Männliche A-Jugend

Männliche A-Jugend 2018/2019: Bezirksliga 1 mA

Hinten v.l.n.r.: Marc Fischer (Trainer), Janis Muley, Gerard Szymula, Leon Alvarez de la Puebla, Marwin Bullinger, Daniel Volz, Stefan Tunkl (Trainer)

Vorne v.l.n.r.: Felix Beyer, Mike Worster, David Askovic

Es fehlen: Berke Karadede, Nick Portillo Heillvogt

Männliche A-Jugend vor schwierigem Jahr in Bezirksliga 1

In der kommenden Hallenrunde 2018/2019 startet die männliche A-Jugend in der Bezirksliga 1, einer Liga in der sich das junge Team einen Tabellenplatz im vorderen Mittelfeld erkämpfen möchte. Mit Marwin Bullinger, Daniel Volz und Mike Worster stehen drei B-Jugendliche im Kader der männlichen A-Jugend, die aufgrund der personellen Situation jedoch tragende Rollen im Team einnehmen werden. Gerade für die jungen Spieler wird es eine tolle und spannende Herausforderung, sich mit älteren und vermeintlich „besseren“ Gegnern zu messen. Für die älteren Spieler wird es ebenfalls interessant werden, sich Stück für Stück an den Aktivenspielbetrieb heranzutasten und möglicherweise sogar schon Spielzeiten bei den Aktiven zu ergattern. Hier wird in enger Zusammenarbeit mit Thomas Schaaf, Trainer der Männer 2, ein gemeinsames Trainingskonzept entwickelt, in welchem die A-Jugendlichen fester Bestandteil sind.

Es wird spannend sein zu sehen, wie sich die männliche A-Jugend auch menschlich weiterentwickelt. Positives Beispiel sind unsere Neuschiedsrichter Leon Alvarez de la Puebla und Janis Muley, welche beide ab der Saison 2018/2019 für die HSG Mannheim als Schiedsrichter für Verfügung stehen. Zusätzlich konnte neben Nicole Alvarez als Elternvertreterin, ebenfalls Wolfgang Christ als Zeitnehmer für die A-Jugend rekrutiert werden. Vielen Dank euch beiden für eure Unterstützung!

Die Trainer der männlichen A-Jugend, Marc Fischer und Stefan Tunkl, freuen sich über potenzielle Neuzugänge, sowohl in sportlicher Hinsicht, vor allem aber auch in vereinstechnischer Hinsicht, denn ohne freiwillige Helfer auf und neben dem Spielfeld, ist die Aufrechterhaltung des Spielbetriebes schwer.