erima-cup

Frauen 1 | ERIMA Cup gelungen

Rundum gelungen ist der ERIMA Cup am vergangenen Samstag in der Richard-Möll-Halle in Seckenheim. Die von den Schiedsrichtern umsichtig und fair geleiteten Spiele haben wieder einmal mehr den Teamgeist der Mannschaft um Jeannette Ullrich und Anja Ferger zu Tage treten lassen.

Auch wenn man heute nur mit neun Feldspielerinnen und zwei Torfrauen antreten konnte, hat der Zusammenhat im Team wieder einmal Vieles wett gemacht.

So zeigte sich Jeannette Ullrich auch hochzufrieden mit der Leistung ihrer Schützlinge: “Als erstes muss ich sagen, dass die Mädels konditionell super mit- und durchgehalten haben. Das Zusammenspiel wird von Mal zu Mal besser und auch die Abwehrarbeit hat mir gut gefallen. Natürlich kann man punktuell noch etwas zulegen und spielerisch lässt sich auch manches verbessern, aber wir sind auf dem Weg… .

Mit dem ersten Spiel gegen die TSG Wiesloch erwischten die HSGlerinnen gleich einen guten Start und der Badenligist zog bei dieser Begegnung mit 17:11 Toren den Kürzeren. Gegen den TV Ruchheim aus der Rheinland-Pfalz-Liga gingen die Flippers noch durckvoller ans Werk und siegten überzeugend mit 21.13 Toren. Am Nachmittag stand dann die Partie gegen die SG OBZ, Oberliga Rhein-Pfalz-Saar, auf dem Programm. Dieses Spiel wurde schon etwas enger, letztendlich aber clever ausgespielt und so konnte man auch dieses Kräftemessen mit 14:13 Toren für sich entscheiden.erima-cup

Das letzte Spiel des Tages wurde gegen die SG Bruchköbel, ebenfalls Oberligist aus Rhein-Pfalz-Saar, ausgetragen. Mit 17:11 Toren wurde schlussendlich auch der letzte Gegner bezwungen und die HSG-Frauen durften sich über den ersten Platz freuen!bewirtungsteam

Danke an alle Helferinnen und Helfer, besonders auch an das Bewirtungsteam Pascal Rauch, der den Zeitnehmertisch mit der Theke tauschte und die erste Schicht alleine stemmte, und die „Jungs“ Daniel Helfert, Johannes Oetzel und Jonas Spilger von den Herren 1, die spontan eingesprungen sind und ihren freien Samstag-Mittag geopfert haben!

Frauen 1 | Die Vorbereitung läuft weiter… mit dem ERIMA Cup am Samstag, 13.08.2016

Nur noch vier Wochen bis zum Rundenstart und die letzten Testspiele werden nun unmittelbar in Angriff genommen, das Training läuft auf Hochtouren, wenn auch auf Grund von Urlaubszeit – gerade im August – und verletzungsbedingt immer wieder die eine oder andere Spielerin, stark vermisst wird. Doch das Team steht zusammen, die Mannschaftsmoral stimmt und so wird auch diese Hürde engagiert genommen.

Dass in der diesjähringen Vorbereitung wieder großes Augenmerk auf die Spielpraxis gelegt wird, zeigen die Testspiele, die bereits gegen hochklassige Teams geleistet wurden und im weiteren noch auf dem Plan stehen.

So treten die HSG-Frauen am Samstag, 13.08.2016, beim hauseigenen ERIMA Cup, erstmals wieder vor Publikum auf und hoffen auf eine gut besuchte Richard-Möll-Halle, wenn die Flippers sowohl gegen Teams, die in der Oberliga beheimatet sind (SG Bruchköbel und SG OBZ*), als auch gegen den Badenligisten, die TSG Wiesloch, und den TV Ruchheim aus der Rheinland-Pfalz-Liga antreten. Man hat sich vorgenommen, sich richtig ins Zeug zu legen. Es sollen verschiedene Angriffsvariationen ausprobiert werden und diverse Abwehrhandlungen. Und Spass machen soll das Turnier auch!

Wir sehen uns am Samstag, 13.08.2016 ab 11.00 Uhr in der Richard-Möll-Halle.

*OBZ: Ottersheim/Bellheim/Zeiskam

Microsoft Word - Erima Cup 2016_Spielplan.docx

Frauen 1 | Die Vorbereitung läuft weiter…

 

Am vergangenen Wochenende standen für das Team von Jeannette Ullrich und Anja Ferger gleich zwei Vergleichsspiele auf dem Trainingsplan.

Nachdem am Samstagvormittag fleißig in der Richard-Möll-Halle trainiert und geschwitzt wurde, machten sich die HSG-Frauen nach einer kleinen Stärkung auf den Weg in den Taunus, ins 100 km entferte Ober-Eschbach. Dort wollte man sich dem ambitionierten Drittligisten, der TSG Ober-Eschbach stellen. Mit dem Ergebnis von 29:24 (14:10) zeigte sich Jeannette Ullrich allerdings nur annähernd zufrieden: zu viele technische Fehler, die es unbedingt zu minimieren gilt. Auch in der Abwehr hat es bei dieser Partie noch mächtig gehakt und nach Vorne muss viel konsequenter Tempo gegangen werden.

Am Sonntag fand die Wochenend-Trainings-Einheit schließlich einen erfolgreichen Abschluss:

der TV Moselweiß (Oberliga Rhein-Pfalz-Saar) konnte zuhause mit 37:25 Toren bezwungen werden. “Es hat schon Spass gemacht, zu sehen, dass alle wollen. Heute habe ich wieder gemerkt, dass wir ein Team sind. Wir haben einige Varianten ausprobieren können, und ich konnte auch wieder den siebten Felspieler bringen.” Insgesamt haben die Flippers schöne Aktionen gezeigt, was auf einen guten Saisonstart hoffen lässt.

Es sind zwar nur noch fünfeinhalb Wochen bis zum ersten Rundenspiel am 10.September, aber doch auch noch fünfeinhalb Wochen. Das Glas ist also halb voll und nicht halb leer.

Es wird weiter intensiv gearbeitet und an der Feinabstimmung geschraubt.

Die nächste Praxis-Einheit folgt am Samstag, 13.08.2016, beim hauseigenen Erima Cup in der Richard-Möll-Halle.

Termin bitte vormerken – Einzelheiten folgen!

Frauen 1 | Die Vorbereitung läuft… der Ball fliegt wieder…

Innerherhalb von sieben Tagen durften sich die Flippers – neben dem obligatorischen Hallentraining – gleich in drei Testspielen beweisen.

Den TSV 05 Rot, der in der bevorstehenden Saison in der Badenliga aufläuft, hatte man am Donnerstag, 14.07.2016 in der Richard-Möll-Halle zu Gast. Von Anfang an präsentierten sich die Flippers, trotz Miniaufgebot, sehr souverän. Zum einen machte sich schon der Klassenunterschied bemerkbar und auch der Heimvorteil gab dem Team von Jeannette Ullrich den nötigen Antrieb. Im Spielverlauf verletzte sich Nathalie Schützdeller schwer (Kreuzbandriss) und die Mannschaft verlor völlig den Faden. Nicht nur im Angriff produzierte man Fehler am laufenden Band, auch die Abwehr agierte nicht wie gewohnt. Unkonzentriert und viel zu statisch stand man vorm eigenen Tor und brachte somit die Gegnerinnen wieder ins Spiel. Durch schnelle Konter kamen diese zu einfachen Treffern und konnten so Tor um Tor aufholen. Keine engagierten Zweikämpfe, die sich das Trainerteam gewünscht hätte, keine aggressive Gegenwehr und auch im Rückwärtsgang legten die Flippers nicht das geforderte Tempo an den Tag. So musste man am Ende mit einem 33:30 Sieg noch zufrieden sein. “Heute haben wir uns nicht von unserer besten Seite gezeigt”, ärgerte sich Jeannette Ullrich nach der Partie. “So dürfen wir uns nicht präsentieren, auch dann nicht, wenn einige Spielerinnen fehlen oder sich jemand verletzt. Wir müssen bis zum Schluss konsequent und mit Verstand weiterspielen.” fordert Jeannette Ullrich für die Zukunft.

Drei Tage später, am Sonntag, 17.07.2016, stand man einem starken und gut besetzten Gegner gegenüber, dem SV 64 Zweibrücken aus der Oberliga Rhein-Pfalz-Saar. Wie schon beim letzten Spiel hatte Jeannette Ullrich nicht viele Alternativen auf der dünn besetzten Auswechselbank und schnell geriet man auch in Rückstand, weil zu viele Chancen vergeben wurden. Im weiteren Spielverlauf festigte sich der Mittelblock um Henrike Finke und Anke Schalk zusehendst. Aus dieser stabilen Abwehr heraus gelangte man zu vielen Angriffen, die manchmal jedoch zu überhastet abgeschlossen wurden. Da heute beide Keeperinnen, Stella Gudenau und Neuzugang Kendra Little, sehr gut aufgelegt waren, erarbeitete man sich die Führung, die man bis zum Schluss behielt und letztendlich mit 23:21 Toren gewann. “Das Spiel heute sah schon besser aus,” freute sich Jeannette Ullrich, “darauf müssen wir aufbauen. Die Abwehr war in diesem Spiel viel besser, als beim letzten Mal, das hat mir gut gefallen. Allerdings dürfen wir vorne nicht so leichtfertig unsere Chancen vergeben.”

Am Donnerstag Abend, 21.07.2016, ging die Fahrt nach Kandel. Dort wartete der Drittliga-Aufsteiger, der TSV Kandel, auf die HSG-Frauen. Die Flippers begannen die Partie äußerst konzentriert und erarbeitete sich gute Chancen. Leider wurden nicht alle genutzt, aber immerhin reichte es bis Mitte der ersten Hälfte zu einem 10:13. In der Folge stimmte die Absprache in der Abwehr nicht mehr ganz und Kandel holte Tor um Tor auf und ging zur Halbzeit mit 18:16 Toren in Führung. Nach der Pause konnten die Flippers noch einmal ausgleichen, dann wurden jedoch zu viele freie Chancen vergeben und Kandel baute seine Führung weiter aus. Nicht zuletzt war das auch dem gegenerischen Torhüterwechsel zuzuschreiben. Mit dem 33:28 Endstand zeigte sich Jeannette Ullrich dennoch zufrieden: “Zu den letzten Spielen war eine klare Steigerung zu erkennen und endlich ist es uns gelungen, uns wieder als Team zu präsentieren. Jetzt müssen wir es nur noch schaffen, unsere Konzentration und die Disziplin über die gesamte Spielzeit zu halten.”

Heute spielten: Nadine Becker (Tor), Stella Gudenau (Tor), Katrin Adler (2), Hannah Edelmann (4/1), Katrin Grieser (2), Henrike Fink (6/1), Claudia Kammerer (3), Laura Kettling, Shirin Rakhmatova (1), Anke Schalk (2), Nadine Titze (4), Nicle Werner (4)

… und läuft weiter… wir berichten.

Frauen 1 | Freundschaftsspiel TSG Ketsch I vs. HSG Mannheim I

Am EM-Endspiel-Sonntag stand den Flippers nachmittags im Rahmen der umfangreichen und intensiven Vorbereitungen auf die neue Runde eine Herausforderung ins Haus: ein Trainingsspiel gegen die Zweitliga-Frauen der TSG Ketsch hatte Coach Jeannette Ullrich auf ihrem Trainingsplan stehen und pünktlich um 17.00 Uhr wurde in der Neurott-Halle in Ketsch die Partie “David gegen Goliath” angefpiffen.

In dieser frühen Phase der Vorbereitung keine leichte Aufgabe für die Flippers. Dem Trainerteam ging es heute auch in erster Linie darum, die Neuzugänge in Abwehr und Angriff zu integrieren, was mitunter auch gelungen ist. Immerhin hat man über weite Strecken, zumindest im ersten Drittel – gespielt wurde drei mal zwanzig Minuten – ganz gut mithalten können. Danach häuften sich jedoch die Leichtsinnsfehler. Es wurden zu viele Fehlpässe und somit Ketsch regelrecht in die Hände gespielt, so dass die Kurpfalz Bären immer wieder zu schnellen Gegentoren kamen.

Über die Spielstationen 13:9 und 26:18 unterlagen die Flippers schließlich mit 40:25 Toren.

Es spielten: Nadine Becker (Tor), Stella Gudenau (Tor), Kendra Little (Tor), Katrin Adler (4), Henrike Fink (2), Katrin Grieser, Claudia Kammerer (1),Laura Kettling, Shirina Rakhmatova, Anke Schalk (2), Nathalie Schützdeller (9/2), Nadine Titze (4), Nicole Werner (3)

trainiert von: Jeannette Ullrich und Anja Ferger

betreut von: Caro Trummer und Daniel Cornelius (Physio)

Frauen 1 | Neckar-Cup in Ilvesheim, 02. Juli 2017

Mit dem beliebten “Neckar-Cup” in Ilvesheim stand am vergangenen Samstag das zweite Turnier im Rahmen der diesjährigen Trainingsvorbereitungen auf dem Programm der Flippers.

Mit einer kleinen Mannschaft und ohne Trainerteam ist man im Nachbarort angetreten (Urlaubszeit). Zwei der diesjährigen Neuzugänge, Kendra Little (von der TSG Friesenheim) im Tor und Nadine Titze (vom TV Moselweiß) hatten in Ilvesheim ihren ersten Mannschaftsauftritt. Caro Trummer übernahm an der Seitenlinie die Aufgabe der Trainerin.

In der Vorrunde mussten die Teams von SV Waldhof Mannheim 1, der HSG Lussheim sowie der gastgebenden SpVgg Ilvesheim 2 geschlagen werden, was auch mühelos gelang. Bei allen Spielen hatte man schnell seinen Rhythmus gefunden, es wurde munter druchgewechselt: die jeweilige Torschützin ging auf die Auswechselbank.

Als Gruppensieger trat man im Viertelfinale gegen die TSG Ketsch II an. Auch hier konnten die Flippers überzeugen und siegten gegen den Ligakonkurrenten mit 13:7 Toren. Im Halbfinale stand man schließlich dem TSV/Amicitia Viernheim 2 gegenüber. Diese Begegnung endete mit 9:3 Treffern für die HSG. Beim Finale gegen die HG Saase machte man schließlich den Turniersieg perfekt.

IMG-20160702-WA0030 (3)

Es spielten: Stella Gudenau (Tor), Kendra Little (Tor), Katrin Adler, Henrike Fink, Katrin Grieser, Nathalie Schützdeller, Nadine Titze, Caroline Vreden, Nicole Werner

gecoacht von: Caro Trummer 

Frauen 1 | Nach der Runde ist vor der Runde – Ausblick in die Saison 2016/2017

Seit dem Abschlussspiel am 02. Mai 2016 sind erst ein paar Wochen vergangen und nach kurzer Verschnaufpause haben die Flippers bereits wieder die ersten Trainingseinheiten für die neue Runde absolviert.

Chef-Coach Jeannette Ullrich und Torwarttrainerin Anja Ferger haben bereits Mitte Juni zum Trainingsauftakt in die Richard-Möll-Halle gebeten. Nach dem Weggang von Maren Fink, Anne Glocker und Lena Spilger (alle berufsbedingt) sowie Stefanie Kurstak (zur HSG Pforzheim) gilt es nun einige Neuzugänge in die Mannschaft zu integrieren: verstärkt werden die Flippers in der neuen Saison durch Anke Schalk, die vom TSV Amicitia Viernheim kommt, derzeit aber noch an einer Schulterverletzung laboriert, Hanna Edelmann vom Badenligisten TV Brühl sowie Nadine Titze und Shirina Rakhmatova, beide vom Oberligisten TV Moselweiß aus der RPS-Liga (Rheinhessen/Pfalz/Saar). Auch im Tor erfährt die HSG Verstärkung, hier wird ab sofort Kendra Little (TSG Friesenheim) neben Nadine Becker und Stella Gudenau, das Gehäuse hüten.

Verzichten muß Jeannette Ullrich weiterhin auf Caro Trummer, die wohl zumindest für die Hinrunde wegen eines Bandscheibenvorfalls, komplett ausfällt.

Das oberste Ziel für 2016/2017 ist ganz klar definiert: Klassenerhalt. “Der Liga-Verbleib ist Pflicht”, so Jeannette Ullrich, „für die Kür wünsche ich mir natürlich mehr. Wenn der Teamgeist stimmt und wir fleißig trainieren, haben wir genug Qualität in der Mannschaft, um im oberen Mittelfeld mitzuspielen“. Auch Abteilungsleiter Rainer Kettner blickt positiv auf die kommende Runde: “Schaun mer mal was geht! Das Team ist solide und kann sicher allerhand erreichen. Den Frauen traue ich alles zu”.

Bis zum Saisonbeginn Anfang September gilt es nun, die neue Mannschaft zu formen. Die anspruchsvollen Trainingseinheiten, die Jeannette Ullrich, sowie Anja Ferger für die Torfrauen, bestens vorbereitet haben, komplettieren diverse Vorbereitungsspiele und Turniere, nicht zuletzt der hauseigene “Erima-Cup” Mitte August mit hochklassiger Besetzung.

Die Frauen der HSG freuen sich auf hochklassige und spannende Begegnungen!

Das Starterfeld der BWOL 2016/2017:

  • TS Otterweier
  • SG Nußloch
  • TuS Metzingen II
  • TuS Ottenheim
  • FSG Donzdorf/Geislingen
  • HSG Mannheim
  • HSG St. Leon/Reilingen
  • TSV Bönnigheim
  • VfL Pfullingen

neu dabei:

  • TSG Ketsch II
  • SF Schwaikheim
  • TSV Wolfschlugen
  • SG Kappelwindeck/Steinbach
  • SV Allensbach II

Der Kader:

Nadine Becker (Tor), Stella Gudenau (Tor), Kendra Little (Tor), Katrin Adler, Hanna Edelmann, Henrike Fink, Katrin Grieser, Claudia Kammer, Anke Schalk, Nathalie Schützdeller, Shirina Rakhmatova, Nadine Titze, Caro Trummer, Caroline Vreden, Nicole Werner

Das Trainerteam:

Jeannette Ullrich (Head-Coach), Anja Ferger (Torwarttrainer)

 

richard-moell-halle-300x225

Sport, Spiel, Spaß im Feriencamp

MVV Energie und TSG Seckenheim bewährte Partner

Sommerferien! Was die Kinder herbeisehnen, ist für Eltern, die beruflich stark eingespannt sind, eine Herausforderung. Da kommt das Feriencamp von MVV Energie gerade recht – Eltern wie Kinder sind begeistert.

Jedes Jahr stellt MVV Energie für Kinder zwischen 6 und 11 Jahren zweimal 100 Plätze im einwöchigen Feriencamp zur Verfügung. Treffpunkt für die Feriencamper ist die Richard-Möll-Sporthalle im Inneren Heckweg 3 in Mannheim-Seckenheim. Von dort aus starten die Abenteuer. Im Angebot dominieren sportliche Aktivitäten, die von Trainern der TSG Seckenheim professionell begleitet werden.

Den Wald erleben, seine Flora und Fauna erforschen – das ist einer der Höhepunkte des diesjährigen Camps. Außerdem steht ein Paddelausflug auf dem Neckar sowie Schwimmen und Toben im Schwimmbad auf dem Plan. Nicht nur die Natur, sondern auch die Sporthalle bietet eine Fülle an Bewegungsmöglichkeiten. Basketball, Volleyball, Handball und Tischtennis stehen zur Wahl.

So viel Action macht hungrig. Für ein leckeres Mittagsessen sorgen die Organisatoren natürlich auch. Auf Wunsch gibt es sogar vegetarische Gerichte. Die Woche endet für die Feriencamper mit einer Olympiade von MVV Energie.

Woche 1: 01.08. – 05.08.2016

Woche 2: 08.08. – 12.08.2016

Anmeldung unter: mvv-energie.de/de/privatkunden/mvv_leben/sommerferiencamp

11229826_824636484285391_790723821692948012_n

Männer 1 | Spielberichte zum Final-4 des Handballkreis Mannheim

HSG-Männer belegen nach beherztem Kampf einen starken zweiten Platz und verabschieden sich mit toller Leistung von ihren Fans!

Halbfinale: HSG Mannheim – SV Waldhof Mannheim 32:28 (20:13)

Die Vorzeichen für das Final-4 Turnier des Handballkreis Mannheim standen für die Jungs um Danny Müller und Kalle Klefenz nicht besonders gut: Ohne Tim Stumpenhorst, Bastian Huber, Moritz Fröhlich und die verletzten Jonas Spilger und Dennis Schäfer stellte sich das Team im Halbfinale gegen den SV Waldhof Mannheim quasi von selbst auf. Dass man jedoch keineswegs gewillt war, das Spiel gegen den Landesligaaufsteiger abzugeben zeigte sich bereits von Beginn. Lediglich beim 2:3 (4. Spielminute) geriet die HSG einmalig ins Hintertreffen und schaffte es in der Folge durch sehenswerte Treffer zur Pause einen 20:13 Vorsprung herauszuwerfen. Vor allem der agile Johannes Ötzel ersetzte Dennis Schäfer mehr als ebenbürtig und konnte sich mit insgesamt 2 Toren und 5 gezogenen 7-Metern Sonderlob ergattern.

Dass Waldhof nicht gewillt war, das Spiel vorzeitig abzugeben wurde zu Beginn der zweiten Halbzeit deutlich. Schnell waren die „Gäste“ auf 21:17 (37. Spielminute) an die HSG herangekommen. Anstatt jedoch die Nerven zu verlieren, spielte das Team konsequent die Auslösehandlungen zu Ende und ließ den Gegner nie näher als 5 Tore herankommen. Spätestens beim 30:21 (54. Spielminute) war der Sieg in trockenen Tüchern, sodass der SV Waldhof bis zu Spielende noch ein wenig Ergebniskosmetik zum 32:28 betreiben konnte.

Johannes Oetzel (2), Max Maier, Marc Fischer (5/1), Dennis Wolf, Stefan Tunkl (12/6), Daniel Helfert (3), Gerard Millan (4), Tim Schmitt (6), Jonas Haslinger und Philipp Pritchard im Tor

Finale: HSG Mannheim – TSG Eintracht Plankstadt 27:32 n.V. (10:10, 25:25)

Im Finale erwartete man den Badenligist TSG Eintracht Plankstadt, der den Kreisligameister TVG Großsachsen mit 29:18 bezwingen konnte.

Wer als Zuschauer einen eindeutigen Spielverlauf erwartete, wurde jedoch getäuscht. Beherzt und mit 100% Einsatz zeigten die Jungs um Danny Müller/ Kalle Klefenz was in Ihnen steckt und schafften es in Halbzeit eins stets in Führung zu gehen (4:2, 7:3, 7:6). Mit einem gerechten 10:10 Unentschieden wurden dann die Seiten gewechselt.

Trotz der begrenzten Wechselmöglichkeiten holten die Jungs nochmal alles aus sich heraus und boten ein tolles Finale, welches an Spannung für die Zuschauer kaum zu überbieten war. Bis zur 49. Spielminute legte Mannheim vor, ab der 50. Spielminute wechselte die Führung nach Plankstadt (21:22). Anstatt jedoch die Köpfe hängen zu lassen und den Vorteil der breiten Bank des Badenligisten anzuerkennen, kämpfte sich das Team zurück ins Spiel und hatte beim 25:24 (59. Spielminute) den Sieg zum Greifen nahe. Plankstadt glich per 7-Meter aus, der letzte Wurf der HSG war nicht von Erfolg gekrönt. Folglich ging es in die Verlängerung. Hier hatte die HSG dem großen Kader aus Plankstadt nichts mehr entgegenzusetzen, sodass am Ende der verdiente Sieger des Kreispokals die TSG Eintracht Plankstadt war.

Dennoch ist das Wochenende als großer Erfolg zu werten. Sowohl im Halbfinale, als auch im Finale, zeigten die Jungs 100 % Einsatzwillen und eine tolle Leistung. So verabschiedete sich das Team erhobenen Hauptes von ihren Fans, die eine tolle kämpferische Leistung mit viel Applaus Wert schätzten. Auf diese Leistung heißt es in der kommenden Vorbereitung und Saison anzuknüpfen, sodass die neue Saison erfolgreicher gestaltet wird als die zurückliegende. Der Grundstein dafür wurde mit dieser Leistung gelegt.

Johannes Oetzel (3), Max Maier, Marc Fischer (3), Dennis Wolf, Stefan Tunkl (11/3), Daniel Helfert (2), Gerard Millan (5), Tim Schmitt (3), Jonas Haslinger und Philipp Pritchard im Tor

mannschaftsfoto flippers 2016 rückrunde

Frauen 1 | HSG Mannheim vs. TSV Bönnigheim 26:31 (12:17)

Flippers beenden die Runde mit einer weiteren Niederlage

Auch beim letzten Saisonspiel in der heimischen Richard-Möll-Halle konnten die Flippers ihr Publikum nicht überzeugen, obwohl wieder einmal mehr drin gewesen wäre. Mit simplen Abspielfehlern machte sich das Team von Jeannette Ullrich und Anja Ferger die Partie selbst unnötig schwer. So beendete man mit einer weiteren Niederlage die Hallenspielrunde mit dem zehnten Tabellenplatz, ließ aber noch vier Mitstreiter hinter sich: den VfL Pfullingen, den TSV G. Malsch, die FSG Donzdorf/Geislingen und den TSV A. Viernheim.
“Das ist wohl reine Kopfsache”, so Jeannette Ullrich kopfschüttelnd nach dem Spiel.
Irgendwie ist die Luft raus und es ist an der Zeit, dass man sich nach einer kleinen Pause wieder auf die kommenden Aufgaben konzentriert, noch vorne schaut und sich auch wieder nach oben orientiert.
Dabei hatte die Partie gut angefangen: auf 4:1 und 5:2 hatte man vorgelegt, ehe man in Unterzahl schnelle Tore zum 5:5 Ausgleich kassierte. Die Auszeit, die nun die HSG forderte, brachte das Team leider nicht wieder in die Spur, vielmehr musnathaliesten sie den ersten Führungstreffer der Gegnerinnen zum 5:6 hinnehmen. Und diese gaben die Führung dann auch nicht mehr aus der Hand. Bis zum 9:10 blieb man noch in Schlagweite, doch zum Pausensignal hatten die Gäste über 10:13 und 10:16 bereits auf 12:17 vorgelegt.
Die zweite Hälfte begann ähnlich gut wie die erste und nach sechs Minuten hatte man zum 17:19 aufgeholt. Claudia Kammerer brachte ihr Team in der Folge zwei mal auf ein Tor heran (19:20 und 20:21/43.) und Nathalie Schützdeller, die heute beachtliche vierzehn Tore erzielte, gelang das ebenfalls mit den Zwischenständen von 21:22 und 22:23/47.. Dann war der Kuchen endgültig gegessen. Durch zu viele Abspielfehler brachten sich die Flippers heute um einen möglichen Sieg und die Belohnung harter Arbeit. Die Gäste zogen auf 22:27 davon, erhöhten den Vorsprung auf 25:31, ehe Nathalie Schützdeller den letzten Treffer der Runde zum 26:31 Endstand erzielte.letztes spiel
Bevor Claudia Kammerer den Fans, Unterstützern und zahlreichen Helfern dankte, brachte sie es auf den Punkt: “Es tut uns leid, dass wir uns und euch nicht mit einem Sieg verabschieden konnten, wie wir es uns vorgenommen haben. Aber es ist auf jeden Fall noch Luft nach oben, bei uns als Team, als auch auf der Tribüne.”
Nachdem dann noch die scheidenden Spielerinnen verabschiedet waren – Maren Fink, Anne Glocker und Lena Spilger (alle berufsbedingt) sowie Stefanie Kurstak,steffimaren die zur HSG Pforzheim wechselt – eröffnete Claudia Kammerer das leckere Buffet, das die Flippers für Alle angerichtet hatten.

Für die HSG spielten:
Nadine Becker (Tor), Stella Gudenau (Tor), Katrin Adler (1), Henrike Fink (2/1), Maren Fink (2), Anne Glocker, Katrin Grieser, Claudia Kammerer (4), Stefanie Kurstak, Nathalie Schützdeller (14/2), Caroline Vreden (3), Nicole Werner

trainiert von: Jeannette Ullrich, Anja Ferger
betreut von: Caro Trummer, Daniel Cornelius (Physio)

Torfolge:
5. 1:1, 10. 5:2, 15. 5:7, 20. 9:11, 25. 9:13, 30.12:17 , 35. 15:19, 40. 19:21, 45. 20:22, 50. 22:25, 55. 24:29, 60. 26:31

7-Meter 5/3 – 4/3
Zeitstrafen 2 – 3