NDF_4899

Männer 1 | TVG Großsachsen – HSG Mannheim 38:28 (16:15)

Männer 1 lassen auswärts Punkte liegen

 Nach einer kämpferisch engagierten Leistung im ersten Durchgang, in der sich keines der Teams richtig durchsetzen konnte, gelang es den Gastgebern nach der Pause die Fehler der Handballer der TSG Seckenheim auszunutzen. Am Ende stand eine herbe 28:38-Niederlage der Männer 1 auf der Anzeigetafel.

Die Handballer der TSG erwischten zwar keinen Auftakt nach Maß, konnten aber gegen die Gastgeber mithalten und machten es ihnen in der ersten Hälfte schwer. In einem hinreißenden Kampf schafften es die Mannheimer immer wieder, den Ausgleich zu erzielen. Großsachsen konnte ein bis zwei Zähler vorlegen, doch die Männer hielten dagegen und blieben in Reichweite der zwei Punkte. Jedoch war die Chancenausbeute der Männer 1 im ersten Durchlauf schon mangelhaft. Bei einem Stand von 16:15 und mit der Möglichkeit das Spiel noch drehen zu können, gingen die Mannheimer in die Pause.

Nach der Pause kamen die Männer nicht gut aus der Kabine. Im Angriff Chancen liegen gelassen, schaltete die Mannschaft viel zu langsam in die Rückwärtsbewegung, sodass sich Großsachsen eine 5-Tore Führung aufbauen konnte. Das Team von Marc Fischer musste ihre Comeback-Qualitäten unter Beweis stellen, schaffte es allerdings nicht sich in die Partie zurück zu kämpfen. Auf Seiten der Gäste hielten die leichtsinnigen, technischen Fehler an, die der hohen Spielfrequenz Tribut zollten, sodass die Gastgeber ihre Führung herunterspielen konnten, ohne unter Druck zu geraten. Die Fans mussten zuschauen, wie sich Großsachsen ohne viel Mühe Tor um Tor weiter absetzen konnte, sodass am Ende eine bittere 28:38-Niederlage (15:16) das Resultat ergab.

Die Mannschaft hat keine lange Verschnaufpause und muss sich zügig regenerieren. Am nächsten Samstag steht das nächste Heimspiel gegen den derzeitigen Tabellenführer vor der Tür. Anwurf der Partie ist um 19.00 Uhr. Hierzu lädt die Mannschaft alle Fans ein beim Oktoberfest in der Richard-Möll-Halle vorbeizuschauen und gemeinsam im „zünftigen“ Ambiente das Oktoberfest der Handballer zu genießen.

Für die HSG Mannheim spielten:

Paul Heuse (2), Moritz Gropp, Tim Worster (1), Manuel Gruber (1), Tim Stumpenhorst (8), Dennis Wolf (1), Stefan Tunkl (13/5), Jonas Spilger, Bastian Huber, Dennis Schäfer (2), Daniel Helfert, Tim Schmitt, sowie Jonas Haslinger und Marvin Roche beide im Tor

handball

Männer 3 | HSG Mannheim – SG MTG/PSV Mannheim 2 23:33 (10:19)

Die Herren 1c, die dritte Mannschaft der HSG Mannheim, der Handballabteilung der TSG Seckenheim, freute sich seit längerem auf den Beginn der neuen Saison. Es war allerdings kein Auftakt nach Maß. Die Vorbereitung verlief schon nicht optimal. Urlaubs- und krankeitsbedingt konnte nicht mit dem vollen Kader trainiert werden. Dann war in der Woche vor dem Spiel noch die Sporthalle geschlossen. Für die Gäste, deren zweite und dritte Mannschaft in dieser Runde zu einem starken Team vereint wurden, war es bereits das dritte Spiel. Sie waren eingespielt und der erwartet schwierige Gegner. Anfänglich hielt die HSG gut mit, führte mit 5:4. Die Neuzugänge Franz Kettner und Marc Bogenstahl im Rückraum sowie Mario Kaufmann im Tor fügten sich gut ins Spiel der 1c ein und zeigten, dass sie eine deutliche Verstärkung für das Team um Spielertrainer Marc Schauer sind. Die anschließenden 15 Minuten waren spielentscheidend. Die HSG vergab zahlreiche hochkarätige Chancen, einen 7-Meter und hatte mit drei Lattentreffern zudem Pech. In der Defensive merkte man auch, dass die Feinabstimmung noch fehlte. Die Gäste erzielten so neun Tore in Folge und führten mit 5:13. Die HSG versuchte, nochmals dagegen zu halten, schaffte es jedoch nicht, dem Spiel noch eine Wende zu geben. Beim Stand von 10:19 zur Halbzeit war die Entscheidung gefallen. Nun galt es, den Schaden zu begrenzen und ein Debakel zu vermeiden. Die zweite Hälfte konnte dann auch recht ausgeglichen gestaltet werden. Mit 23:33 musste man sich schließlich geschlagen geben. Es lief noch nicht rund bei den Herren 1c. Es ist in spielerischer Hinsicht noch Luft nach oben. Die Mannschaft lässt sich jedoch durch diese Niederlage nicht aus der Bahn bringen. Sie ist zuversichtlich, dass sich der ein oder andere Erfolg noch einstellen wird.

Mannschaftsaufstellung
Mario Kaufmann, Kai Wagner, Robin Wagner (3), Timo Breckwoldt, Marc Bogenstahl (2), Thorsten Tapenko (5), Eric Schauer (1), Marc Schauer (3/1), Franz Kettner (1), Björn Rudde (4), Niko Rothbart (2), Eisler Diaz (2/1)
Mario Kaufmann, Kai Wagner, Robin Wagner (3), Timo Breckwoldt

 

NDF_5196

Männer 1 | HSG Mannheim – TSV Rot 2 26:23 (12:11)

Starke Torhüterleistung beschert weitere zwei Punkte

Am Wochenende empfingen die Männer 1 den Aufsteiger aus der Kreisliga Heidelberg, den TSV Rot 2. Mit der starken Unterstützung der Fans und starker Torhüterleistung entschieden die Handballer der TSG Seckenheim am Ende das Spiel verdient für sich (12:11/26:23).

Beide Teams zeigten sich hochmotiviert in der ersten Halbzeit. Zunächst arbeiteten die Gäste allerdings effizienter und disziplinierter, ehe sie in eine Schwächephase verfielen. Ausnutzen konnten die Seckenheimr dies nicht, so richtig wollte der Angriffsmotor  auch nicht starten. Im Angriff ließ man Chancen liegen, sodass die Mannschaft ständig unter Zugzwang stand, um die Gäste nicht davon ziehen zu lassen. Zu allem Überfluss musste die Mannschaft in der zweiten Phase der ersten Halbzeit 8 Minuten in Unterzahl überstehen. Allerdings haben sich die Gastgeber nicht so einfach geschlagen gegeben. Mit den Fans im Rücken kämpfte die Mannschaft mit Erfolg und konnte mit einer sehr knappen Führung in die Halbzeitpause gehen (12:11).

Doch nach der Pause erschien es zunächst nicht danach, dass die zwei Punkte auf dem Konto der Seckenheimer landeten. Zunächst erfolgte der Ausgleich der Gäste, ehe die TSG Handballer einem Rückstand hinterher laufen mussten und abermals unter ständigem Zugzwang standen. Die Unkonzentriertheiten im Angriff und die Ideenlosigkeit ließen Tore aus, sodass man lediglich den Rückstand halten konnte aber nicht verringern konnte. Allerdings zeigte sich in der Endphase der Unterschied der beiden Mannschaften. Nach dem Ausgleich durch Stefan Tunkl zum 22:22 (52. Spielminute) motivierte sich die Mannschaft gegenseitig, auch die lang vermisste Abstimmung funktionierte in Angriff und Abwehr wieder. Darauf aufbauend schlug die Stunde von Marvin Roche, der die HSG mit seinen Paraden in den letzten 10 Minuten der Partie auf der Gewinnerstraße hielt. Im Angriff erspielte sich die HSG Chancen, sodass am Ende ein verdienter 26:23-Sieg auf der Anzeigetafel funkelte.

Bereits am nächsten Wochenende reist die Mannschaft zum Tabellennnachbarn nach Großsachsen. Anpfiff der Partie ist am Sonntag, 14.10, um 16.30 Uhr in der Sachsenhalle (Brunnengasse 21, 69493 Großsachsen). Über die Unterstützung von den Rängen freut sich die Mannschaft bei diesem Spiel und lädt alle Fans herzlich zum nächsten Auswärtsspiel ein.

Für die HSG Mannheim spielten:

Tim Worster (3), Hagen Averbeck (1), Manuel Gruber, Tim Stumpenhorst (2), Dennis Wolf (3), Stefan Tunkl (10/4), Jonas Spilger (1), Bastian Huber, Dennis Schäfer (3), Daniel Helfert (2), Tim Schmitt (1), sowie Marvin Roche und Philipp Pritchard beide im Tor

NDF_5183

Männer 1 | TSG Wiesloch 2 – HSG Mannheim 31:26 (12:14)

Männer geben Führung aus der Hand

Die Handballer der TSG Seckenheim reisten zum ersten Auswärtsspiel in der Saison zur TSG Wiesloch 2. Wollten die Männer die Fehler der vergangenen Woche vermeiden, fielen sie in der zweiten Hälfte in alte Muster und mussten sich letztendlich mit 31:26 (12:14) geschlagen geben.

Die Mannheimer taten sich von Beginn an schwer. Die Mannschaft traf oft die falschen Entscheidungen, waren in der Abwehr immer zwei Schritte hinter den Gastgeber und kassierten zu schnell viel zu einfache Tore. Doch auch im Angriff hatten die Männer Schwierigkeiten ins Spiel zu finden und ließen viel zu viele Chancen liegen. Es schien als wären die Köpfe der Spieler wo ganz anders. Doch so einfach ließ sich die Mannschaft nicht unterkriegen. Motivierende Worte der Bank und auch der Spieler auf dem Feld zeigten Erfolg. Marvin Roche im Tor glänzte mit Paraden, stopfte die Löcher in der wackelten Abwehr und auch der Angriffsmotor der Herren kam ins Laufen. Auch eine doppelte Unterzahl konnten die Mannheimer überstehen. Mit einer 2-Tore Führung für die Gäste beendeten die Unparteiischen die erste Hälfte der Partie.

Mit neuem Kampfgeist und voller Tatendrang kamen die Mannschaft aus den Kabinen. Bis zur 40. Minute fanden die Gäste nicht zurück ins Spiel. Die eigene Fehlerquote der Herren steigerte sich, Chancen konnten nicht genutzt werden und auch in der Abwehr bekamen die Herren keine Hand mehr an den Gegner. Immer wieder rissen die Herren sich selbst aus dem Spielfluss. Wiesloch nutzte die Minuten der Gunst und holte die Führung zunächst auf, ehe man dann die Mannheimer in Rückstand geraten ließ. Hilflos musste die Mannschaft zusehen wie die Gastgeber Tor um Tor die Führung weiter ausbauten. Am Ende stand eine bittere 26:31-Niederlage auf der Anzeigetafel, die es schnellstmöglich abzuhacken gilt.

Am Samstag (06.10.2018) empfängt die Mannschaft den TSV Rot 2, gegen den man die 2 Punkte zu Hause behalten muss. Anpfiff der Partie ist um 17:00 Uhr in der heimischen Richard-Möll-Halle. Die Mannschaft lädt ihre Fans herzlich ein und freut sich über jede Unterstützung.

Für die HSG Mannheim spielten:

Moritz Gropp (7/4), Tim Worster (1), Hagen Averbeck (2), Manuel Gruber, Tim Stumpenhorst (2), Dennis Wolf, Stefan Tunkl (10), Jonas Spilger, Dennis Schäfer (1), Daniel Helfert (1), Tim Schmitt (1), sowie Marvin Roche und Philipp Pritchard beide im Tor

NDF_5112

Männer 1 | HSG Mannheim – SV Waldhof Mannheim 26:23 (12:11)

Männer gewinnen Stadtderby zum Saisonauftakt

Dank einer soliden Leistung in Angriff und Abwehr startet das Team von Marc Fischer mit zwei Punkten in die neue Runde. Immer wieder gelang es den Hausherren in der heimische nRichard-Möll-Halle die Gäste des SV Waldhof vor schwierige Aufgaben zu stellen.

Nur elfmal gelang es den Gästen in der ersten Spielhälfte den Neuzugang zwischen den Pfosten der HSG, Marvin Roche, zu überwinden. Kapital konnte man aus den vielen Ballgewinnen jedoch nicht schlagen. Oft wirkte der Angriff der Handballabteilung der TSG Seckenheim noch zäh und statisch. Die Qualität der Mannschaft blitzte dennoch auf, wenn man mit einfachen Mittel zu sicheren Würfen kam. Gerade die Außen kamen immer wieder zu freien Abschlüssen. Mit 12:11 ging man in die Pause.

Konzentriert kam die Mannschaft aus der Kabine zur zweiten Halbzeit. Die Abwehr stand und im Angriff zog man das Tempo an. Noch konnten die Waldhöfer mit der HSG mithalten. Doch nach 45 Minuten ließ die Konzentration bei den Gästen spürbar nach. Mit einem anschließenden 4:0 Lauf ließ dann die HSG keine Zweifel bei den zahlreichen Fans mehr aufkommen, dass die 2 Punkte an diesem Abend in der Richard-Möll-Halle bleiben würden. Der Endstand 26:23 zeigt wohin die Reise der HSG diese Runde gehen kann. Nach dem holprigem Saisonfinale der vergangenen Runde hat sich die Mannschaft wieder erholt und unter dem neuen Trainer Marc Fischer und sportlichen Berater Lutz Landgraf wieder auf ihre Stärken bauen können. Die Ausgangslage für das erste Auswärtsspiel am kommenden Sonntag um 14:00 Uhr in Wiesloch ist klar: Anknüpfen an die gute Abwehr und im Angriff eine diszipliniertere Leistung zeigen. Dann sollte auch bei dem schwierigen Auswärtsspiel ein Sieg möglich sein.

Für die HSG spielten:

Paul Heuse, Moritz Gropp (2), Tim Worster (6),  Hagen Averbeck (1), Manuel Gruber (1), Tim Stumpenhorst (2), Dennis Wolf (2), Stefan Tunkl (8), Jonas Spilger , Dennis Schäfer (1) Daniel Helfert (3), Tim Schmitt, Marvin Roche (T), Philipp Pritchard (T)