f1_ottenheim_004

Frauen 1 | Vorschau BWOL TuS Metzingen 2 vs. HSG Mannheim

Samstag, 03.12.2016, 19.00 Uhr in der Öschhalle in Metzingen

Nach Ihrem letztwöchigen Kantersieg gegen Pfulligen haben die Flippers ihr Punktekonto wieder ausgleichen können und stehen neben dem TuS Ottenheim auf dem achten Tabellenplatz. Die Spielfreude und den Aufwind vom letzen Spiel wollen die Mannheimerinnen gerne mitnehmen zu ihrer nächsten Vorstellung, die sie am Samstag nach Metzingen zur erfolgsverwöhnten Bundesliga-Reserve führt. Die kleinen TusSies – als ungeschlagener Spitzenreiter – werden am Samstag alles dran setzen, zu Hause weiterhin ihre weiße Weste zu behalten. Aber die HSGlerinnen haben sich vorgenommen, vor allem in der Abwehr erneut stark dagegen zu halten, um dem wurfgewaltigen Rückraum des Gegners wenige Chancen zu lassen, und auch das Angriffsspiel soll wieder auf Hochtouren laufen. In den letzten zwei Partien bis zur Winterpause will man noch Punkte sammeln und hofft, dass auch in Metzingen welche rausspringen.

Der Mannschafts- und Fanbus startet am Samstag um 15:00 Uhr -geänderte Abfahrtzeit- in der Schwabenstraße (gegenüber der Turnhalle) in Mannheim-Seckenheim. Mitfahrgelegenheit besteht.

laudenbach_002

Männer 1 | HSG Mannheim – HSG St. Leon/Reilingen 2 31:18 (18:9)

HSG verbucht siebten Sieg in Folge

Am Samstag Abend war die HSG St. Leon/Reilingen 2 zu Gast in der Richard-Möll-Halle.

Durch einen Blitzstart lag die HSG bereits in der 2. Minute mit 2 Toren vorne. Dennoch gelang es den Gästen immer wieder den Anschluss zu finden. Beide Mannschaften standen zunächst stabil in der Abwehr und ließen nur wenige Möglichkeiten zu Torerfolgen zu. Erst die erste 2 Minuten Strafe des Spiels gegen die Gäste aus St. Leon/Reilingen zeigte Wirkung und so schafften es die Gastgeber mit 8:4 in Führung zu gehen. In der 19. Minute nahm der Trainer der HSG St. Leon/Reilingen schließlich eine Auszeit. Die Auszeit der Gastgeber schien allerdings nur unsere Jungs beflügelt zu haben, bis auf 14:6 baute das Team um Danny Müller und Kalle Klefenz ihren Vorsprung aus. Unmittelbar vor der Pause gab es Strafminuten gegen beide Mannschaften und so ging es mit einer deutlichen Führung in die Pause (18:9).

Trotz des komfortablem Vorsprungs ging es nach dem Seitenwechsel hochkonzentriert und zunächst ausgeglichen weiter. Beide Mannschaften erzielten gleichermaßen Tore. Wie schon in der ersten Halbzeit bewegten sich die Jungs in der Abwehr sehr agil und verbesserten ihre Abwehrleistungen weiter. Allerdings konnten die Chancen im Angriff nicht richtig genutzt werden und so verpasste man es, den Vorsprung weiter auszubauen. Trotz der unzählig, ungenutzten Torchancen unserer Jungs, war es nach 45 Minuten nahezu unmöglich für die Gäste die Partie noch zu drehen, dennoch ließ die Konzentration beider Mannschaften nicht nach. Den Schlusstreffer erzielte Johannes Oetzel für unsere Mannschaft und beide Mannschaften trennten sich 31:18.

Zusammenfassend sahen die Fans beider Mannschaften ein sehr faires Spiel, jedoch war der Sieg unserer Mannschaft zu keiner Zeit gefährdet. Vor dem nächsten Spiel heißt es die gute Abwehrleistung der letzten Wochen beizubehalten und die Chancennutzung im Angriff zu verbessern.

Die Mannschaft der HSG Mannheim lädt Fans und Freunde herzlich zum letzten Heimspiel diesen Jahres ein. Das Spiel wird am Samstag, den 10.12.2016 um 19.00 Uhr, in der Richard-Möll-Halle, angepfiffen. Zu Gast ist der TV Edingen, der keine Chance offen lassen wird, sich für das Pokalspiel der vergangenen Woche zu revanchieren.

Für die HSG spielten:

Johannes Oetzel (6), Tim Worster (2), Max Maier (1), Marc Fischer, Tim Stumpenhorst (5), Dennis Wolf (2), Stefan Tunkl (8/2), Jonas Spilger (5), Tobias Maier, Dennis Schäfer (2), Daniel Helfert, Jonas Haslinger und Philipp Pritchard im Tor

 

img-20161126-wa0009

Frauen 1 | BWOL HSG Mannheim vs. VfL Pfullingen 37:18 (16:6)

Kantersieg in der Richard-Möll-Halle – Mannheim fegt Pfullingen vom Spielfeld

Keinen Zweifel ließen die Flippers am Samstag Abend in der Richard-Möll-Halle aufkommen, wer heute Herr im Hause ist. Den ersten Treffer erzielten die Gäste aus Württemberg – deren erste und einzige Führung -, doch der Ausgleich durch Katrin Adler kam postwendend und nach zehn Minuten hatte man bereits fünf Tore auf 7:2 vorgelegt. Über 10:3 und 12:3 setze Mannheim sein Spiel konzentriert fort und Pfullingen musste nach zwanzig Spielminuten bereits die zweite Auszeit nehmen. Nach der Umstellung auf offensive Abwehr fielen nun auch bei der HSG die Tore nicht mehr so leicht, so dass man in den folgenden fünf Minuten lediglich einen Treffer im gegnerischen Tor unterbrachte. Das war auch Interimstrainer David Pollok zu wenig und er legte beim Stand von 13:5 (23.) seinerseits die grüne Karte auf den Zeitnehmertisch. Die kurze Ansprache zeigte Wirkung und bis zum Pausenpfiff verabschiedete man sich mit einem vorentscheidenden 16:6 in die Kabinen. Hier war man sich einig, dass ein Spiel bekanntlich sechzig Minuten geht und Konzentration, Kampf und Spielfreude weiterhin hoch gehalten werden müssen.

Die zweite Halbzeit begann, wie die erste endete: die Anzahl der technischen Fehler konnte weiterhin sehr gering gehalten werden und bei Ballgewinn wurde der Ball schnell nach vorne getragen und im gegnerischen Tor untergebracht. Auch hat man, vielleicht ob des großen Vorsprungs, nicht überhastet versucht, abzuschließen, sondern im Positionsspiel geduldig die optimale Wurfposition ausgespielt. Über 18:7 und 21:8 zog man so dem Gegner immer weiter davon. Beim Zwischenstand von 26:10 nach der Hälfte der zweiten Spielzeit sah sich Pfullingen gezwungen die dritte Auszeit zu nehmen. Danach gelang es den Gästen noch acht Treffer bis zum Abpfiff zu erzielen, die aber den souveränen Heimsieg der Flippers bei weitem nicht mehr gefährden konnten! Erfreulicherweise konnten heute auch alles Spielerinnen eingesetzt werden, was in keiner Weise den Spielfluss störte. Dieser konnte mit jeder Auswechslung hoch gehalten werden und es konnten sich beinahe alle Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen. Mit geschlossener Mannschaftsleistung und viel Spaß am Spiel, der auch auf die Zuschauertribünen überschwappte und woher laute Anfeuerung kam, gelang den HSGlerinnen somit ein verdienter 37:18 Endstand.

Der Schlüssel zum Erfolg war heute die sehr gute Abwehrarbeit, auch im Zusammenspiel mit den glänzend aufgelegten Torfrauen Kendra Little und Nadine Becker”, freuten sich David Pollok und Anja Ferger nach der Partie.

Trotz der großen Freude über den fulminanten Sieg bleibt ein Wermutstropfen: f1_ottenheim_001-1

Jeannette Ullrich, die seit drei Jahren die Geschicke der Flippers leitete, hat in der vergangenen Trainingswoche einen Schlussstrich gezogen: “Ich bin nicht mehr an die Mädels herangekommen und habe das Gefühl, dass ich nichts mehr bewirken kann” wird die erfahrene Trainerin zitiert. “Da ist es sicher besser, eine Türe zu schließen, damit sich eine andere wieder weit öffnen kann.” Ullrich, die viel Zeit und Herzblut in das Team investiert hat, wünscht der Mannschaft weiterhin viel Glück und Gesundheit für die Runde und drückt die Daumen für die kommenden Spiele. DANKE Jeannette!

Am nächsten Samstag geht es zu den kleinen TusSies, dem ungeschlagenen Spitzenreiter nach Metzingen. Dort muss man wohl noch eine Schippe drauflegen, um gegen das starke, erfolgsverwöhnte Team der Bundesliga-Reserve zu bestehen. Aber nach der jüngsten Vorstellung der Flippers, ist man der Meinung, auch das könnte gelingen.

Für die HSG spielten:

Nadine Becker (Tor), Kendra Little (Tor), Katrin Adler (3), Hannah Edelmann (7/3), Henrike Fink (6/1), Maren Fink, Katrin Grieser (1), Claudia Kammerer (5), Jennifer Schlipf (1), Nadine Titze (9/3), Nathalie Schützdeller, Caroline Vreden (6), Nicole Werner (1)

auf der Trainerbank: David Pollok und Anja Ferger

betreut von: Caro Trummer (Mannschaftsverantwortliche) und Daniel Cornelius (Physio)

Torfolge:

5. 3:2, 10. 7:2, 15. 9:3, 20. 13:5, 25. 13:6, 30. 16:6, 35. 18:7, 40. 21:9, 45. 26:10, 50. 30:12, 55. 33:16, 60. 37:18

7-Meter 7/7 – 4/3

Zeitstrafen 2 – 2

laudenbach_002

Sport Sichler präsentiert den Heimspieltag der HSG Mannheim

sportsichler

Samstag, den 26.11.2016 – Richard-Möll-Halle

Frauen 1 vs. VfL Pfullingen
Nach der deutlichen Niedelage gegen die BWOL-Vertretung des SV
Allensbach empfängt die 1. Frauenmannschaft der HSG Mannheim den VfL
Pfullingen. Ein Sieg vor heimischer Kulisse nach zuletzt 3 Niederlagen
in Folge wäre der ideale Zeitpunkt für eine Trendwende, um den
Anschluss an das Tabellenmittelfeld nicht zu verlieren.
Anwurf ist um 17:00 Uhr.

Herren 1 vs. HSG St. Leon/Reilingen 2
In heimischer Halle wollen die Jungs von Kalle Klefenz und Danny
Müller den Schwung aus der Pokalpartie beim TV Edingen in die Liga
mitnehmen. Vor allem die deutlich verbesserte Abwehrleistung spricht
als Indiz für den Formanstieg des Teams in den letzten Wochen.
Gegner ist die 2. Vertretung der HSG St. Leon/Reilingen, die mit 5:13
Punkten auf dem 9. Tabellenplatz in der Kreisliga 1 steht.
Anwurf ist um 19:00 Uhr.

Eröffnet wird der Spieltag von der 2. Herrenmannschaft gegen die HSG
St. Leon/Reilingen 3 um 15:15 Uhr.

Schirmherr des Spieltags ist Sport Sichler. Der langjährige Sponsor und
Gönner der HSG Mannheim besteht nun seit mehr als 10 Jahren und ist auf
Sportbekleidung und -ausrüstungen für Indoorsportarten spezialisiert.
Der Online Shop ist unter http://www.sport-sichler.de/ aufrufbar oder
schauen Sie doch persönlich im Shop in der Schloßstraße 13, 68549
Ilvesheim vorbei.

Die HSG Teams freuen sich auf zahlreiche Besucher.

a_birk_002

mA-Jugend |TSV Birkenau – JSG Mannheim 38:28 (16:19)

JSG Mannheim verliert gegen TSV Birkenau

In der mJugend A der Landesliga-Nord hat es für die JSG Mannheim im Auswärtsspiel gegen den TSV Birkenau nicht zu einem Punktgewinn gereicht. Unterm Strich erlaubten sich die Spieler der JSG zu viele Fehler, der Tabellenerste und Favorit aus Birkenau war nicht zu schlagen. Die JSG startete gut in die Partie. Trotz konsequenter Abschlüße gelang es der JSG in der ersten Hälfte nicht in Führung zu gehen. Und der bis dato ungeschlagenen TSV Birkenau übernahm das Kommando. Zur Halbzeit führte der Gegner mit 19:16. Nach dem Seitenwechsel ließ die JSG gute Torchancen aus und konnte in der Defensive nicht optimal agieren. Trotz sehr guter Leistung der JSG-Torhüters Leon König und einer überragenden Torausbeute von Paul Heuse mit 12 Toren und von Kai Hennesthal mit 7 Toren endete die Partie mit 28:38.

Es spielten: Moritz Gropp (2), Paul Heuse (12), Luis Schröder (2), Kai Hennesthal (7), Leon Leible (4), Marian Reichel (1), Thorben Kalt, Felix Beyer und im Tor Mark Boeke und Leon König.Trainer: Harald Geissler.

f1_ottenheim_001-1

Frauen 1 | BWOL HSG SV Allensbach II vs. HSG Mannheim 28:21 (11:10)

Frust bei den Flippers

Nichts Zählbares konnten die Spielerinnen der HSG Mannheim am Sonntag Abend auf der langen Rückfahrt vom Bodensee mit nach Hause nehmen. Mit 28:21 Toren wurde man der jungen Mannschaft von Allensbach II, der Drittliga-Reserve, an diesem Wochenende abgefertigt.

Nach der 3:1 Führung durch Allensbach konnte man zum 3:3 Ausgleichen und Fink und Adler brachten die Flippers daraufhin mit 3:6 in Front. Bis zum 7:9 nach zwanzig Spielminuten konnte die Führung auch behauptet werden, doch mit dem Ausgleich zum 9:9 wurde dann die Wende vollzogen: nach einem vergebenen Siebenmeter der HSG gelang der Heimmannschaft wieder die Führung und zur Halbzeit ging man mit einem knappen 11:10.

Doch bald nach der Halbzeitpause kündigte sich das Debakel an. Nachdem Hannah Edelmann per Siebenmeter noch einmal zum 11:11 ausgleichen konnte, legte Allensbach zum 14:11 vor und erhöhte schnell auf 17:12. Nach vierzig Minuten stand es dann 20:13. Im HSG-Angriff klappte nichts mehr: unkontrollierte Abspiele und technische Fehler häuften sich und wenn doch mal eine freie Chance herausgespielt wurde, vergab man diese mit einem leichten Wurf vor die Füße der gegnerischen Torfrau. “Das mit Abstand schlechteste Spiel”, äußerte sich Jeannette Ullrich am Ende frustriert, “ das hat sich für mich schon beim Warmmachen abgezeichnet. Mir fehlte bei der Mannschaft einfach die Power und der Siegeswille.” So ängstlich und mutlos wurde die Partie dann auch zu Ende gebracht. Über 22:15, 24:17 und 27:19 war man zum Schluss weit entfernt von einem Spiel auf Augenhöhe und unterlag verdient mit 28:21 Toren.

Die nächste Partie am Samstag, 26.11.2016, ist dann wieder ein Heimspiel. Die Flippers erwarten einen Gast aus dem unteren Tabellendrittel, den VfL Pfullingen, der zuletzt gegen Schlusslicht Ottersweier siegreich war. Doch zuhause gibt es für die Flippers dann nur ein Ziel: gemeinsam gewinnen. Mit ihren treuen Fans im Rücken wollen sie endlich wieder die nächsten Punkte sammeln. Anpfiff ist um 17.00 Uhr in der Richard-Möll-Halle.

Für die HSG spielten:

Nadine Becker (Tor), Stella Gudenau (Tor), Kendra Little (Tor), Katrin Adler (4), Hannah Edelmann (1/1), Henrike Fink (5/1), Katrin Grieser, Claudia Kammerer (2), Shirinoy Rakhmatova, Jennifer Schlipf, Nadine Titze (1/1), Caroline Vreden (3), Nicole Werner (2), Leah Ziegler

trainiert von: Jeannette Ullrich und Anja Ferger

betreut von: Daniel Cornelius (Physio)

Torfolge:

5. 3:1, 10. 3:6, 15. 5:7, 20. 7:9, 25. 9:9, 30. 11:10, 35.15:12, 40. 19:13, 45. 22:16, 50. 24:18, 55. 25:19, 60. 28:21

7-Meter 3/2 – 4/3

Zeitstrafen 2 – 1

h1_spvgg_006

Männer 1 Kreispokal |TV Edingen : HSG Mannheim 13:26 (8:11)

HSG konzentriert in die nächste Pokalrunde

Das Ziel in der ersten Pokalrunde als Vizepokalsieger war klar und man wollte am Donnerstag gegen den TV Edingen ein klares Zeichen setzen. Beide Mannschaften starteten hoch konzentriert. Vor allem in der Abwehr, mit einer stabilen 6-0 Formation, wurde von Beginn an um jeden Ball gekämpft. Man wollte den Edingern keine Möglichkeit bieten ins Spiel zu kommen, ließ jedoch in den ersten 10 Minuten zu viele einfache Würfe aus der 9-Meterzone zu. Eine 2+2 Minutenstrafe gegen Sebastian Hecker rüttelte die Jungs wach und ließ sie in der Abwehr noch konzentrierter arbeiten und so liefen sich die Edinger viele Male an der Abwehr fest. Jonas Haslinger im Tor entschärfte einige Würfe aus dem Rückraum und zwang die Edinger ihr Angriffspiel umzustellen. Die Chancenauswertung der Männer war in der ersten Hälfte noch ausbaufähig und so stand es zur Halbzeit nur 8:11.

Kalle Klefenz wusste in der Halbzeitpause genau, wie er seine Jungs zu motivieren hatte. Dennis Schäfer und Johannes Oetzel organisierten die Abwehr aus dem Zentrum heraus und gaben den Edingern noch weniger Chancen zu erfolgreichen Abschlüssen. Besonders Johannes Oetzel bewegte sich agil und konnte den Edingern den ein oder anderen Ball herausfangen. Durch diese Abwehrleistung gelang es den Jungs in das gewohnt schnelle Angriffspiel umzuschalten und zogen den Edingern davon. Die Edinger fanden keine Antwort auf das schnelle Umschaltspiel der HSG und man trennte sich schließlich deutlich 13:26.

Die mitgereisten Fans hatten allen Grund zur Freude, denn die Männer der HSG zeigten ihre alten Stärken und man bekam wieder lange Pässe, die zu erfolgreichen Tempogegenstoßabschlüssen führten, zu sehen.

Die Pokalrunde hat die HSG erfolgreich für sich entscheiden können. Man knüpfte an die guten Leistungen der letzten Wochen an und konnte die Abwehrleistungen nochmal steigern. Am kommenden Samstag (26.11.2016) steht das nächste Rundenspiel an. Die HSG St.Leon/Reilingen kommt in die heimische Richard-Möll-Halle. Wieder laden die Männer der HSG Mannheim alle Fans und Freunde um 19:00 Uhr herzlich ein.

 

Für die HSG spielten:

Johannes Oetzel (5), Gregor Seitz, Max Maier (1), Marc Fischer (2/1), Sebastian Hecker (3), Tim Stumpenhorst (11/1), Dennis Wolf, Christoph Seitz, Jonas Spilger (3), Dennis Schäfer (1), Daniel Helfert, Jonas Haslinger und Philipp Pritchard im Tor

Mannschaft

Frauen 1 | Vorschau BWOL SV Allensbach II vs. HSG Mannheim

Sonntag, 20.11.2016, 16.30 Uhr in der Riesenberghalle in Allensbach

9:9 Punkte haben die Mädels der HSG Mannheim in den vergangenen neun Spielen gesammelt und sich im breiten Mittelfeld etabliert, während der Tabellennachbar mit derzeit 10:4 Punkten bei sieben Spielen eher im oberen Tabellendrittel angesiedelt werden müsste. Nach den Spitzenreitern St. Leon/Rot und dem TuS Metzingen 2 drängen sich die Mannschaften der Plätze drei bis zehn dicht im Mittelfeld und lassen jede Möglichkeit offen, ihre Standortbestimmung bis zur Winterpause noch zu verbessern. Weit abgeschlagen am Tabellenende stehen vier Teams (SF Schwaikheim, VfL Pfulligen, SG Nußloch und TS Ottersweier). Soviel zur Rangliste.

Doch jetzt liegt der Focus für die Schützlinge von Jeannette Ullrich und Anja Ferger auf dem kommenden Spiel. Am Sonntag, 20.11.2016, steht das vierte Auswärtsspiel und gleichzeitig die weiteste Auswärrtsfahrt für die HSGlerinnen an: Die Flippers reisen zur jungen Drittliga-Reserve des SV Allensbach an den Bodensee.

Die Fahrt an den Bodensee soll nicht umsonst sein“, so Cheftrainerin Jeannette Ullrich, „wir wollen was Zählbares mit nach Hause bringen“, wohl wissend, dass ihr Kader auch an diesem Sonntag nicht komplett sein wird. Henrike Fink und Nadine Titze sind angeschlagen und werden wohl nicht das volle Programm liefern können. Und Anke Schalk befindet sich noch immer auf einem längeren Auslandsaufenthalt. Aber die Flippers haben sich vorgenommen, ihre Chance auf Punktgewinn und vor allem die spielerischen Chancen konsequent zu nutzen und sich gegen das junge Team von Babsi Harter und Rainer Leenen durchzusetzen.

Der Mannschafts- und Fanbus vom Busbetrieb Laier in Wiesloch busfahrtstartet am Sonntag um 11.00 Uhr in der Schwabenstraße (gegenüber der Turnhalle) in Mannheim-Seckenheim. Mitfahrgelegenheit besteht.

a_hgo_003

Männliche A-Jugend | JSG Mannheim : HG Oftersheim/Schwetzingen 2 27:22

JSG Mannheim gewinnt gegen HG Oftersheim/Schwetzingen 2

In der Handball-Landesliga Nord der männlichen A-Jugend fand am 12.11.2016 das Spiel der JSG Mannheim gegen die HG Oftersheim/Schwetzingen2 statt. Beim Heimspiel in Seckenheim galt es am Samstagabend für die JSG Mannheim wieder Punkte zu sammeln, was durch ein 27:22 auch gelang.

Die JSG, die bislang den siebten Tabellenplatz belegte, wollte ihre Bilanz mit einem Sieg verbessern. Entsprechend dynamisch startete die JSG in die Partie. Die Mannschaft der JSG ging frühzeitig in Führung und konnte sich durch eine gute Teamleistung zum Halbzeitpfiff mit einem Spielstand von 17:10 absetzen. In der zweiten Hälfte präsentierte sich die JSG als die überlegene Mannschaft und profitierte zudem von vielen vergebenen Torchancen des Gegners. Mit Unterstützung der heimischen Fans und einer überzeugenden Torhüterleistung von Mark Boeke konnte die JSG schließlich als Sieger vom Platz gehen. Mit diesem Sieg hat die JSG den sechsten Tabellenplatz erreicht und will in den nächsten Spielen die postive Tendenz fortsetzen.

Es spielten: Moritz Gropp (6), Paul Heuse (5), Luis Schröder (5), Leon Müller (4), Kai Hennesthal (3), Leon Leible (3), Thorben Kalt (1), Markus Huber, Thomas Huber und im Tor Mark Boeke und Leon König.Trainer: Harald Geissler.

 

Mannschaft

Frauen 1 | BWOL HSG Mannheim vs. TSV Wolfschlugen 23:28 (10:13)

Keine Durchschlagskraft…

… zeigten die Flippers bei der letzten Begegnung gegen den TSV Wolfschlugen. Zu viele individuelle Fehler kosteten das Team von Jeannette Ullrich und Anja Ferger letztendlich den Erfolg in der Richard-Möll-Halle.

am Sonntag nicht dabei - Henrike Fink
auch 10 Treffer von Henrike Fink reichen den Flippers nicht

Leider haben wir uns heute nicht gerade von unserer Schokoladenseite präsentiert”, so das “zartbittere” Fazit von Jeannette Ullrich, “die hohe Fehlerquote hat uns um den Lohn unserer Vorbereitung gebracht.Wir waren einfach nicht konzentriert und konsequent genug.”

Dabei lief es anfangs gar nicht so übel, die Abwehr stand gut und Kendra Little entschärfte einige Würfe aufs Tor und die eingewechselte Stella Gudenau parierte auch einen Siebenmeter der Gäste. Aber vorne war heute alles zu unstimmig. Abspielfehler und Wurfpech brachte den Gegner dann schnell in Front. Waren es in der ersten Viertelstunde nur ein oder zwei Tore, die die Gäste vorne lagen, musste man fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff schon einem Vier-Tore-Rückstand hinterher rennen. In die Pause ging es dann mit 10:13 Toren.

Nach dem Wiederanpfiff erhöhten die Gäste auf 10:15 Tore, ehe zwei Treffer von Henrike Fink und ein Tor von Hannah Edelmann Mannheim mit dem 13:15 wieder auf Tuchfühlung brachte. Henrike Finke hatte sich anscheinend warm geworfen und netzte danach noch drei mal in Folge ein und erzielte so den ersten Ausgleich zu 16.16. Auch Katrin Adler konnte noch einmal gleich ziehen, doch nach dem zwischenzeitlichen 17:17, es waren immerhin noch zwanzig Minuten zu spielen, hatten die Flippers erneut den Faden verloren und die Hexenbanner-Mädels bauten den Vorsprung wieder auf fünf Tore aus. Über 18:23 und 21:25 siegten diese schließlich verdient mit 23:28 Toren.

Für die HSG spielten:

Stella Gudenau (Tor), Kendra Little (Tor), Katrin Adler (2), Maria Blaschke, Hannah Edelmann (4), Henrike Fink (10/4), Maren Fink, Katrin Grieser (1), Claudia Kammerer (1), Shirinoy Rakhmatova, Jennifer Schlipf, Nadine Titze (2), Caroline Vreden (3)

trainiert von: Jeannette Ullrich und Anja Ferger

betreut von: Caro Trummer (Mannschaftsverantwortliche) und Daniel Cornelius (Physio)

Torfolge:

5. 1:1, 10. 3:4, 15. 4:6, 20. 6:8, 25. 8:11, 30. 10:13, 35.13:15, 40. 16:17, 45. 17:19, 50. 18:22, 55. 20:24, 60. 23:28

7-Meter 5/5 – 4/3

Zeitstrafen 2 – 3