalsieger17

Meister17

Männer 1 | TV Edingen – HSG Mannheim 19:26 (10:11)

HSG Mannhem macht in Edingen Aufstieg perfekt!

Am Sonntagabend bestritt die HSG Mannheim ihr letztes Spiel der Saison. Mit einer makellosen Auswärtsbilanz und lediglich 3 Minuspunkte durfte die HSG Mannheim nicht nur die gewonnene Meisterschaft, sondern gemeinsam mit zahlreich mitgereisten Fans auch den Aufstieg in die Landesliga, feiern.

Für den Aufstieg und die Meisterschaft war ein Sieg der HSG Mannheim unumgänglich, der TV Edingen auf der anderen Seite hatte nichts zu verlieren. Zu Beginn der Partie wurde klar, dass der TV Edingen die zwei Punkte nicht kampflos abgeben würden und so mangelte es dem Spiel nicht an Spannung und Intensität. Die stabil stehende Abwehr der HSG zwang die Gastgeber zu langen Angriffen, welche in einfallslose Abschlüssen endeten und von der HSG entschärft wurden. Allerdings spielte man auf der anderen Seite ebenfalls gegen eine hochmotivierte und engagierte Abwehr. Die sich ergebenen Chancen ließ man zu oft liegen und konnte sich nicht absetzen. Die starken Abwehrleistungen und mangelnden Chancenverwertungen auf beiden Seiten waren der Grund einer eher torarmen ersten Halbzeit. Mit einer 1-Tore Führung der HSG gingen beide Mannschaften in die Pause. (10:11).

In der zweiten Hälfte spielte alles für die Gäste. Die Abwehr und der Angriff stimmten. In der Abwehr agierte man agil und zeigte seine individuellen Stärken. Auch Jonas Haslinger entschärfte zwei 7-Meter der Gastgeber nach der Pause. Im Angriff gelang der Mannschaft so ziemlich alles. Pässe und viel wichtiger Abschlüsse fanden das gewünschte Ziel. Die Gastgeber hatten sichtlich Schwierigkeiten im Abschluss. Zunächst entschärfte Jonas Haslinger zwei 7-Meter der Gastgeber und ließ auch generell kein Tor mehr zu. Folglich konnte die HSG eine 1-Tore Führung zu einer 10-Tore Führung ausbauen. Erst in der 44. Minute gelang es dem TV Edingen die Abwehr der HSG und letztendlich auch Jonas Haslinger auszuspielen und zum erneuten Torerfolg zu gelangen. Nach 60. Minuten war kein Halten mehr. Auswärts ungeschlagen feierte die HSG mit Fans und Freunden die gewonnene Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Landesliga.

Die gesamte Mannschaft möchte sich bei allen Fans und Freunden für die Unterstützung während der Saison bedanken und für die Unterstützung während dem letzten Spiel. Besonders gefreut hat sich die Mannschaft über den Besuch des Vorstandes der TSG Seckenheim, Herr Bönisch und Familie Kasper.

In zwei Wochen spielt die HSG um den Kreispokal und könnte einen weiteren Titel in der Runde holen. Das erste Spiel des Final Fours findet am 13.05.2017 (Anpfiff: 19.00 Uhr) in der Konrad-Duden-Halle, Rheinau, statt. Gegner der Partie ist der HC Mannheim-Neckarau. Über Unterstützung der Fans und Freunde, bei der letzten Aufgabe der Saison, würde sich die Mannschaft freuen.

Für die HSG spielten:

Johannes Oetzel (1), Sebastian Hecker (4), Tim Worster (1), Marc Fischer (2), Tim Stumpenhorst (3), Dennis Wolf (4), Stefan Tunkl (9/5), Jonas Spilger, Bastian Huber (1), Tobias Maier (1), Dennis Schäfer, Daniel Helfert sowie Jonas Haslinger im Tor

Tabelle herren 3

Männer 3| HSG Mannheim : TSG 62 Weinheim 2 20:21 (7:9)

Ganz knapp an Meisterschaft vorbeigeschrammt

Es war das Endspiel der Kreisklasse 4. Die HSG als Tabellenführer mit einem Verlustpunkt, Weinheim als zweiter mit zwei Verlustpunkten. Weinheim war zwar bereits aufgestiegen, wollte wie die HSG die Runde jedoch als Meister beenden. Die Gäste kamen in Bestbesetzung, bei der HSG fehlten vier Spieler, nicht gerade die besten Voraussetzungen um die Tabellenführung zu verteidigen. Man wusste, es wird schwer gegen die starken Gäste. Seckenheim begann konzentriert und hatte den besseren Start. Beim Stand von 4:2 leistete sich sie sich wieder eine unnötige Auszeit beim Toreschießen. So wurden gerade in dieser wichtigen Phase zahlreiche Großchancen vergeben. Weinheim nutzte dies natürlich aus und führte plötzlich mit 4:7. Die HSG hatte nun große Mühe, wieder ins Spiel zu finden. Irgendwie lief es nicht mehr. Da kam die Halbzeitpause gerade zur rechten Zeit. Ausgeglichen ging es in der zweiten Hälfte weiter. Bis zum 18:18 glich die HSG immer wieder aus. Die Chance, bei einem Steilangriff in Führung zu gehen, endete mit Pech an der Latte. Im Gegenzug trafen die Gäste zur 18:19-Führung. Die HSG hielt dagegen, kämpfte unermüdlich weiter, letztlich reichte es leider nicht. In einem spannenden und packenden Duell war Weinheim der glückliche Sieger.

Die Herren 1c waren zunächst enttäuscht, dass es so knapp nicht zur Meisterschaft gereicht hat. Dennoch haben sie rückblickend eine hervorragende Saison gespielt und können auch mit dem zweiten Platz sehr zufrieden sein.

Höhentrainingslager 2017

Männer 3 und Männer 2| Höhentrainingslager der TSG-Handballer

Schwarzwald-Höhentrainingslager der TSG-Handballer

Höhentrainingslager 2017

Vom 30. März bis 02. April verbrachten 21 Spieler der 2. und 3. Mannschaft der HSG, der Handballabteilung der TSG Seckenheim, wie seit vielen Jahren ein Wochenende auf der Skihütte Ottersweier im Nordschwarzwald. Vorschläge, einmal etwas anderes zu unternehmen, fanden keinen großen Anklang. Die Spieler wollten wieder in den Schwarzwald auf ihre Hütte. Gerade weil diese so abseits der Zivilisation mitten im Wald liegt und auch keinen Handyempfang hat, übt der dortige Aufenthalt wohl eine besondere Anziehung aus. Die Abgeschiedenheit in der Natur, das gemeinsame Miteinander und Erleben lässt alle von stressigen Alltag abschalten und schweißt die Mannschaft zusammen. So wies das Programm auch zahlreiche Parallelen zu den Vorjahren auf. Chefkoch Dirk Volz war wieder unermüdlich im Einsatz und sorgte für das leibliche Wohl. Es gab am Freitag Schnitzel mit Pommes und Rösti mit Pilzsoße, am Samstag ein deftiges Kesselgulasch mit Semmelknödeln sowie ein paar Snacks zwischendurch. Hungern musste niemand. Das Wetter war diesmal hervorragend. Die Sonne schien und es war auch in über 800 Metern Höhe recht warm. Der Nachteil war, dass die Getränke nicht so schnell gekühlt werden konnten wie sie getrunken wurden. Eine Wanderung am Samstag führte bei strahlendem Sonnenschein und herrlicher Fernsicht auf die Rheinebene über das Hochmoor und die Hornisgrinde zum Mummelsee. Zurück auf der Hütte verbrachten einige die Zeit mit Dart-, Boule- oder Kartenspiel. In geselliger Runde klang der Abend bis in die späten Stunden aus. Am Sonntag morgen wurde noch ein ausgiebiges Frühstück eingenommen. Danach machten sich alle gemeinsam daran, aufzuräumen und die Hütte zu reinigen.
Es war wieder ein sehr kurzweiliges Wochenende. Es wurde viel gelacht und alle hatten ihren Spaß. Vermutlich wird auch im kommenden Jahr wie immer ein Trupp Handballer im Nordschwarzwald zum Rundenabschluss Station machen.

17855430_1312289622186739_3832289403790337930_o

Aufstiegskracher in Edingen – Quo Vadis HSG Mannheim?

HSG Männer kämpfen am 30.04. um die Meisterschaft und Aufstieg in die Landesliga
Nach dem überzeugenden Auswärtssieg bei der HSG St. Leon/Reilingen ist die Ausgangslage klar:
Durch den verlorenen direkten Vergleich gegen den Tabellenzweiten aus Laudenbach benötigt man mindestens 1 Punkt im Derby in Edingen, dann ist dem Team um Danny Müller und Kalle Klefenz die Meisterschaft nicht mehr zu nehmen. Gibt Laudenbach noch Punkte ab, kann man den Aufstieg bereits vorher klar machen. Jedoch schaut die Mannschaft nur auf sich und will gemeinsam mit ihren zahlreichen Fans den Aufstieg ZUSAMMEN klar machen!
Der Gegner, TV 1890 Edingen überzeugte in den letzten Wochen mit Siegen gegen starke Gegner und wird alles versuchen, um der HSG noch in die Suppe zu spucken. Durch zahlreiche Verletzungen ist das Team aus Edingen in den letzten Wochen noch mehr zusammen gerückt. Die HSG benötigt also noch einmal eine leidenschaftliche und konzentrierte Leistung, dann kann man die letzte Hürde auch noch nehmen.

Begleitet unser Team gemeinsam nach Edingen und feuert die Jungs zum Aufstieg an! AUF GEHT’S!!! Anpfiff zum Spiel ist am 30.04.2017 in der Großsporthalle Edingen.

Nach dem Spiel geht’s gemeinsam mit allen Fans und Freunden ins Engardia, unabhängig vom Ausgang des Spiels. Über zahlreiche Gäste freut sich die Mannschaft!
17855430_1312289622186739_3832289403790337930_o

11229826_824636484285391_790723821692948012_n

Männer 1| HSG St.Leon/Reilingen 2 – HSG Mannheim 22:36 (10:19)

Überzeugender Auswärtssieg in Reilingen – Aufstieg nur noch 1 Punkt entfernt!

Die HSG Mannheim bleibt in der 1. Kreisliga in der Erfolgsspur. Am Samstag gewann das Team von Danny Müller und Kalle Klefenz ihr vorletztes Spiel der Runde gegen die 2. Mannschaft aus St. Leon/Reilingen deutlich mit 22:36. Somit ist die Meisterschaft und der Aufstieg in die Landesliga in greifbarer Nähe!

Die HSG Mannheim fing ab der 1. Minute stark an und zeigte ein schnelles Umschaltspiel. Im Angriff ließ man den Ball schnell laufen und zog die Defensive der Gastgeber effizient auseinander. Besonders Tobias Maier traf zu Beginn die richtigen Entscheidungen und sorgte für Alarm auf dem Feld. Eindrucksvoll zeigte die HSG, nachdem Marc Fischer verletzungsbedingt nicht mit von der Partie war, wie individuell gut aufgestellt der Kader ist. Die Abwehr der Mannheimer stand und war den Gastgebern immer einen Schritt voraus. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte setzten sich die Mannheimer Tor für Tor immer weiter ab. Mit einer deutlichen 19:10 ging man schließlich in die Pause.

h1_spvgg_004

Trotz der komfortablen 9-Tore Führung schraubte die HSG ihr Tempo nicht runter. Aus der Pause begannen die Mannheimer genauso konzentriert, wie sie in die Pause gingen. Danny Müller wechselte zu Beginn der zweiten Hälfte nahezu komplett durch. Doch auch diese Aufstellung zeigte ihre Klasse und erzielte munter weiter Tore. Die Defensive zeigte weiterhin die Leidenschaft aus der ersten Halbzeit und ließ die Gastgeber kaum noch zum Abschluss kommen. Dem hohen Tempo und den individuellen Leistungen konnten die Gastgeber nicht mithalten und mussten sich letztendlich 22:36 geschlagen geben.

Es ist alles angerichtet! Leidenschaft, Leistung und Konzentration stimmen und müssen auch für das letzte Spiel der Saison abgerufen werden. Nur so kann die letzte Hürde auch noch gemeistert werden. Die Mannschaft schaut nun ganz auf sich und will gemeinsam mit ihren zahlreichen Fans den Aufstieg ZUSAMMEN klar machen! Begleitet die Mannschaft am 30.04.2017 um 17.00 Uhr nach Edingen und feuert sie zum Aufstieg an.

Unabhängig vom Ausgang des Spiels möchte die Mannschaft im Anschluss gemeinsam mit Fans und Freunden die Saison im Restaurant Engardia ausklingen lassen.

Für die HSG spielten:
Johannes Oetzel (3), Sebastian Hecker (6/2), Tim Worster (4), Tim Stumpenhorst (4), Dennis Wolf, Stefan Tunkl (4/1), Jonas Spilger (3), Bastian Huber (1), Tobias Maier (5), Dennis Schäfer (2), Daniel Helfert (4), Tim Schmitt sowie Jonas Haslinger im Tor

handball

Männer 3| HSG Mannheim: SG MTG/PSV Mannheim 2 18:9 (9:6)

 

Die Gäste der SG MTG/PSV Mannheim sind zwar Tabellenschlusslicht, haben aber aus den letzten beiden Spielen drei Punkte geholt. Die HSG war also vorgewarnt und traf auf einen engagiert auftretenden Gegner. Sie tat sich gerade in der Anfangsphase schwer und lag nach 10 Minuten mit 1:3 in Rückstand. Es war erneut die zuletzt mangelhafte Chancenverwertung, die der 1c wieder Probleme bereitete. Nach und nach kam die HSG in Schwung. Insbesondere die lange trainierten Spielzüge brachten Torerfolge. Über den Pausenstand von 9:6 spielte die HSG die Partie dann souverän bis zum verdienten Sieg zu Ende. Die hervorragenden Torhüterleistungen auf beiden Seiten waren Grund für das torarme Ergebnis von nur 18:9.

Mannschaftsaufstellung

Kai Wagner, Achim Ziegler, Niko Rothbart, Thomas Muschelknautz, Thorsten Tapenko (1),

Eric Schauer (4), Eisler Diaz (1/1), Andreas Rippert (1), Martin Horst (2), Marc Schauer

(6/2), Robin Wagner (2), Nicolas Beikirch (1)

DSC_5382

Männer 1 | HSG Mannheim – TSG Ketsch 38:25 (16:13)

Die HSG holt im letzten Heimspiel weitere zwei Punkte – Aufstieg noch 2 Spiele entfernt

Im letzten Heimspiel der Saison bekam die HSG Besuch von der TSG Ketsch. Das Spiel verlief ähnlich wie die letzten Spiele der HSG. Gerade zum Saisonende zeigen die Spieler ihre besten Leistungen.

Ihr großes Ziel fest im Fokus bekamen die Fans und Freunde in der Richard-Möll-Halle eine selbstsichere Mannschaft zu sehen, die mit breiter Brust ins Spiel ging. Gerade in der Anfangsphase wurde deutlich, wie gefestigt die Mannschaft nach den letzten Erfolgen war. Die TSG schaffte es in der Anfangsphase der Partie mitzuhalten und so spielten beide Mannschaften in den ersten 15 Minuten auf Augenhöhe. Mit weniger Tempo kam die TSG aus dem Rückraum oder über den Kreis zu Torerfolgen. Auf der anderen Seite schlichen sich bei einigen Spielern Unkonzentriertheiten im Abschluss ein. Allerdings schaffte es die Mannschaft Kreisläufer Dennis Schäfer zu bedienen, der das ein ums andere Mal erfolgreich abschloss. In der ersten Hälfte der Partie sahen die Zuschauer ein faires, auf Augenhöhe bestrittenes Spiel, indem die HSG mit einer 16:13-Führung in die Halbzeit ging.

Doch in der zweiten Halbzeit zeigte sich der gewachsene Charakter der Mannschaft. Und den bekam Ketsch in vollem Ausmaß zu spüren. Plötzlich war an dem Mannheimer Mittelblock kaum ein Vorbeikommen mehr möglich. Die Pässe an den Kreis blieben an Dennis Schäfer und Johannes Oetzel hängen und die 7-Meter landenden prinzipiell beim Torwart der HSG. Im Vorwärtsgang überrollte man die meist unorganisierte Defensive der Gäste entweder im direkten Tempogegenstoß oder der gewohnten zweiten Welle.

h1_spvgg_010

Ein letzter Versuch der TSG die Mannheimer mit einer doppelten Manndeckung unter Druck zu setzen, zeigte keine Wirkung. Wie in den vorherigen Spielen mussten die Gäste dann feststellen, dass sowohl die Offensive als auch die Defensive der HSG nicht nur aus zwei oder drei Spielern besteht. Im letzten Heimspiel der Saison bleiben die zwei Punkte in der Richard-Möll-Halle und wandern auf das Konto der HSG. Mit einem 38:25-Sieg feierten Spieler, Fans und Freunde den letzten Heimsieg.

Wie zum Ende jeder Saison bedeutet das letzte Heimspiel auch meist Abschied nehmen. Nicht nur von heimischen Publikum, leider auch von Spielern oder Trainern. Die Mannschaft verabschiedete sich vor heimischer Kulisse von all denen, die nächste Saison nicht mehr für die HSG auflaufen werden. Ganz herzlich möchte sich die Mannschaft noch einmal für die treuen Dienste und das Engagement aller bedanken. Für die Zukunft wünscht die Mannschaft  vor allem dem Trainerteam Daniela Müller und Kalle Klefenz alles Gute! Danke für die Zeit bei der HSG.

Doch noch stehen zwei Spieltage an. Zwei Spieltage, die die HSG von ihrem großen Ziel trennt, zwei Spieltagen an denen es um alles geht und an denen die makellose Auswärtsquote beibehalten werden soll. Die Ausgangslage könnte kaum besser sein, denn die Mannschaft hat den Aufstieg selbst in der Hand. Alle Fans und Freunde sind herzlich eingeladen die Mannschaft bei ihrem vorletzten Auswärtsspiel zu unterstützen. Am 08.04 ist die HSG zu Gast bei der HSG St. Leon/Reilingen 2. Das Spiel wird um 18.00 Uhr in der Fritz-Mannherz-Halle (Wilhelmstraße 42, Reilingen) angepfiffen.

Für die HSG spielten: Johannes Oetzel (3), Sebastian Hecker (5/1), Marc Fischer (1), Tim Stumpenhorst (4), Stefan Tunkl (8), Jonas Spilger (5), Bastian Huber, Tobias Maier (2), Dennis Schäfer (9), Daniel Helfert (1), Tim Schmitt sowie Jonas Haslinger und Fabian Wenzel im Tor

 

laudenbach_002

Männer 1| TV Brühl – HSG Mannheim 24:37 (11:15)

HSG Mannheim mit eindrucksvollem Auswärtserfolg beim TV Brühl

Am Sonntag stand das nächste Highlight für die HSG und deren Fans vor der Tür, denn auswärts musste man zum Tabellendritten, dem TV Brühl, reisen. Platz 1 gegen Platz 3, beste Abwehr der Liga gegen den Top-Torjäger der Liga, Philipp Noske. Die HSG Mannheim entschied das Spiel deutlich für sich und holte zwei weitere wichtige Punkte im Kampf um den Aufstieg in die Landesliga.

Die Partie war von Anfang an mit Spannung geladen. Der TV Brühl hatte bereits in den vorangegangen Partien mit einer offensiven 4:2-Deckung gespielt, um den Gegner bereits in der Anfangsphase unter Druck zu setzen. Das Trainerteam Müller / Klefenz hatte den Trainingsfokus der letzten Woche genau auf diese Offensive gelegt und das Team sehr gut vorbereitet. In dieser Anfangsphase verließ man sich auf das starke Zusammenspiel von Außen und dem Kreis. Das hohe Passtempo genügte meist, um die Defensive der Brühler auszuhebeln und die schnellen Schlagwürfe von Tim Stumpenhorst und Marc Fischer fanden immer wieder ihren Weg ins Tor der Gastgeber. In der 23. Minute nahm Gastgeber Trainer Richard Klamm seine erste Auszeit und setzte auf eine andere Taktik. Die Brühler organisierten ihre Abwehr neu, wechselten von einer offensiven 4:2-Deckung auf die defensiveren Varianten. Doch auch dafür hatte die HSG stets die passende Antwort parat. Durch die defensivere Abwehr der Brühler konnte Mannheim seine gewohnten Spieleröffnungen zeigen und sein starkes Positionsspiel aufziehen. Mit einer 4-Tore Führung der HSG beendeten die guten Unparteiischen die erste Hälfte der Partie.

Die zweite Phase der Partie gehörte den Mannheimern. Um Abwehrchef Dennis Schäfer positionierte sich ein Bollwerk an dem es kaum ein vorbeikommen gab. Immer wieder lief der Brühler-Rückraum gegen den Mittelblock der HSG an. Immer wieder konnten die Mannheimer das Spiel der Gastgeber unterbinden, die ihre Schützen so kaum in Szene setzen konnten. Im Angriff stimmten Zusammenspiel und Chancenverwertung der HSG. Der TV Brühl startete viele Angriffe in Kleingruppen oder mit Übergängen zu einem zweiten Kreis. Doch überall verhinderten Mannheimer Finger den „letzten Pass“. Wurde die Deckung doch einmal die Deckung überwunden, fand Brühl seinen Meister zwischen den Pfosten der HSG. Jonas Haslinger knüpfte an seine Top-Leistung der vergangenen Wochen an und zeigt sich im Aufstiegskampf stets auf der Höhe. In der 41. Minute parierte Jonas Haslinger nicht nur einen 7-Meter, sondern fing ihn sogar.

h1_spvgg_006

Bei einem Stand von 18:27 nahm Brühl seine zweite Auszeit und wechselte wieder auf eine sehr offensive Manndeckung. Trotz der offensiven Abwehr konnte die HSG, mit einer läuferisch sehr guten Leistung, den Ball nach vorne und schließlich ins Tor befördern. Highlight des Abends war eine Aktion von Kreisläufer Johannes Oetzel, der einen Tempo-Gegenstoß der Brühler sehenswert durch einen „Catch“ nach NFL-Manier abfing und sich so den Applaus aller Zuschauer in Brühl sicherte.

Die Abwehrleistung der HSG zeigte sich bärenstark und auch im Angriff sind die Weichen Richtung Aufstieg gestellt. Am kommenden Samstag (25.03.2017) steht bei der HSG das letzte Heimspiel der Saison auf dem Plan. Zu Gast ist  niemand Geringeres als die starke TSG Ketsch. Für einen Sieg braucht die Mannschaft wieder 100% Einstellung und Willen, nur dann kann man das Spiel gegen einen unangenehmen Gegner für sich entscheiden. Außerdem brauchen die Männer  wieder die Unterstützung der vielen treuen Fans und Freunde der HSG. Diese sind wieder herzlich eingeladen um 19:00 Uhr in der Richard-Möll-Halle die Mannschaft auf ihrem Weg zum Aufstieg zu unterstützen.

Auf geht’s!!!

Für die HSG spielten:

Johannes Oetzel (2), Sebastian Hecker (1), Marc Fischer (7), Tim Stumpenhorst (5), Dennis Wolf (1), Stefan Tunkl (9/4), Jonas Spilger (2), Bastian Huber (1), Tobias Maier (3), Dennis Schäfer (3), Daniel Helfert, Tim Schmitt (3) sowie Jonas Haslinger im Tor