kenny bönnigheim

Frauen 1 | BWOL TSV Bönnigheim vs. HSG Mannheim 23:32 (10:14)

Sieg Nummer zwei für die HSG-Frauen

Am Samstag abend sind die HSG-Frauen mit zwei Punkten im Gepäck aus Bönnigheim zurückgekehrt.

Auch auswärts konnten sie einen klaren Sieg einfahren, hatten in ihrem zweiten Spiel jedoch mit Anlaufschwierigkeiten zu kämpfen und überließen den Gastgeberinnen beim Torerfolg erst mal den Vortritt. Über 2:0, 4:2 und 5:3 lag Bönnigheim in den ersten zehn Spielminuten ständig in Front, ehe Nathalie Schützdeller, mit neun Toren heute erfolgreichste Werferin für die HSG, mit zwei Treffern in Folge zum 5:5 egalisierte. Allerdings hatte man es bis dahin verpasst, die zahlreichen Torchancen in Treffer umzumünzen. Insgesamt vierzehn Mal wurde die Gelegenheit, ein Tor zu erzielen in der ersten Halbzeit nicht genutzt. Genau das monierte auch Peter Jano nach dem Spiel: “Heute haben wir zwar besser gespielt, als in unserer ersten Partie. Aber zu oft haperte es noch bei der Chancenverwertung.”abwehr vs. bönnigheimvredi vs. bönnigheimDoch mit Teamgeist und Kampfkraft lag man im weiteren Spielverlauf bald mit 5:8 Toren vorne und gab die Führung auch nicht mehr ab. Bis zur Halbzeit hatte man sich einen Vorsprung von 10:14 Tore erarbeitet.anke vs. bönnigheim

Nach Wiederanpfiff erhöhten Anke Schalk und Nathalie Schützdeller schnell auf 10:16 und nach dem 14:21 bat der Gastgeber erstmal um eine Verschnaufpause in Form einer Auszeit. Der Zwischenstand lautete 16:22, als Peter Jano nach 41 Spielminuten seinerseits die grüne Karte auf den Zeitnehmertisch legte. Zehn Minuten vor Spielende hatte man zum ersten Mal eine Zehn-Tore-Führung (18:28) erzielt und hielt diesen Abstand auch bis zu den Zwischenständen 19:29 und 20:30. In den letzten neunzig Sekunden steuerte Hannah Edelmann dann noch zwei Treffer zu dem deutlichen Ergebnis bei und so siegte man zum Schluss souverän und in der Höhe auch verdient mit 23.32 Toren.

Auch wenn wir einige Dinger nicht reingemacht haben, bin ich doch mit der Einstellung der Mädels und dem heutigen Sieg zufrieden” freute sich Jano nach der Vorstellung, “ich denke wir sind auf einem guten Weg, die Mannschaft wird sich noch weiterentwickeln, um in Zukunft noch bessere Leistungen zu zeigen.”

Am nächsten Wochenende haben die Flippers spielfrei. Dafür müssen sie am Dienstag, 03. Oktober 2017 gegen den Nordbaden-Aufsteiger, die SG Heidelsheim/Helmsheim in Bruchsal antreten.

Kendra Little (Tor), Hannah Edelmann 4, Henrike Fink 1, Cora Goldmann 5, Monja Lorenz 1, Sarah Riedel, Anke Schalk 4/1, Jennifer Schlipf, Nathalie Schützdeller 9/3, Caroline Vreden 3, Nina Wendler 1, Anne Wild 4/1

trainiert von: Peter Jano

betreut von: Alex Lampert und Rolf Bellmann (Physio)

Torfolge:

5. 4:2, 10. 5:3, 15. 5:6, 20. 7:9, 25. 9:11, 30. 10:14, 35. 13:18, 40. 16:22, 45. 17:25, 50. 19:19, 55. 23:30, 60. 23:32

7-Meter 3/2 – 7/5

Zeitstrafen 3 – 0

vredi bönnigheim

Frauen 1 | Vorschau BWOL TSV Bönnigheim vs. HSG Mannheim

Samstag, 23.09.2017, 18.00 Uhr in der Sporthalle 1 in Bönnigheim

Zum zweiten Rundenspiel reisen die Flippers ins nur 76 km entfernte Bönnigheim im Norden des Landkreises Ludwigsburg.

Nach dem positiven Ergebnis zum Saisonauftrakt gegen das Team Allensbach II vom Bodensee zeigte sich Trainer Peter Jano aber keineswegs zufrieden: “Jetzt müssen wir noch mehr als eine Schippe drauflegen, um in Bönnigheim zu punkten.”peter bönnigheim

Der Gastgeber hat bereits 4:0 Punkte auf seinem Konto und hat sich vorgenommen, sein nächstes Heimspiel ebenfalls erfolgreich zu gestalten.kenny bönnigheim

Aber auch die HSG-Frauen trainieren diese Woche hart und wollen in ihrem ersten Auswärtsspiel vor allem in der Abwehr stark dagegen halten und auch das Angriffsspiel soll endlich wieder auf Hochtouren laufen. Ihr Saisondebüt wird Rückraumspielerin, Henrike Fink, geben, die ihre Handverletzung auskuriert hat.rike bönnigheim

Der Mannschafts- und Fanbus startet am Samstag, 23.09.2017, um 15.00 Uhr in der Schwabenstraße 18 (gegenüber der Turnhalle) in Mannheim-Seckenheim. Mitfahrgelegenheit besteht.

caro vs. allensbach 2

Frauen 1 | BWOL HSG Mannheim vs. SV Allensbach II 28:21 (12:11)

Flippers starten mit deutlichem Sieg in die neue Runde

Mit einem letztendlich deutlichen Ergebnis von 28:21 Toren haben die HSG-Frauen die neue Saison eröffnet.

Zwar haben wir die Weichen für diesen Sieg erst spät gestellt”, resümiert Peter Jano nach dem Spiel, “doch den Ausschlag für das Resultat gab schließlich die effektiver arbeitende Abwehr”.

Hoch motiviert waren die Flippers in diese Partie gestartet und trotzdem – oder gerade deswegen – lief es anfangs alles andere als rund. Quasi als Gastgeschenk ließ man den Kontrahentinnen bis zur dreizehnten Spielminute immer den Vortritt. Allensbach legte ein oder zwei Tore vor und Mannheim kam nicht weiter als zum Ausgleich.caro vs. allensbach Drei mal in Folge egalisierte Caro Trummer, schließlich zum 6:6. Nadine Titze und Caroline Vreden legten zum 7:6 und 8:6 nach. Aber schnell hatten die Gäste wieder zum 8:8 und 10:10 ausgeglichen. Zumindest geriet man nie wieder in Rückstand. Anke Schalk verwandelte in den letzten fünf Spielminuten zwei blitzsaubere Siebenmeter und in die Halbzeitpause ging man mit einem hauchdünnen Vorsprung von 12:11 Toren.anke vs. allensbach

Nach der Kabinenpredigt das gleiche Prozedere wie im ersten Durchgang: viel zu schnell, nach nur ein oder zwei Pässen wurde versucht, ein Tor zu erzielen, anstatt den Ball erst mal ruhig durchzuspielen, um in einer besseren Position zum erfolgreichen Abschluss zu kommen. Und so stand es nach acht Spielminuten wieder unentschieden 16:16, woraufhin Peter Jano vehement seine erste Auszeit forderte. Noch einmal mahnte er das Angriffsverhalten an und forderte seine Spielerinnen auf, in der Abwehr energischer zu agieren. Endlich konnten die Flippers die Vorgaben ansatzweise umsetzen und erhöhten Ihre Führung auf 21:17 und 24:20 (55.). Allensbach erzielte nun noch einen Treffer, ehe Mannheim einen Viererpack nachlegte und die Partie zum Schluss überzeugend mit 28:21 Toren beendete.nathalie vs. allensbach

Geht doch. Aber natürlich war das zu wenig und diese letzten fünf Minuten müssen jetzt reichen, um am nächsten Wochenende selbstbewusst die Auswärtsfahrt zum TSV Bönnigheim anzutreten, der bisher 4:0 Punkte sammeln konnte.

Für die HSG spielten:

Stella Gudenau (Tor), Kendra Little (Tor), Hannah Edelmann 2, Anne Glocker, Cora Goldmann, Laura Kettling, Monja Lorenz 1, Sarah Riedel, Anke Schalk 4/2, Nathalie Schützdeller 6/3, Nadine Titze 4/1, Caro Trummer 7/2, Caroline Vreden 2, Anne Wild 2

trainiert von: Peter Jano

betreut von: Anja Ferger und Rolf Bellmann (Physio)

Torfolge:

5. 1:3, 10. 4:5, 15. 7:6, 20. 8:8, 25. 10:9, 30. 11:12, 35. 16:14, 40. 18:16, 45. 20:17, 50. 22:18, 55. 24:21, 60. 28:24

7-Meter 9/8 – 9/4

Zeitstrafen 3 – 3

nathalie, vredi, rike vs. allensbach 2016-2017

Frauen 1 | Vorschau BWOL HSG Mannheim vs. SV Allensbach 2

Samstag, 16.09.2017, 17.00 Uhr in der Richard-Möll-Halle in Mannheim-Seckenheim

HSG-Frauen fiebern dem Rundenstart am 16.09.2017 entgegen – erstes Punktespiel gegen den SV Allensbach II

In der letzten Woche vor dem Anpfiff in die neue Saison wurde nach schweißtreibenden Trainingseinheiten nochmals am Feinschliff gefeilt. Galt es doch, vor allem die Neuzugänge in die Mannschaft zu integrieren, bevor die Runde am Samstag, 16. September 2017, um 17.00 Uhr in der Richard-Möll-Halle für die Flippers endlich beginnt.

Die erste Partie wird gegen den SV Allensbach II ausgetragen. Die Reserve des Drittligisten ist schwer einzuschätzen, man muss abwarten, welche Spielerinnen am ersten Spieltag auflaufen werden, denn auch der „Unterbau“, die weilblichen A-Jugend läuft in der Jugendbundesliga auf.

Aber nicht nur das Team brennt auf den Anpfiff, auch Trainer Peter Jano fiebert dem ersten Punktespiel entgegen: „Wir sind gut vorbereitet, alle Feldspielerinnen sind fit und natürlich wollen wir gewinnen!“ Einziger Wermutstropfen: Torfrau Nadine Becker hat sich während der Vorbereitung einen Kreuzbandriss zugezogen und wird für einige Zeit ausfallen.

Die Frauen der HSG freuen sich auf hochklassige und spannende Begegnungen – und ein Wiedersehen mit ihren zahlreichen Fans!

rintheim - bank

Frauen 1 | Die Flippers fiebern dem Rundenstart am 16.09.2017 entgegen

In einer Woche startet die neue Runde und die Flippers fiebern dem ersten Spiel gegen den SV Allensbach II entgegen

Seit Ende Mai schwitzen die Flippers bereits bei der Vorbereitung auf die neue Saison in einer gesunden Mischung aus harten Trainingseinheiten und spaßigen Abwechslungen. Die erste Phase, die bis Ende Juni andauerte, war vor allem geprägt durch viele Lauf- und Krafteinheiten. Aber auch Beachvolleyball, Radtouren, Schwimmen und Spaßturniere standen auf dem Trainingsplan. Allerdings wurde auch hier schon in der Halle trainiert, galt es doch die Neuzugänge zu integrieren.

Nachdem Kammerer & Co aus verschiedenen Gründen der HSG Mannheim den Rücken kehrten (Katrin Adler/Wohnortwechsel, Katrin Grieser/Karriereende, Claudia Kammerer/Karriereende, Shirinoy Rakhmatova/Karriereende), haben sich gleich sechs neue Spielerinnen (Cora Goldmann/VfL Waiblingen, Monja Lorenz/SG Kappelwindeck/Steinbach, Sarah Riedel/TSG Ketsch, Regina Walter/HSG Dutenhofen/Münchholzhausen, Nina Wendler/TSG Friesenheim, Anne Wild/SV64 Zweibrücken) den Flippers angeschlossen.

Der Anfang war also gemacht und so startete man nach einer dreiwöchigen Pause in die „heiße Phase zwei“ der diesjährigen Vorbereitung.

Ab Ende Juli/Anfang August steht nun vor allem der spielerische Anteil deutlich im Vordergrund, wobei es gilt, viele Trainingsspiele zu bestreiten, um vor allem die Neuzugänge in die Mannschaft zu integrieren und das Zusammenspiel zu optimieren. Unterlag man anfangs dem Drittligisten, der SG Kleenheim, noch knapp mit 27:31, konnte man zwei Wochen später bereits eine Leistungssteigerung erkennen. Gegen die SG OBZ, die ebenfalls in der dritten Liga aufläuft, hat man sich souverän mit 30:21Toren durchgesetzt.

Mittlerweile wurde noch mehr Spielerfahrung gesammelt, unter anderem gegen die Badenligisten Viernheim, Wiesloch und Neureut, die Drittligisten Eddersheim und Kandel und sogar gegen die den Zweitligisten, die Kurpfalz Bären, ist man angetreten. Deshalb blickt Peter Jano gelassen und selbstbewusst Richtung Rundenstart. Ihm ist es gelungen, die Spielerinnen nach ihren individuellen Stärken einzusetzen und ein kampfstarkes und engagiertes Team zu formen. „Auf jeden Fall können und wollen wir oben mitspielen und sollten am letzten Spieltag unter den ersten fünf sein”, gibt Jano daher auch das Ziel vor.

Es bleibt nun noch eine Woche, um am Feinschliff zu feilen, ehe die neue Runde beginnt: am 16. September 2017 ist um 17.00 Uhr der Anpfiff in der Richard-Möll-Halle. Die erste Partie wird gegen den SV Allensbach II ausgetragen.

Die Frauen der HSG freuen sich auf hochklassige und spannende Begegnungen – und ein Wiedersehen mit ihren zahlreichen Fans!

Der Kader:

Nadine Becker, Stella Gudenau und Kendra Little (Tor)

Hannah Edelmann, Anne Glocker, Laura Kettling, Jennifer Schlipf und Nina Wendler (Außen)

Cora Goldmann, Monja Lorenz, Sarah Riedel und Caroline Vreden (Kreis)

Henrike Fink, Anke Schalk, Nathalie Schützdeller, Nadine Titze, Caro Trummer, Regina Walter und Anne Wild (Rückraum)

Zum Schluss noch Blick auf das Starterfeld der BWOL 2017/2018:

SV Allensbach 2

HSG Mannheim

TSV Wolfschlugen

SG Heidelsheim/Helmsheim

TuS Ottenheim

HSG Strohgäu

FSG Donzdorf/Geislingen

HSG St. Leon/Reilingen

TV Brombach

SG Kappelwindeck/Steinbach

TSV Heiningen 1892

TSV Bönnigheim

TG 88 Pforzheim

SG Muggensturm/Kuppenheim

Foto 02.09.17, 15 31 52

Männer 1| HSG zurück in der Landesliga Nord

HSG Männer starten Abenteuer Landesliga mit neuem Trainerteam und einigen Verstärkungen

Eine tolle Saison 16/17, das die Männer überragend mit dem Kreismeistertitel und dem Pokalsieg beendet hatten, ist beendet. Nach zwei Doublesiegen in 3 Jahren bedeutete Dies gleichzeitig den verdienten Rücktritt nach einer erfolgreichen Zeit von Danny Müller und Kalle Klefenz. Vielen Dank für die sportlich und auch privat tolle Zeit!

Bereits seit Beginn des Jahres stand jedoch auch schon der Nachfolger auf der Kommandozentrale fest: von der HSG Weschnitztal konnte der B-Lizenzinhaber Bernd Meyer losgeeist werden und somit der Wunschkandidat für die vakante Trainerposition gefunden werden. Bernd Meyer stammt eigentlich aus dem schwäbischen Handballraum und trainierte dort bereits erfolgreich Jugend- und Männermannschaften auf Landesebene. Unterstützt wird Bernd Meyer von Marc Fischer, der sich aus dem aktiven Handballsport (vorerst) zurückzieht.

v.l.n.r.: Trainer Bernd Meyer, Jens Scholten, Moritz Gropp, Jannis Fellhauer, Manuel Gruber

Die studien-, bzw. berufsbedingten Abgänge von Sebastian Hecker, (Rückraum) Johannes Oetzel (Kreis), Daniel Helfert (Außen) und Fabian Wenzel (Tor) konnten adäquat ersetzt werden. So konnte für den Rückraum und Linksaußen Jannis Fellhauer (HG Oftersheim/Schwetzingen) geholt werden, der in der zurückliegenden Saison unter anderem Spiele im 3.Ligakader bestritten hat. Zusätzlich wechselt Simon Schwellinger von der Spvgg Sandhofen zur HSG. Mit 7.3 Feldtoren im Schnitt war er mit Abstand der Haupttorschütze in Sandhofen in der der vorangegangenen Saison.

Simon Schwellinger

Am Kreis verstärkt ab sofort Heimkehrer Manuel Gruber den HSG Kader. Die Landesliga Nord kennt er aus den vergangenen Jahren beim TV Schriesheim bereits und gemeinsam mit Dennis Schäfer wird er das Kreisläufer-Duo der Männer 1 bilden. Die HSG kennt Manuel bereits aus seiner Jugend. Vom TV Hemsbach kommt Jens Scholten zurück zur HSG Mannheim. Jens konnte hier in den letzten Jahren ebenfalls zahlreiche Landesligaminuten sammeln und möchte zurück an alter Wirkungsstätte nochmal für Furore im Tor sorgen.  Ergänzt werden die 5 Neuzugänge durch die 18 jährigen A-Jugendlichen Moritz Gropp und Paul Heuse, die sukzessive an das Landesliga-Team herangeführt werden sollen und sicherlich die ein oder andere Spielminute ergattern werden.

Paul Heuse

Die Männer 1 sind nach einigen Jahren Kreisligahandball endlich wieder zurück auf BHV-Ebene. Es bleibt abzuwarten, wie schnell sich das Team an das neue Spielsystem von Bernd Meyer einstellt, jedoch möchte man mit dem Abstieg so wenig zu tun haben wie möglich und den Blick schnellstens auf die vorderen Tabellenplätze richten.

Die Hallenrunde der Männer 1 beginnt am 30. September um 19.00 Uhr mit einem Heimspiel gegen die TSG Wiesloch. Über zahlreiche Zuschauer in der Richard-Möll-Halle freut sich das Team.

 

 

gemeinsames grillen mit den eltern

Jugend | Traditionelles Waldzeltlager der JSG Mannheim

Sport, Lagerfeuer und Basteln

Rund 50 Kinder zelteten am Wochenende von Freitag, dem 21.7. bis Sonntag, den 23.7. auf dem Waldsportplatz in Seckenheim.

Zwischen Bäumen, Sportplatz und Vereinshaus bauten in diesem Jahr rund 50 junge Handballerinnen und Handballer unter Leitung des Betreuerteams rund um Marc Schauer ihre Zelte auf. „Wir freuen uns über die positive Resonanz, dieses Jahr haben wir das Waldzeltlager zum ersten Mal gemeinsam als Spielgemeinschaft JSG Mannheim veranstaltet. Ich denke, dass alle Kinder viel Spaß hatten.“, so Schauer. Das Waldzeltlager ist eine Veranstaltung mit Tradition. Seit über 35 Jahren erleben Kinder verschiedener Handballmannschaften im Alter von fünf bis 14 Jahren kurz vor den Sommerferien ein ereignisreiches Zeltwochenende auf dem Waldsportplatz der TSG Seckenheim.gemeinsames grillen mit den eltern

Bei sommerlichen Temperaturen wurde gab es Sport aller Art, Handball, Fußball, Frisbee usw. Samstags wurde der traditionelle Waldmeister-Cup ausgetragen, bei dem sich gemischte Mannschaften von Minis bis zur C-Jugend in Disziplinen wie Zielwerfen, Staffellauf oder Weitsprung mit den anderen messen konnten. Danach wurde bei brütender Nachmittagshitze zur Freude der Kinder auf der Wasserrutsche geschlittert. Außerdem unternahm Gerhard Simeth mit den Jungs der D- und C-Jugend einen Paddelausflug, während vor allem die jüngeren Kinder unter Anleitung von Sandra Dubois T-Shirts mit dem Batikverfahren einfärbten und als Vereinsshirts beschrifteten. Für alle war etwas geboten.

Nebenbei bereiteten die Mädchen der weibliche E-Jugend samstags morgens mehrere Kilo Pizzateig vor, die die Kinder zum Mittagessen selbst nach Belieben belegen konnten.weibl. e-jugend Abends gab es Hamburger, niemand musste hungern.

Schon Freitagabend wurde das traditionelle Lagerfeuer entzündet, das durchgehend bis Sonntagmittag brannte. Als samstags kurz vor Mitternacht die Hähnchen im Salzteigmantel aus dem Lagerfeuer geholt wurden, war die Freude groß.

Zum Ausklang wurde am Sonntagmittag gemeinsam mit Eltern und Kindern gegrillt, bevor die müden und erschöpften Kinder nach Hause gebracht wurden.essen

Alina von den Minis brachte es auf den Punkt: „Das war total super. Das müssen wir nächstes Jahr unbedingt wieder machen!“ Damit ist eigentlich alles gesagt.

beach volleyball - peter.2JPG

Frauen 1 | Die Flippers melden sich zurück!

Seit Ende Mai schwitzen die Flippers bereits in der Vorbereitung in einer gesunden Mischung aus harten Trainingseinheiten und spaßigen Abwechslungen.

Die erste Phase, die bis Ende Juni andauerte, war vor allem geprägt durch viele Lauf- und Krafteinheiten. Aber auch Beachvolleyball, Radtouren, Schwimmen und Spaßturniere standen auf dem Trainingsplan. beach volleyball - peter beach volleyball - stella Allerdings wurde auch hier schon in der Halle trainiert, gilt es doch die Neuzugänge zu integrieren und das Zusammenspiel zu verbessern.

siegerfoto turnier ilvesheim
Turniersieg beim Neckar-Cup in Ilvesheim

 

Abgeschlossen wurde diese Phase dann mit einem ersten Trainingsspiel gegen den Verbandsligisten TSV Rintheim, das mit 44:28 Toren deutlich gewonnen werden konnte.rintheim - vredirintheim - neurintheim - bankrintheim - nathalierintheim - jennyrintheim - zuschauer

Nach einer dreiwöchigen Pause folgte dann der Beginn der zweiten Phase Ende Juli. Hier steht der spielerische Anteil deutlich im Vordergrund und so gilt es, viele Trainingsspiele und Turniere zu bestreiten. Das erste war direkt gegen den Drittligsten SG Kleenheim, bei welchem wir leider knapp mit 27:31 unterlagen.

kleenheim - carokleenheim - vredi, nadinekleenheim . vredikleenheim - warmmachen anke

Eure Flippers werden euch bis Rundenbeginn weiterhin auf dem Laufenden halten und hoffen, den ein oder anderen treuen Fan oder neue interessierte Zuschauer bei den noch anstehenden Trainingsspielen in der Halle begrüßen zu dürfen.

Hier die Trainingsspiele und Turniere im Überblick – wir freuen uns über zahlreiche Unterstützung von euch :-) !!!

28.06.2017 20:00 Uhr HSG Mannheim – TSV Rintheim, 28:44

30.07.2017 17:30 Uhr HSG Mannheim – SG Kleenheim, 27:31

08.08.2017 18:30 Uhr HSG Mannheim – TSG Ketsch 1  —> entfällt

12.08.2017 16:00 Uhr HSG Mannheim – SG OBZ

19.08.2017 11:30 Uhr HSG Mannheim – TG Neureut

19.08.2017 16:00 Uhr SG Bruchköbel – HSG Mannheim

20.08.2017 Turnier in Kriftel

24.08.2017 20:30 Uhr HSG Mannheim – SG Saase

26.08.2017 27.08.2017 Mittelhessen Cup bei der SG Kleenheim

29.08.2017 TSG Ketsch 1 – HSG Mannheim

31.08.2017 20:30 Uhr HSG Mannheim – TSG Wiesloch

03.09.2017 15:00 Uhr TSG Eddersheim – HSG Mannheim

07.09.2017 20:30 Uhr HSG Mannheim – TSV Kandel

09.09.2017 16:30 Uhr HSG Mannheim – TV Brühl

 

Pokalsieger17

Männer 1| Final-Four des Kreispokal Mannheim

HSG Mannheim holt das Double nach Seckenheim

Final-Four-Wochenende in der Konrad-Duden Halle, vier Teams, vier Spiele, ein Pokal. Als frisch gekürter Meister und Landesliga-Aufsteiger ging die HSG als klarer Favorit in das Halbfinalspiel am Samstagabend. Der Gegner, Gastgeber HC Mannheim-Neckarau sollte eine mehr als lösbare Aufgabe für die Mannschaft sein. Nach der gewonnenen Meisterschaft hieß es noch einmal Konzentration aufbauen und an die stabile Leistung der Runde anknüpfen. Obwohl man mit Jonas Haslinger auf einen der Leistungsträger verzichten musste, gelang es der HSG ihre Leistung konstant abzurufen.

Vor den Augen zahlreich angereister Fans und Freunde der Mannschaft konnte sich das Team ab der zwölften Minute sukzessive immer weiter vom Gastgeber absetzen. Früh begann das Trainerteam um Danny Müller und Kalle Klefenz zu rotieren und die Kräfte einiger Spieler für das Finale zu schonen. Mit einem komfortablem 34:27 Sieg zog die Mannschaft planmäßig ins Finale ein. Im zweiten Halbfinale hatte sich bereits der TV Friedrichsfeld gegen den TSV Mannheim 1846 durchsetzen können.

Am Sonntagabend traten beide Teams zum Lokalderby im Kreispokal an. Waren die Gegner im Halbfinale noch mit einem Mix-Team aus allen Herrenmannschaften angetreten, sprach die Aufstellung der Friedrichsfelder im Finale eine ganz andere Sprache. Dem Spiel fehlte es an nichts und entsprach einem spannenden, intensiven Finale, indem die HSG Mannheim nach der gewonnenen Meisterschaft auch den Pokal nach Seckenheim holen konnte.

Im Vergleich zu Samstag agierte die Deckung der HSG Mannheim deutlich aggressiver und zog von Beginn an auch das Tempo an. Doch auch der TV Friedrichsfeld zeigte sich am Anfang der Partie vom seiner besten Seite und hielt von Beginn an dagegen. In der ersten Halbzeit sah man zwei Mannschaften, die sich gegenseitig nichts zu schenken hatten. Mit einer 16:15-Führung des TV Friedrichsfeld ging man in die Halbzeitpause. Die Zuschauer hatten Gelegenheit kurz durchzuatmen, doch für die HSG war klar: weiter Druck, weiter Tempo nach vorne und weiter aggressiv in der Abwehr zupacken.

Fokussiert kamen beide Teams aus der Kabine. Mit einem 4-0 Lauf drehte die HSG nicht nur den Spielstand, sondern ließ Friedrichsfeld erstmal nicht in die zweite Halbzeit finden. Friedrichsfeld blieb weiter bei ihrer Manndeckung gegen Stefan Tunkl. Doch gerade in diesen Momenten lief die linke Seite wieder zu Topform auf. Tim Stumpenhorst, der seinen Gegenspieler wieder und wieder austanzte und Jonas Spilger, mit Tempogegenstößen und zahlreichen Toren von der Außenposition brachten die Deckung des TV Friedrichsfeld regelrecht zur Verzweiflung. In der 52. Minute, als Abwehrchef Dennis Schäfer seine dritte Hinausstellung erhielt kam die HSG Mannheim kurz aus dem Tritt. Die Friedrichsfelder konnten ihre Überzahl nutzen und kamen noch einmal ran (56. Minute, Stand 27:27). Mit einem Unentschieden wäre es in die Verlängerung gegangen. Aber Tim Stumpenhorst nutzte seine Chance im Angriff und brachte die HSG in der 58. Minute wieder in Führung. Die Abwehr stand wie der Fels in der Brandung, auch in Unterzahl und Philipp Pritchard im Tor erledigte den Rest. In der letzten Minute erhielt die HSG nochmals eine 2-Minuten Strafe und musste in doppelter Unterzahl abliefern. Trotz Zeitspiels und doppelter Unterzahl spielte Stefan Tunkl den dreier Block des TV Friedrichsfeld aus und traf zum Entstand von 29:27. Durch die klasse Individualleistungen und der starken Spiele der Torhüter konnte die HSG Mannheim ihre Saison mit dem Pokalsieg krönen.

Der Finalsieg beendet die erfolgreiche Saison der Männer 1. Die Mannschaft bedankt sich bei den zahlreichen Zuschauern und Fans für eine tolles Jahr. Ab dem 19. Juni beginnt die Vorbereitung für das Abenteuer Landesliga.

Für die HSG Mannheim spielten:

Johannes Oetzel, Sebastian Hecker (4/1), Tim Stumpenhorst (6), Tim Worster (1), Marc Fischer (2), Dennis Wolf (1), Stefan Tunkl (9/3), Jonas Spilger (5), Tobias Maier, Dennis Schäfer (1), Daniel Helfert, Bastian Huber sowie Philipp Pritchard und Fabian Wenzel beide im Tor

Pokalsieger17

Meister17

Männer 1 | TV Edingen – HSG Mannheim 19:26 (10:11)

HSG Mannhem macht in Edingen Aufstieg perfekt!

Am Sonntagabend bestritt die HSG Mannheim ihr letztes Spiel der Saison. Mit einer makellosen Auswärtsbilanz und lediglich 3 Minuspunkte durfte die HSG Mannheim nicht nur die gewonnene Meisterschaft, sondern gemeinsam mit zahlreich mitgereisten Fans auch den Aufstieg in die Landesliga, feiern.

Für den Aufstieg und die Meisterschaft war ein Sieg der HSG Mannheim unumgänglich, der TV Edingen auf der anderen Seite hatte nichts zu verlieren. Zu Beginn der Partie wurde klar, dass der TV Edingen die zwei Punkte nicht kampflos abgeben würden und so mangelte es dem Spiel nicht an Spannung und Intensität. Die stabil stehende Abwehr der HSG zwang die Gastgeber zu langen Angriffen, welche in einfallslose Abschlüssen endeten und von der HSG entschärft wurden. Allerdings spielte man auf der anderen Seite ebenfalls gegen eine hochmotivierte und engagierte Abwehr. Die sich ergebenen Chancen ließ man zu oft liegen und konnte sich nicht absetzen. Die starken Abwehrleistungen und mangelnden Chancenverwertungen auf beiden Seiten waren der Grund einer eher torarmen ersten Halbzeit. Mit einer 1-Tore Führung der HSG gingen beide Mannschaften in die Pause. (10:11).

In der zweiten Hälfte spielte alles für die Gäste. Die Abwehr und der Angriff stimmten. In der Abwehr agierte man agil und zeigte seine individuellen Stärken. Auch Jonas Haslinger entschärfte zwei 7-Meter der Gastgeber nach der Pause. Im Angriff gelang der Mannschaft so ziemlich alles. Pässe und viel wichtiger Abschlüsse fanden das gewünschte Ziel. Die Gastgeber hatten sichtlich Schwierigkeiten im Abschluss. Zunächst entschärfte Jonas Haslinger zwei 7-Meter der Gastgeber und ließ auch generell kein Tor mehr zu. Folglich konnte die HSG eine 1-Tore Führung zu einer 10-Tore Führung ausbauen. Erst in der 44. Minute gelang es dem TV Edingen die Abwehr der HSG und letztendlich auch Jonas Haslinger auszuspielen und zum erneuten Torerfolg zu gelangen. Nach 60. Minuten war kein Halten mehr. Auswärts ungeschlagen feierte die HSG mit Fans und Freunden die gewonnene Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Landesliga.

Die gesamte Mannschaft möchte sich bei allen Fans und Freunden für die Unterstützung während der Saison bedanken und für die Unterstützung während dem letzten Spiel. Besonders gefreut hat sich die Mannschaft über den Besuch des Vorstandes der TSG Seckenheim, Herr Bönisch und Familie Kasper.

In zwei Wochen spielt die HSG um den Kreispokal und könnte einen weiteren Titel in der Runde holen. Das erste Spiel des Final Fours findet am 13.05.2017 (Anpfiff: 19.00 Uhr) in der Konrad-Duden-Halle, Rheinau, statt. Gegner der Partie ist der HC Mannheim-Neckarau. Über Unterstützung der Fans und Freunde, bei der letzten Aufgabe der Saison, würde sich die Mannschaft freuen.

Für die HSG spielten:

Johannes Oetzel (1), Sebastian Hecker (4), Tim Worster (1), Marc Fischer (2), Tim Stumpenhorst (3), Dennis Wolf (4), Stefan Tunkl (9/5), Jonas Spilger, Bastian Huber (1), Tobias Maier (1), Dennis Schäfer, Daniel Helfert sowie Jonas Haslinger im Tor