Bild1

Männer 1 | TV Friedrichsfeld – HSG Mannheim 26:29 (14:15)

Derbysieg beschert weitere zwei Punkte

Am Wochenende stand das Derby der Landesliga auf dem Programm. Die HSG reiste zum Tabellenletzten dem TV Friedrichsfeld in die alt bekannte Lilli Gräber Halle. Mit der starken Unterstützung zahlreicher HSG-Fans und starker Torhüterleistung entschied die HSG am Ende das Derby verdient mit 26:29 für sich (14:15).

Beide Teams zeigten sich hochmotiviert in der ersten Halbzeit. Zunächst arbeiteten die Gäste allerdings effizienter und disziplinierter, ehe man in eine kleine Schwächephase verfiel. In der Abwehr stand man zunächst äußerst beweglich und diszipliniert, sowie im Angriff deutlich effizienter und variabler, als die Gastgeber. So konnte das Team zunächst mit 4 Toren in Führung gehen. Doch so einfach haben sich die Gastgeber nicht geschlagen gegeben. Die Mannschaft kämpfte weiter, mit Erfolg. Die Schwächephase im zweiten Abschnitt der ersten Halbzeit nutzte Friedrichsfeld, um die Führung bis zur Halbzeitpause auf ein Tor zu mindern (14:15).

Beflügelt von dem Erfolg und der möglichen Chance auf einen Sieg drehten die Gastgeber in der zweiten Halbzeit auf. Zunächst erfolgte der Ausgleich, ehe die HSG einem Rückstand hinterher laufen musste. Anscheinend der Weckruf für die Gäste, den Tabellenletzten nicht zu unterschätzen. Doch zunächst erschien es nicht danach, dass die zwei Punkte auf dem Konto der Gäste landen. Die Unkonzentriertheiten im Angriff und die Ideenlosigkeit ließen Tore aus, sodass man lediglich den Rückstand halten konnte aber nicht verringern konnte. Allerdings zeigte sich in der Endphase der Unterschied der beiden Mannschaften. Nach dem Ausgleich durch Manuel Gruber motivierte sich die Mannschaft gegenseitig und fungierte wieder als Team. Dann schlug die Stunde von Jonas Haslinger, der die HSG mit seinen Paraden in den letzten 10 Minuter der Partie auf der Gewinnerstraße hielt. Gleich drei 7-Meter parierte, zusätzlich zu unüberlegten Angriffen der Gastgeber in den letzten 10 Minuten. Im Angriff erspielte sich die HSG Chancen und traf von fast allen Positionen, sodass am Ende ein verdienter 26:29-Sieg auf der Anzeigetafel funkelte.

Nach der Osterpause warten zwei Kracher auf die HSG Mannheim. Die Mannschaft reist zunächst zum Tabellenzweiten nach Hemsbach. Anpfiff der Partie ist am Samstag, 07.04, um 19.30 Uhr in der Hans-Michel-Halle (Hüttenfelderstraße 42, 69502 Hemsbach). Über die Unterstützung von den Rängen freut sich die Mannschaft bei diesem Spitzenspiel und lädt alle Fans herzlich zum nächsten Auswärtsspiel ein.

Für die HSG Mannheim spielten:

Johannes Oetzel, Moritz Gropp (1), Tobias Maier (4), Manuel Gruber (3), Tim Stumpenhorst, Dennis Wolf, Maximilian Keil (3), Tim Worster (5), Stefan Tunkl (11/6), Jonas Spilger, Dennis Schäfer (2), Tim Schmitt, sowie Jonas Haslinger und Marvin Roche beide im Tor

Bild1

Männer 1 | TSVG Malschenberg – HSG Mannheim 32:26 (14:10)

Erneute Niederlage für Männer 1

Die erste Männermannschaft der HSG musste die zweite Niederlage in Folge hinnehmen. Gegen den TSVG Malschenberg unterlag die Mannschaft um Bernd Meyer und Marc Fischer deutlich 32:26 (14:10).

Erneut mussten die Zuschauer zusehen wie die Herren nicht in die Partie fanden. In der Abwehr leistete man sich viele kleine technische Fehler und bekam zu wenig Bewegung in die Reihe. Dennoch gelang es der Mannschaft Malschenberg nicht von Anfang an davonziehen zu lassen. Bis zur 15. Minute konnte man den Gastgeber ansatzweise Paroli bieten. Anstatt die Angriffe mit Ruhe und Geduld auszuführen und sich so klare Chance zu erspielten, schloss man häufig zu überhastet ab. Doch auch die sauber ausgespielten Chancen ließen die Herren zu oft liegen. So konnten sich die Gastgeber bis zur Halbzeit eine komfortable 4-Tore Führung erspielen.

Auch nach der Pause musste die Mannschaft zusehen wie die Gastgeber Tor um Tor ihre Führung ausbauen konnten. In jeglicher Konstellation schaffte die Mannschaft es nicht ihre Leistungen aus der Hinrunde abzurufen. Unzählige Fehlpässe landeten in den Händen der Gastgeber, die munter ihre Tempogegenstöße verwandelten. Auch eine offensive Deckung 15 Minuten vor Ende erzielte nicht den gewohnten Erfolg. Zwar konnte man das Aufbauspiel der Gastgeber erschweren, aber deren komfortable Führung nicht schmälern. Zusätzlich erschwerten zahlreiche 2-Minuten Strafen der Mannschaft das Leben. Die Enttäuschung über die erneute Niederlage war der Mannschaft nach der Partie sichtlich anzumerken. 

Bereits am kommenden Sonntag steht die nächste Herausforderung vor der Türe. Auswärts muss man zum direkten Tabellennachbarn dem TV Bammental und muss nach 1:5 Punkten aus den letzten drei Spielen mal wieder punkten. Anpfiff der Partie ist am 18.03.2018 um 18:00 Uhr in der Elsenzhalle (Vertusplatz 1, 69245 Bammental).

Für die HSG spielten:

Johannes Oetzel, Jannis Fellhauer (3), Manuel Gruber (2), Tim Stumpenhorst (2/1), Dennis Wolf (2), Stefan Tunkl (7), Jonas Spilger (1), Bastian Huber, Tobias Maier (2), Dennis Schäfer (5/1), Maximilian Keil (1), Tim Schmitt (1), sowie Jonas Haslinger und Marvin Roche im Tor

HSG Logo

Männer 3| HSG St. Leon/Reilingen 3 – HSG Mannheim 26:23 (13:12)

Knappe Niederlage gegen St. Leon/Reilingen

Erneut konnte die HSG nicht in Bestbesetzung antreten. Zum Verlieren war man jedoch nicht zum Tabellenzweiten St.Leon/Reilingen gefahren. Die Mannschaft um Spielertrainer Marc Schauer kämpfte und zeigte eines ihrer besten Spiele. Voll konzentriert bot die HSG den Gastgebern Paroli und gestaltete die Partie lange Zeit bis zum 12:12 sehr ausgeglichen. St.Leon/Reilingen kam besser aus der Kabine und legte auf 19:14 vor. Die Sache schien schon gelaufen. Die HSG gab jedoch nicht auf, arbeitete sich Tor um Tor wieder bis auf 23:22 heran. Es fehlte nicht viel um die Begegnung noch zu kippen. Leider ging am Schluss etwas die Luft aus und man musste sich knapp geschlagen geben.

Mannschaftsaufstellung
Frank Sander, Robin Wagner (3), Timo Breckwoldt, Thorsten Tapenko (2), Eric Schauer (6), Marc Schauer (5), Frank Porsche-Zieher (1), Andreas Rippert (2), Niko Rothbart (1), Nikolas Beikirch (1), Eisler Diaz (2)

Bild1

Männer 1 | HSG Mannheim – TSV Handschuhsheim 26:33 (10:16)

Herber Rückschlag gegen Tabellenführer

Die Männer empfingen zum vorletzten Heimspiel der Saison vergangenen Samstag den Tabellenführer der Landesliga Nord. Von der Grippewelle geschwächt, musste Bernd Meyer auf einen geschmälerten Kader zurückgreifen. Der TSV Handschuhsheim deckte die Schwächen der Männer auf und gewann das Spiel 33:26 (16:10).

Die Gastgeber taten sich von Beginn an schwer. Die Mannschaft traf oft die falschen Entscheidungen, waren in der Abwehr immer zwei Schritte hinter den Gästen und kassierten zu schnell viel zu einfache Fehler. Doch auch im Angriff hatten die Herren Schwierigkeiten ins Spiel zu finden. Es schien als wären die Köpfe der Spieler wo ganz anders. Folglich zog der TSV schon früh mit 7 Tore davon. Bernd Meyer hatte genug gesehen und zog die grüne Karte. Nach der deutlichen Ansage in der Auszeit fand die Mannschaft besser ins Spiel und schmälerten zwischenzeitlich den Vorsprung der Gäste. Ein verwandelter 7-Meter der Gäste brachte dennoch den Halbzeitstand von 10:16 mit sich.

Mit neuem Kampfgeist kam die Mannschaft aus der Pause. Kampflos wollte man die zwei Punkte nicht so aus der Hand geben, doch die 30 Minuten waren lang. Bis zur 40. Minute fand man kein richtiges Mittel den Gegner in den Griff zu bekommen. Auch die eigene Fehlerquote riss die Herren immerwieder aus dem Spielfluss. Im zweiten Abschnitt der Halbzeit hatten auch die Gäste einen kurzen Durchhänger, sodass sich die Herren bis auf 3 Tore herankämpfen konnten. Näher als die 3 Tore schaffte man es aber nicht und viel in den Trott der ersten Halbzeit zurück. Hilflos musste die Mannschaft wieder zusehen wie die Gäste Tor um Tor die Führung weiter ausbauten. Am Ende stand eine bittere 26:33-Niederlage auf der Anzeigetafel, die es schnellstmöglich abzuhacken gilt.

Eine lange Auswärtsserie steht den Männern bevor. Am Sonntag (11.03.2018) reist die Mannschaft zunächst zum TSVG Malschenberg. Anpfiff der Partie ist um 18:00 Uhr in der Mannaberg-Halle (Dambach-La-Ville-Straße 5, Rauenberg). Die Mannschaft lädt ihre Fans herzlich ein und freut sich über jede Unterstützung.

Für die HSG Mannheim spielten:

Johannes Oetzel, Moritz Gropp, Manuel Gruber (3), Tim Stumpenhorst (5), Dennis Wolf (2), Stefan Tunkl (12/3), Jonas Spilger, Bastian Huber, Dennis Schäfer (1), Tim Schmitt, Marc Fischer (3), sowie Jonas Haslinger und Philipp Pritchard beide im Tor

handball

Männer 3| HSG Mannheim – SG MTG PSV Mannheim 3 21:20 (9:8)

Hauptsache gewonnen kann man nach diesem Spiel sagen.

Es war einer der schwächeren Auftritte der HSG 3. Es lief an diesem Tag nicht besonders viel zusammen. Zahlreiche individuelle Fehler, unnötige Ballverluste, die Spielzüge liefen nicht wie gewohnt. Die Gäste machten es auch nicht besser, für die Zuschauer war es nicht besonders schön anzusehen. Spannend war es allerdings bis zur letzten Minute. In der ersten Hälfte verlief die Partie sehr ausgeglichen. Die HSG kam dann besser aus der Kabine und erspielte sich erstmals eine 3-Tore-Führung, die jedoch nicht gehalten werden konnte. Auch bei Stand von 15:11 und 21:17 gelang es nicht, eine Vorentscheidung herbeizuführen. So wurde es in den Schlussminuten nochmal knapp. Als die Gäste bis auf ein Tor verkürzten, war sogar der schon sicher geglaubte Sieg in Gefahr. Letztlich reichte es aber noch, was zählt sind die beiden Punkte.

Mannschaftsaufstellung
Frank Sander, Kai Wagner; Niko Rothbart (2), Thorsten Tapenko, Eric Schauer (1), Andreas Rippert (2), Björn Rudde (2), Marc Schauer (6/2), Robin Wagner (6), Eisler Diaz (2), Frank Porsche-Zieher, Nikolas Beikirch, Timo Breckwoldt, Michael Brüggemann

HSG Logo

Männer 3| HC MA-Neckarau 2 – HSG Mannheim 3 28:23 (15:12)

24.02.2108.  Ohne drei wichtige Rückraumspieler trat die HSG 3 im Spiel gegen Neckarau, den direkten Konkurrenten um den dritten Tabellenplatz, an. Es würde sehr schwer werden, das war klar. Bei der Aufstellung musste viel improvisiert werden. Im Angriff lief es dennoch überraschend gut. Einige sauber herausgespielte Spielzüge führten auch zu Treffern. In der Abwehr war das Fehlen dreier Rückraumspieler dagegen deutlich zu spüren. Die Abstimmung fehlte, die Aktionen der Gastgeber wurden auch nicht immer energisch gestört, sodass diese oft zu einfach zum Abschluss kamen. Nach dem 8:8 zog Neckarau auf zwischenzeitlich 5 Tore davon. Die HSG kämpfte, kam auch immer wieder bis auf zwei Tore herau, zu mehr reichte es an diesem Tag jedoch nicht.

Mannschaftsaufstellung
Kai Wagner, Frank Sander; Niko Rothbart, Thorsten Tapenko (9), Eric Schauer (1), Timo Breckwoldt, Andreas Rippert (2), Marc Schauer (6/1), Björn Rudde (3), Frank Porsche-Zieher (2)

Männer 3| HSG Mannheim 3 – Viernheim 3 14:20 (10:6)

18.02.2018. Die Gäste aus Viernheim kamen als ungeschlagener Tabellenführer und hoher Favorit in die Richard-Möll-Halle nach Seckenheim. Sie haben die letzten Spiele alle sehr deutlich gewonnen, entsprechend gedämpft waren die Erwartungen der HSG auf einen Erfolg. Umso erstaunter war die HSG 3 als in der ersten Spielhälfte kaum Gegenwehr von den Gästen kam. Sie agierten im Angriff ohne Druck und erkennbarem Konzept, kamen nur über Einzelaktionen zum Erfolg. Sie leisteten sich zahlreiche Ballverluste. Die HSG kam so zu Schnellangriffen, welche jedoch nicht immer konsequent zu Ende gespielt wurden. Viernheim ließ in der Defensive einige Kombinationen zu, die auch zu Torerfolgen führten. Die Pausenführung hätte deutlich höher ausfallen können. Nach dem Seitenwechsel zeigten die Gäste einen völlig anderen Auftritt, wie man es von ihnen eigentlich erwartet hatte. Die HSG war davon auch etwas überrascht und schaffte es nicht, sich auf die neue Situation rechtzeitig umzustellen. Hinzu kamen in dieser entscheidenden Spielphase noch einige vergebene Großchancen sowie der verletzungsbedingte Ausfall des bisher besten HSG-Torschützen Thorsten Tapenko. Viernheim spielte nun richtig stark, wie ein Tabellenführer. Dem hatte die HSG nicht mehr genug entgegen zu setzen. Als das Spiel dann gekippt war, ließen sich die Gäste ihren Erfolg nicht mehr nehmen.

Mannschaftsaufstellung
Frank Sander, Kai Wagner; Niko Rothbart, Thorsten Tapenko (5), Eric Schauer,  Andreas Rippert (1), Björn Rudde (1), Jürgen Dietrich (3/1), Marc Schauer (1/1), Robin Wagner (3/2), Eisler Diaz

Bild1

Männer 1 | HSG Mannheim – TSV A. Viernheim 2 27:27 (15:13)

Männer 1  zurück auf dem Boden der Tatsachen

Zum ersten Heimspiel der Rückrunde tat sich die Mannschaft in allen Bereichen sichtlich schwer die Leistungen der Runde abzurufen. Gegen das um den Abstieg kämpfende Team des TSV A Viernheim 2 mussten die Herren am Sonntagabend einen herben Punktverlust hinnehmen. Das 27:27 (15:13) brachte das Team auf den Boden der Tatsachen.

Wie auch schon im Hinspiel tat sich die Mannschaft unheimlich schwer gegen das junge Team aus Viernheim. Die Mannschaft fand überhaupt nicht ins Spiel. In der Abwehr präsentierte sich die Mannschaft viel zu langsam und unaufmerksam. Auch im Angriffsspiel offenbarten sich erschreckende Schwächen. Viel zu oft landete der Ball anstatt im Tor nur neben dem Tor oder in den Händen des Torhüters. Doch auch die Gäste zeigten ihre Schwächen. So blieb es bis zur Halbzeit relativ ausgeglichen zwischen beide Teams, wobei die Herren leicht die Überhand behielten. Mit einer 2-Tore-Führung ging das Team in die Pause (15:13).

Die zweite Halbzeit begann genauso ausgeglichen, wie es vor der Pause war und die Herren behielten zunächst leicht die Überhand. Allerdings stockte der Angriffsmotor immernoch gewaltig und in der schwachen Defensive fanden die Gäste, allen voran Philipp Oswald, immer wieder die Lücke. Ab der 50. Minute wurden die Viernheimer dann von einem möglichen Sieg beflügelt. Die Herren gaben ihre knappe Führung aus den Händen und konnten mit Müh‘ und Not das Remis halten. Die Partie entwickelte sich zu einem Krimi, indem die Herren kurz vor Schluss Viernheim die Führung ermöglichten. Im Gegenzug spielte man den Angriff sicher aus und zwang die Gäste zu einem Foul, das mit einem 7-Meter geahndet wurde. Sicher verwandelte Stefan Tunkl den Strafwurf zum Ausgleich. In der Abwehr blieb man cool, lauerte auf den Ballgewinn und profitierte vom schlecht ausgeführten Angriffsspiel der Gäste. Den letzten Angriff der Herren vollendete Jonas Spilger erfolreich mit dem einem Tor, das leider erst nach der Schlusssirene im Tor der Viernheimer landete. Am Ende stand das Remis auf der Anzeigetafel.

Das vorletzte Heimspiel der Herren in dieser Saison steht schon bevor. Am Samstag den 03.03.2018 (19.00 Uhr) empfängt die Mannschaft den TSV Handschuhsheim. Gegen das Team aus Heidelberg erhofft sich die Mannschaft weitere zwei Punkte für das Punktekonto und für Revanche das Hinspiel.

Für die HSG Mannheim spielten:

Jannis Fellhauer (5), Tim Worster (4), Manuel Gruber (1), Tim Stumpenhorst, Dennis Wolf (1), Stefan Tunkl (8/4), Jonas Spilger (2), Bastian Huber (2), Dennis Schäfer (3), Maximilian Keil (1), Tim Schmitt, sowie Jonas Haslinger, Philipp Pritchard & Marvin Roche im Tor

TabelleHSGM3

Männer 3| SKV Sandhofen 2 – HSG Mannheim 3 22:23 (14:13)

Die HSG hatte einen miserablen Start. Nach 12 Minuten lag sie schon mit 8:3 in Rückstand. Plötzlich wachte die Mannschaft auf und spielte bis zum 9:11 wie ausgewechselt, um sich danach gleich wieder eine spielerische Auszeit zu nehmen. Zur Pause stand es 14:13. Man war sehr zuversichtlich, das Spiel noch zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen. Es gelang in Hälfte 2 jedoch nicht, in Führung zu gehen und dem Spiel eine entscheidende Wende zu geben. Ständig lief die HSG einem 1-2 Tore Rückstand hinterher. Grund dafür waren zu viele individuelle und unnötige Fehler in Angriff und Abwehr. Nach 55 Minuten stand es 22:20 für die Gastgeber. Langsam wurde die Zeit knapp. Zum Glück gelang nun Sandhofen nicht mehr viel. Zwei gelungene Einzelaktionen von Neuzugang Jürgen Dietrich brachten den Ausgleich. Noch eine Minute war zu spielen, irgendwie kam die HSG wenige Sekunden vor dem Abpfiff in Ballbesitz. Quasi mit dem Schlusspfiff schaffte es Quang-Than Chanthalanesy den Ball zum Endstand von 22:23 ins Tor zu befördern. Der anschließende Jubel war riesengroß. Mit einem Sieg hatte niemand mehr gerechnet. Verdient war dieser zwar nicht unbedingt, danach wird aber bald niemand mehr fragen. Was letztlich zählt, sind die zwei Punkte.annschaftsaufstellung
Kai Wagner; Niko Rothbart, Thorsten Tapenko (6), Eric Schauer (3), Timo Breckwoldt (1/1), Andreas Rippert, Jürgen Dietrich (5), Marc Schauer (1), Nicolas Beikirch (1), Robin Wagner (4/2), Quang-Than Chanthalanesy (2)

Bild1

Männer 1| TSG Wiesloch 2 – HSG Mannheim 20:27 (7:13)

Männer verbuchen weitere zwei Punkte auf dem Konto

Die Herren bestritten am vergangenen Samstag ihre Rückrunde bei der TSG Wiesloch 2. Nach anfänglichen Schwierigkeiten stand am Ende dennoch ein 20:27-Arbeitssieg (7:13) zu Buche.

Hoch konzentriert wollte man in die Partie starten, nachdem man in Laudenbach die Anfangsphase komplett verschlafen hatte. Allerdings gelang es der Mannschaft in den ersten Minuten nicht diesen Vorsatz in die Tat umzusetzen. Zu träge wirkte die Mannschaft, ließ vorne viele Chancen ungenutzt und schlossen ihre Angriffe überhastet und unüberlegt ab. Glück hatte die Mannschaft, denn die Gastgeber fanden ebenfalls nicht in die Partie und leisteten sich die gleichen Fehler. Resultat der Leistungen spiegelte sich auf der Anzeigetafel wieder. Erst in der 4. Minute erzielten die Gastgeber das erste Tor und nochmals eine Minute später konnten die Gäste ausgleichen. Nur schleppend fanden die Teams in die Partie und leisteten sich eine ausgeglichene Partie. In der 17. Minute führten die Herren erstmals und machten weniger Fehler. Wiesloch fand immernoch nicht in die Partie und musste zusehen wie die Führung der Gäste Tor um Tor wuchs. Auch eine fast zweiminütige doppelte Überzahl in der 23. Minute konnten die Gastgeber nicht nutzen. Die Gäste übernahmen nunmehr das Ruder. In die Halbzeit ging es mit einer schon deutlichen 7:13-Führung.

Auch nach der Pause musste Wiesloch zusehen, wie die Führung der Gäste weiter wächst. Die Gäste wirkten einfach frischer, wacher und nutzten die Lücken in der wieslocher Abwehr. In der Abwehr kommunizierte die Mannschaft besser und konnte das Angriffsspiel der Gastgeber immer wieder unterbinden. Diese leisteten sich auch in der zweiten Halbzeit zu viele fahrlässig Fehler und wurden für diese bestraft. Die anfängliche 6-Tore Führung wuchs zeitweise auf eine 10-Tore Führung an. In der 40. Minute ließ die Konzentration der Mannschaft zwischenzeitlich nach, was sich an dem 4-Tore Lauf der Gastgeber zeigte, doch das Formtief war nur von kurzer Dauer. Nur 10 Minuten später war die 10-Tore Führung wieder hergestellt. Zwar gehörten die letzten 5 Minuten der Partie den Gastgebern, dennoch reichte die Zeit bei weitem nicht, um die deutliche Führung der Gäste aufzuholen. Die Mannschaft gewann verdient 20:27 in Wiesloch und verbuchte weitere zwei Punkte auf dem Konto.

Über Fasching steht eine längere Pause für die Herren an, ehe sie am 18.02.2018 in der heimischen Richard-Möll-Halle die Mannschaft des TSV A Viernheim 2 empfängt. Anpfiff der Partie ist pünktlich um 18.00 Uhr. Die Mannschaft lädt alle Fans zum nächsten Heimspiel der Herren ein und freut sich über die Unterstützung.

Für die HSG Mannheim spielten:

Moritz Gropp, Jannis Fellhauer (3), Manuel Gruber (4), Tobias Maier (1), Tim Stumpenhorst (3), Dennis Wolf, Tim Worster (3), Maximilian Keil, Stefan Tunkl (10/4), Jonas Spilger (2), Bastian Huber, Dennis Schäfer (1), sowie Jonas Haslinger und Philipp Pritchard