Bild1

Männer 1 | HSG Mannheim – TSV A. Viernheim 2 27:27 (15:13)

Männer 1  zurück auf dem Boden der Tatsachen

Zum ersten Heimspiel der Rückrunde tat sich die Mannschaft in allen Bereichen sichtlich schwer die Leistungen der Runde abzurufen. Gegen das um den Abstieg kämpfende Team des TSV A Viernheim 2 mussten die Herren am Sonntagabend einen herben Punktverlust hinnehmen. Das 27:27 (15:13) brachte das Team auf den Boden der Tatsachen.

Wie auch schon im Hinspiel tat sich die Mannschaft unheimlich schwer gegen das junge Team aus Viernheim. Die Mannschaft fand überhaupt nicht ins Spiel. In der Abwehr präsentierte sich die Mannschaft viel zu langsam und unaufmerksam. Auch im Angriffsspiel offenbarten sich erschreckende Schwächen. Viel zu oft landete der Ball anstatt im Tor nur neben dem Tor oder in den Händen des Torhüters. Doch auch die Gäste zeigten ihre Schwächen. So blieb es bis zur Halbzeit relativ ausgeglichen zwischen beide Teams, wobei die Herren leicht die Überhand behielten. Mit einer 2-Tore-Führung ging das Team in die Pause (15:13).

Die zweite Halbzeit begann genauso ausgeglichen, wie es vor der Pause war und die Herren behielten zunächst leicht die Überhand. Allerdings stockte der Angriffsmotor immernoch gewaltig und in der schwachen Defensive fanden die Gäste, allen voran Philipp Oswald, immer wieder die Lücke. Ab der 50. Minute wurden die Viernheimer dann von einem möglichen Sieg beflügelt. Die Herren gaben ihre knappe Führung aus den Händen und konnten mit Müh‘ und Not das Remis halten. Die Partie entwickelte sich zu einem Krimi, indem die Herren kurz vor Schluss Viernheim die Führung ermöglichten. Im Gegenzug spielte man den Angriff sicher aus und zwang die Gäste zu einem Foul, das mit einem 7-Meter geahndet wurde. Sicher verwandelte Stefan Tunkl den Strafwurf zum Ausgleich. In der Abwehr blieb man cool, lauerte auf den Ballgewinn und profitierte vom schlecht ausgeführten Angriffsspiel der Gäste. Den letzten Angriff der Herren vollendete Jonas Spilger erfolreich mit dem einem Tor, das leider erst nach der Schlusssirene im Tor der Viernheimer landete. Am Ende stand das Remis auf der Anzeigetafel.

Das vorletzte Heimspiel der Herren in dieser Saison steht schon bevor. Am Samstag den 03.03.2018 (19.00 Uhr) empfängt die Mannschaft den TSV Handschuhsheim. Gegen das Team aus Heidelberg erhofft sich die Mannschaft weitere zwei Punkte für das Punktekonto und für Revanche das Hinspiel.

Für die HSG Mannheim spielten:

Jannis Fellhauer (5), Tim Worster (4), Manuel Gruber (1), Tim Stumpenhorst, Dennis Wolf (1), Stefan Tunkl (8/4), Jonas Spilger (2), Bastian Huber (2), Dennis Schäfer (3), Maximilian Keil (1), Tim Schmitt, sowie Jonas Haslinger, Philipp Pritchard & Marvin Roche im Tor

Bild1

Männer 1| TSG Wiesloch 2 – HSG Mannheim 20:27 (7:13)

Männer verbuchen weitere zwei Punkte auf dem Konto

Die Herren bestritten am vergangenen Samstag ihre Rückrunde bei der TSG Wiesloch 2. Nach anfänglichen Schwierigkeiten stand am Ende dennoch ein 20:27-Arbeitssieg (7:13) zu Buche.

Hoch konzentriert wollte man in die Partie starten, nachdem man in Laudenbach die Anfangsphase komplett verschlafen hatte. Allerdings gelang es der Mannschaft in den ersten Minuten nicht diesen Vorsatz in die Tat umzusetzen. Zu träge wirkte die Mannschaft, ließ vorne viele Chancen ungenutzt und schlossen ihre Angriffe überhastet und unüberlegt ab. Glück hatte die Mannschaft, denn die Gastgeber fanden ebenfalls nicht in die Partie und leisteten sich die gleichen Fehler. Resultat der Leistungen spiegelte sich auf der Anzeigetafel wieder. Erst in der 4. Minute erzielten die Gastgeber das erste Tor und nochmals eine Minute später konnten die Gäste ausgleichen. Nur schleppend fanden die Teams in die Partie und leisteten sich eine ausgeglichene Partie. In der 17. Minute führten die Herren erstmals und machten weniger Fehler. Wiesloch fand immernoch nicht in die Partie und musste zusehen wie die Führung der Gäste Tor um Tor wuchs. Auch eine fast zweiminütige doppelte Überzahl in der 23. Minute konnten die Gastgeber nicht nutzen. Die Gäste übernahmen nunmehr das Ruder. In die Halbzeit ging es mit einer schon deutlichen 7:13-Führung.

Auch nach der Pause musste Wiesloch zusehen, wie die Führung der Gäste weiter wächst. Die Gäste wirkten einfach frischer, wacher und nutzten die Lücken in der wieslocher Abwehr. In der Abwehr kommunizierte die Mannschaft besser und konnte das Angriffsspiel der Gastgeber immer wieder unterbinden. Diese leisteten sich auch in der zweiten Halbzeit zu viele fahrlässig Fehler und wurden für diese bestraft. Die anfängliche 6-Tore Führung wuchs zeitweise auf eine 10-Tore Führung an. In der 40. Minute ließ die Konzentration der Mannschaft zwischenzeitlich nach, was sich an dem 4-Tore Lauf der Gastgeber zeigte, doch das Formtief war nur von kurzer Dauer. Nur 10 Minuten später war die 10-Tore Führung wieder hergestellt. Zwar gehörten die letzten 5 Minuten der Partie den Gastgebern, dennoch reichte die Zeit bei weitem nicht, um die deutliche Führung der Gäste aufzuholen. Die Mannschaft gewann verdient 20:27 in Wiesloch und verbuchte weitere zwei Punkte auf dem Konto.

Über Fasching steht eine längere Pause für die Herren an, ehe sie am 18.02.2018 in der heimischen Richard-Möll-Halle die Mannschaft des TSV A Viernheim 2 empfängt. Anpfiff der Partie ist pünktlich um 18.00 Uhr. Die Mannschaft lädt alle Fans zum nächsten Heimspiel der Herren ein und freut sich über die Unterstützung.

Für die HSG Mannheim spielten:

Moritz Gropp, Jannis Fellhauer (3), Manuel Gruber (4), Tobias Maier (1), Tim Stumpenhorst (3), Dennis Wolf, Tim Worster (3), Maximilian Keil, Stefan Tunkl (10/4), Jonas Spilger (2), Bastian Huber, Dennis Schäfer (1), sowie Jonas Haslinger und Philipp Pritchard

Bild1

Männer 1 | TG Laudenbach – HSG Mannheim 28:33 (16:16)

HSG startet mit Sieg in die zweite Hälfte der Saison

Aus der Winterpause startete die Mannschaft am vergangenen Sonntag gegen Mitaufsteiger Laudenbach in die zweite Hälfte der Handballsaison. Nach anfänglichen Schwierigkeiten kämpfte sich die Mannschaft ins Spiel, agierte schnell in der Abwehr und bestrafte Fehler der Gastgeber gnadenlos im Angriff. Das Spiel gewannen die Herren mit 28:33 (16:16).

Sichtlich schwer taten sich die Gäste in der Anfangsphase der Partie. Durch die Winterpause fand die Mannschaft nicht in den gewohnten Rhythmus, hatte keinen Zugriff in der Abwehr und auch im Angriff konnte man zu Beginn nicht die richtigen Akzente setzen. Führte man zunächst in der 6. Minute mit einem 2- Tore Vorsprung, folgte schnell die Ernüchterung. Absprachen in der Abwehr und technische Fehler der Gäste konnte Laudenbach ausnutzen und drehte den Spielstand zu ihren Gunsten. Allerdings schaffte es Laudenbach nicht sich deutlicher von der HSG abzusetzen. Zum einen parierte Jonas Haslinger im Tor einige Angriffe der Gastgeber und zum Anderen konnte sich Abwehrchef Dennis Schäfer in den ersten 18 Minuten glänzend im Angriff durchsetzen. In der 22. Minute gelang den Herren dann der Ausgleich und hatten auf die Vorlagen der Gastgeber immer die passende Antwort parat. Nach 30 Minuten verabschiedeten sich beide Mannschaften bei einem ausgeglichen Stand von 16:16 in die Kabinen.

Zu Beginn der zweiten Hälfte schien alles beim Alten zu sein. Zwar hatte man besseren Zugriff in der Abwehr, leistete sich im Angriff zunächst noch zu viele Fehler. Doch dann drehte die HSG auf. Deutlich schneller in der Abwehr unterbrach man das Spiel der Gastgeber und glänzte mit seinem Konterspiel. Gut 10 Minuten entschärfte man die Bälle von Laudenbach, zwang sie zu technischen Fehlern und bestrafte diese gnadenlos im Angriff. So erspielte sich die Mannschaft eine komfortable 8-Tore-Führung. Den Sieg wollten sich die Herren nicht mehr nehmen lassen. Zwar gelang es Laudenbach den Rückstand etwas zu verringern, aber nicht mehr aufzuholen. Am Ende mussten sich die Gastgeber 28:33 geschlagen geben.

Nächstes Wochenende darf sich die Mannschaft nochmals eine Auszeit gönnen, ehe es am Samstag 27.01.2018 für die Mannschaft nach Wiesloch geht. Anpfiff der Partie gegen die TSG Wiesloch 2 ist um 19.00 Uhr in der Stadionhalle (Parkstraße 5). Über die wertvolle Unterstützung der Fans würde sich die Mannschaft freuen und lädt herzlich zum nächsten Spiel ein.

Für die HSG Mannheim spielten:

Moritz Gropp, Jannis Fellhauer (3), Tim Worster (5), Manuel Gruber (3), Tim Stumpenhorst (3), Dennis Wolf, Stefan Tunkl (8/4), Jonas Spilger (4), Bastian Huber, Tobias Maier (1), Dennis Schäfer (5), Tim Schmitt (1), sowie Jonas Haslinger und Philipp Pritchard beide im Tor

Bild1

Männer 1 | HSG Mannheim – SV Waldhof Mannheim 41:31 (18:15)

Verdienter Sieg am Jahresende

Am 2. Adventsabend mussten die Herren gegen den SV Waldhof Mannheim ans Werk. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, drehte die Mannschaft in der zweiten Halbzeit auf und beendete das letzte Spiel in diesem Jahr mit einem 41:31 (18:15)-Sieg.

Beim letzten Heimspiel der Hinrunde brauchten die Herren etwas mehr als zehn Minuten, um sich auf das Spiel der Waldhöfer einzustellen. Die frühe Anwurfzeit und schnellen Abschlüsse der Gäste überrumpelte die Hausherren. Bis zur 10. Minute legten die Gäste vor und ließ die Herren einer 2-Tore Führung hinterherrennen. Doch dann kam die Mannschaft um Bernd Meyer und Marc Fischer ins Rollen: die Abwehr packte sicherer zu und vorne im Angriff überwand man den Torhüter. In der 13. Minute war die 2-Tore Führung der Gäste zu nichte und in der 19. Minute führten die Herren erstmals mit 2 Toren. Das Spiel wurde zunehmend intensiver und emotionaler. Beide Mannschaften kämpften und wollten die 2 Punkte auf dem Punktekonto. Allerdings konnten die Gäste eine kurzzeitig doppelte Unterzahl der Herren nicht nutzen und erzielten in dieser Zeit lediglich ein Tor. Mit einem 18:15 Zwischenstand gingen beide Mannschaften im Kopf-an-Kopf-Duell in die Kabinen.

Aus der Pause ging es zunächst Kopf-an-Kopf weiter, ehe die Gäste in Überzahl 2 Tore kassierten und im Angriff Tore ausließen. Auch im weiteren Spielverlauf taten sich die Gäste schwer Treffer zu erzielen, während sich die Herren immer weiter absetzten. Nach 39 Minuten führte die Mannschaft erstmals mit 7 Toren Differenz und ließ den Gästen keine Chance. Den Fuß vom Gaspedal zu nehmen trotz komfortabler Führung kam für die Herren aber nicht in Frage. Die Mannschaft drehte dann erst richtig auf und baute zwischen der 40. und 52. Minute die Führung auf 14 Tore aus. Während die Gäste gegen Ende auf eine sehr offensive Spielweise umstellten, wechselte Bernd Meyer munter durch und ließ die Mannschaft mit dem 7. Feldspieler auflaufen. Zu diesem Zeitpunkt war der Sieg der Mannschaft jedoch nicht mehr gefährdet. Mit einem 41:31 Endstand verabschiedete sich die Mannschaft in die verdiente Winterpause.

Die Mannschaft wünscht allen Fans der HSG eine besinnliche Weihnachtszeit, sowie einen guten Start ins neue Jahr. Das nächste Spiel der Mannschaft findet am 14.01.2018 um 18.00 Uhr in der Bergstraßenhalle gegen die TG Laudenbach statt. Über die zahlreiche Unterstützung der Fans freut sich die Mannschaft auch im nächsten Jahr wieder.

Für die HSG Mannheim spielten:

Jannis Fellhauer (1), Tim Worster (2), Moritz Gropp, Manuel Gruber (9), Tim Stumpenhorst (5), Dennis Wolf (5), Stefan Tunkl (10/1), Jonas Spilger (2), Bastian Huber (1), Tobias Maier (1), Dennis Schäfer (1), Maximilian Keil (4), sowie Jonas Haslinger und Philipp Pritchard beide im Tor

HSG Logo

Männer 1 | HSG Mannheim – TVG Großsachsen 2 32:26 (17:15)

Männer 1 wieder auf Kurs

Nach der desolaten Leistung am vergangenen Wochenende trainierte die Mannschaft unter der Woche an den Leistungsschwächen. Samstagabend konnte man gegen den TVG Großsachsen 2 sich in gewohnter Natur präsentieren und gewann das Heimspiel 32:26 (17:15).

Auf Augenhöhe starteten beide Mannschaften in die Partie und tasteten sich langsam an den Gegner heran. Beide Mannschaften spielten ihre Angriffe aus und erzielten Tore. Erst ein von Jonas Haslinger gehaltener 7-Meter ließ den Vorsprung der Gastgeber erstmals auf 2 Tore wachsen. In den kommenden 5 Minuten fanden die Gäste keine Mittel im Angriff.  Sie mussten zusehen wie der 2-Tore Vorsprung auf 5 anwuchs. Genug um eine Auszeit zu nehmen und sich neu auszurichten. Doch zunächst konnten die Hausherren ihre Führung weiter ausbauen ehe sie in ein kurzes Formtief verfielen, sodass die Gäste bis zur Halbzeit auf zwei Tore herankommen konnten. Mit einem Halbzeitstand von 17:15 verabschiedeten sich beide Mannschaften in die Kabinen.

Irgendwo auf dem Weg von der Kabine auf das Spielfeld verloren die Herren ihre Konzentration. Zwar stand die Abwehr gewohnt gut und kompakt, jedoch traf man im Angriff zu viele schlechten Entscheidungen. Die Unkonzentriertheit nutzten die Gäste, um die Führung zu schmälern. In der 38. Minute gelang ihnen sogar der Ausgleich. Offenbar ein Weckruf für die Herren, die die Führung direkt wieder auf 2-Tore herstellten. Bis zur 47. Minute konnte sich die Mannschaft von Bernd Meyer und Marc Fischer, durch erfolgreiche Tempogegenstöße und einfachen Toren, wieder mit 4 Toren von den Gästen absetzen. Doch der Schock erfolgte in der 48. Minute als Tim Stumpenhorst zur Mitte zieht und einen Schlag ins Gesicht abbekommt. Blutend musste er das Spiel vorzeitig beenden. Allerdings ließ die Mannschaftsleistung dadurch nicht nach. Eine 2-Minuten Strafe gegen Bastian Huber kompensierte die Mannschaft mühelos und unterband den Torerfolg der Gäste erfolgreich. Auch die darauffolgende 2-Minuten Strafe gegen die Hausherren konnten der TVG Großsachsen 2 nicht nutzen. Letztendlich musste sich die Gastmannschaft mit 32:26 geschlagen geben.

Das erste Adventswochenende können die Herren der HSG genießen, ehe sie am 2. Adventssonntag (10.12.2017) gegen den SV Waldhof Mannheim ans Werk geht. Das 6. Heimspiel in Folge wird um 18.00 Uhr angepfiffen. Die Mannschaft lädt herzlich zum letzten Spieltag diesen Jahres ein.

Für die HSG Mannheim spielten:

Jannis Fellhauer (5), Tim Worster (2), Manuel Gruber, Tim Stumpenhorst (3), Dennis Wolf, Stefan Tunkl (12/7), Jonas Spilger (6), Bastian Huber, Tobias Maier (3), Dennis Schäfer (1), Maximilian Keil, Tim Schmitt sowie Jonas Haslinger im Tor

HSG Logo

Männer 1 | HSG Mannheim – TV Hemsbach 28:39 (13:18)

Verdiente Niederlage gegen Tabellenführer

Die Herren zeigten am Samstagabend eine desolate Leistung gegen den Tabellenführer. Vor heimischem Publikum musste die Mannschaft um Bernd Meyer und Marc Fischer eine 28:39 (13:18) Niederlage gegen den TV Hemsbach einstecken, die es jetzt in der Woche zu verarbeiten gilt.

Mit einem 7-Meter Tor gingen die Hausherren das erste und einzige Mal in der Partie in Führung, denn der Ausgleich folgte nur 15 Sekunden später. Trotz relativ guten ersten 5 Minuten kamen die Hausherren danach nicht in die Partie. Im Angriff blieb man oftmals ideenlos und schloss zu überhastet ab. Die Abwehr, die normalerweise wie ein Fels in der Brandung steht, wirkte unorganisiert. Einfache Bälle des TV Hemsbach fanden den Weg ins Tor, sodass sich die Gäste Tor um Tor von den Hausherren absetzen konnten. Zwar ließ die Mannschaft sich nicht so einfach besiegen und reduzierte die 5-Tore Führung der Gäste zeitweise auf 3-Tore, aber die eigentliche Klasse der Mannschaft suchte man am Samstag vergeblich. Mit einem noch drehbaren Halbzeitstand von 13:18 gingen die Mannschaften in die Kabinen.

Kurz nach der Pause kam für die HSG ein herber Dämpfer. Mit einem Doppelschlag in der 31. Minute bauten die Gäste ihre Führung auf 7-Tore in kürzester Zeit aus. Bernd Meyer hatte genug gesehen, er änderte das Angriffsspiel der HSG und spielte mit dem 7. Feldspieler, leider ohne jeglichen Erfolg. Die Mannschaft ließ sich den Ball schon zu oft im Aufbau abnehmen, spielte das Konzept nicht konsequent durch und kassierte so oftmals Tore ins leere Tor. Doch Bernd Meyer hielt an der Maßnahme fest und stellte erst in der 47. Minute auf das gewohnte Spiel um. Bereits zu diesem Zeitpunkt stand fest, dass die HSG den Vorsprung des TV Hemsbach in diesem Spiel nicht mehr aufholen kann. Viel zu viele Faktoren haben in diesem Spiel nicht gestimmt. Die Abwehr bekam keinen Zugriff auf die Gäste und im Angriff führten einfache Ballverluste zu Kontermöglichkeiten der Gäste. Eine verdiente 28:39-Niederlage leuchtete am Ende auf der Anzeigetafel.

Für die Herren der HSG war das ein gebrauchter Samstag, den es schnellstmöglich zu verarbeiten gilt. Unter der Woche müssen die Fehler analysiert und behoben werden, denn am Samstag den 25.11.2017 erwartet die Mannschaft den TVG Großsachsen 2 in der heimischen Richard-Möll-Halle. Anpfiff der Partie ist bereits um 17.00 Uhr, zu der alle Fans wieder herzlich eingeladen sind.

Für die HSG Mannheim spielten:

Paul Heuse (4), Jannis Fellhauer (2), Tim Worster (1), Manuel Gruber (1), Tim Stumpenhorst (4), Dennis Wolf (1), Stefan Tunkl (10/3), Jonas Spilger (2), Bastian Huber (1), Dennis Schäfer (2/1), Maximilian Keil, Tim Schmitt sowie Jonas Haslinger und Jens Scholten beide im Tor

HSG Logo

Männer 1 | HSG Mannheim – TV Friedrichsfeld 2 32:23 (14:8)

Herren jubeln über Derby-Sieg

Die Herrenmannschaft der HSG Mannheim konnten am Samstagabend den Derby-Sieg gegen den TV Friedrichsfeld 2 umjubeln. Schon früh zeigte sich, dass die Gäste bei diesem Spiel keine Chancen auf den Derby-Sieg hatten. Mit einer deutlichen 32:23-Niederlage (14:8) reisten die Gäste zurück nach Friedrichsfeld.

Etwas mehr als eine Viertelstunde war gespielt, da führten die Gastgeber bereits mit einer 3-Tore-Führung. Mit einer hochkonzentrierten Abwehrleistung waren die Gastgeber klar die bessere Mannschaft und zwangen den TV Friedrichsfeld zu vielen technischen Fehlern und Fehlwürfen. Auch eine  Manndeckung gegen Stefan Tunkl früh in der ersten Halbzeit stoppte die Gastgeber nicht in ihrem Angriffsspiel. Zwar konnten die Gäste, die zwischenzeitlich ausgebaute 5-Tore-Führung wieder auf 3 Tore schmälern, mussten aber zusehen wie die Gastgeber ihre Führung nochmals ausbauten. Abwehrchef Dennis Schäfer erzielte in der ersten Halbzeit mit dem Schlusspfiff den Zwischenstand von 14:8, mit dem es in die Pause ging.

Zwar fanden die Herren den besseren Start in die zweite Halbzeit und konnten ihre Führung durch zwei Tore von Dennis Wolf und Dennis Schäfer weiter ausbauen ehe 5 Minuten nichts im Spiel passierte. Bei den Gästen lief nichts zusammen, Friedrichsfeld fand gegen die bärenstarke Abwehr der HSG überhaupt keine Mittel, Verzweiflungswürfe landeten oftmals bei Jonas Haslinger oder neben dem Tor. Auch die Gastgeber zeigten 5 Minuten eher eine schwache Leistung und fanden erst in der 38. Minute in die zweite Halbzeit. Während bei den Gästen weiterhin Torerfolge ausblieben, bauten die Herren der HSG ihre Führung sukzessive aus, von 9 Toren (40. Minute) auf 12 Tore (52. Minute). Auch die Auszeit der Gäste 8 Minuten vor Schluss konnten nichts an der Tatsache ändern, dass man sich im Derby geschlagen geben musste. Mit dem Endstand von 32:23 durften die Herren der HSG den verdienten Derby-Sieg feiern.

Am nächsten Samstag ist der aktuelle Tabellenführer der Landesliga der TV Hemsbach zu Gast in der Richard-Möll-Halle. Anpfiff ist um 17.00 Uhr. Über die Unterstützung der Fans bei dem garantiert spannenden Spiel lädt die Mannschaft recht herzlich ein.

Für die HSG Mannheim spielten:

Paul Heuse (1), Tim Worster (6), Moritz Gropp (1), Manuel Gruber (2), Tim Stumpenhorst (2), Dennis Wolf (3), Stefan Tunkl (7/2), Jonas Spilger (2), Bastian Huber (1), Dennis Schäfer (5), Maximilian Keil (2), sowie Jonas Haslinger und Philipp Pritchard beide im Tor

h1_spvgg_006

Männer 1| HSG Mannheim – TV Bammental 26:26 (13:13)

Punktgewinn gegen den TV Bammental

Dramatik und Hochspannung bis in die Schlusssekunde. Die HSG Mannheim erkämpft sich in einem schwachen Spiel gegen den TV Bammental am Sonntagabend beim 26:26 (13:13) einen Punkt.

Den etwas besseren Start in die Partie fand der Gastgeber, der mit 2:1 und 3:1 in Führung ging. Doch bereits in der 6. Minute traf der TV Bammental zum Ausgleich. Bis zur 15. Minute konnte sich keine der beiden Mannschaften richtig absetzen. Doch im Angriff war man nicht konsequent genug und ließ zu viele Torchancen liegen. Die Gäste nutzen ihre Chancen konsequenter und bauten erstmals eine 3-Tore-Führung auf. Folgerichtig zog Marc Fischer die grüne Karte und bat zur Auszeit. Neu geordnet und mit klaren Anweisungen konnten die Gastgeber die Führung mindern und erzielten in der 23. Minute wieder den Ausgleich zum 10:10. In den restlichen Minuten der ersten Halbzeit hielt man gegen den TV Bammental und ließ diesen nicht mehr davon ziehen. Da die Herren selbst zu viele Chancen liegen ließen, konnte die Mannschaft keine Führung erzielen und mit einem ausgeglichenen 13:13-Zwischenstand gingen beide Mannschaften in die Kabine.

Aus der Kabine fanden die Gäste abermals den besseren Start. Die Herren leisteten sich im Angriff Fehlpässe, die zu Ballverlusten führten und von den Gästen mit Toren bestraft wurden. Angespornt von den Fans kämpfte die Mannschaft den Rückstand zu minimieren und konnte in der 41. Minute wiedermals den Ausgleich erzielen. In den Folgeminuten parierte Jonas Haslinger im Tor zwei 7-Meter der Gäste und so gelang es der Mannschaft eine 3-Tore-Führung herauszuspielen. Leider konnte man die Führung nur über 10 Minuten hinweg halten ehe die Gäste erneut zum Ausgleich trafen. In den letzten drei Minuten der Partie versuchten beide Mannschaft den Führungstreffer zu erzielen und zwei Punkte auf dem Punktekonto verbuchen zu können, ohne Erfolg. Mit einem 26:26 beendeten die Mannschaften das Sonntagsspiel in der Richard-Möll-Halle.

Das nächste Heimspiel der Herren steht schon vor der Tür. Am Faschingsbeginn (11.11.2017) empfängt die Mannschaft um 19.00 Uhr den TV Friedrichsfeld 2 in der Richard-Möll-Halle. Die Mannschaft möchte beim Derby wieder eine bessere Vorstellung abliefern, Torchancen konsequenter nutzen und in der Abwehr kompakter und agiler arbeiten.

Für die HSG Mannheim spielten:

Jannis Fellhauer (3), Moritz Gropp, Tim Worster (2), Manuel Gruber, Tim Stumpenhorst (5), Dennis Wolf, Stefan Tunkl (8/5), Jonas Spilger (2), Bastian Huber (2), Dennis Schäfer (4), sowie Jonas Haslinger und Philipp Pritchard beide im Tor

Männer 1| HSG Mannheim – TSVG Malschenberg 35:24 (17:12)

Zurück in der Erfolgsspur

Zum zweiten Heimspiel der Saison empfing die Mannschaft am Samstagabend den TSVG Malschenberg in der heimischen Richard-Möll-Halle. Nach der Auswärtsniederlage wollten die Herren Fans und Freunden eine bessere Leistung als letztes Wochenende zeigen und geschlossen als Mannschaft die zwei Punkte in Mannheim behalten. Die Mannschaft überzeugte in der ersten Hälfte in der Abwehr und gewann das Spiel am Ende verdient mit 35:24 (17:12).

Von Beginn an war die Konzentration sehr hoch, die Abwehr stand sehr sicher und hatte Zeit sich zu formieren. Die Gäste erschienen sehr oft ideenlos und kamen schon zu Beginn nur selten zu erfolgreichen Torabschlüssen. So konnten sich die Gastgeber sehr schnell absetzen, sodass sich Malschenberg nie die Hoffnung auf einen Punktgewinn machen konnte. Die Mannschaft lag bereits in der 10 Minute mit einer 3-Tore Führung vorne, welche sie bis zur 18. Minute verdoppelte. Malschenberg versuchte immer wieder die Lücke in der Mannheimer Abwehr zu finden, scheiterte aber oftmals an dieser. Manuel Gruber erzielte mit dem Schlusspfiff der ersten Halbzeit den Zwischenstand von 17:12.

In der zweiten Hälfte spielten die Gastgeber routiniert weiter. Die Abwehr stand weiterhin gut, ließ kaum Treffer der Gäste zu. Gerade einmal fünf Treffer ließ die Mannschaft in den ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit zu. Philipp Pritchard im Tor ließ die Außenschützen der Gäste verzweifeln und parierte deren Würfe mit Pravur. Trotz der deutlichen Führung hielt die Mannschaft das Tempo hoch und erzielte weiter munter Tore, sodass sich die Gastgeber bis zur 45. Minute eine sehr gute 11-Tore Führung aufbauen konnten. Auch die Manndeckung gegen Stefan Tunkl unterbrach den Torerfolg im Angriff nicht. Die Mannschaft von Bernd Meyer und Marc Fischer konnten die 11-Tore Führung bis zum Schluss halten, sodass sich die Mannschaften am Ende 35:24 trennten.

Die Heimspielserie der Mannschaft geht weiter. Am Sonntag den 05.11.2017 empfängt die Mannschaft um 18.00 Uhr den TV Bammental. Fans und Freunde werden herzlich eingeladen die Mannschaft wieder tatkräftig von den Rängen zu unterstützen.

 

Für die HSG Mannheim spielten:

Paul Heuse (2), Jannis Fellhauer (3), Tim Worster (4), Manuel Gruber (3), Tim Stumpenhorst (4), Dennis Wolf, Stefan Tunkl (9/3), Jonas Spilger (1), Bastian Huber (1), Tobias Maier (6), Dennis Schäfer (2), Tim Schmitt, sowie Jonas Haslinger und Philipp Pritchard im Tor

grosssachs_001

Männer 1| TSV Handschuhsheim – HSG Mannheim 30:28 (16:13)

Erste Saisonniederlage beim Auswärtsspiel

Bereits am dritten Spieltag reiste die Mannschaft zum TSV Handschuhsheim, der aus seinen ersten drei Spielen verlustpunktfrei auf Platz 3 der Tabelle stand und als direkter Konkurrent um die Tabellenführung galt. Letztendlich musste sich das Team geschlagen geben und mit der ersten Saisonniederlage im Gepäck zurück nach Mannheim reisen.

Die Männer erwischten in diesem Spiel einen katastrophalen Start, führten zwar beim 2:3 das erste und einzige Mal in der Partie, kassierten aber bereits in der 3. Minute die erste 2-Minuten Strafe. Da die Mannschaft im Angriff zu fehlerbehaftet und hektisch – Fehlwürfe, technische Fehler, Ballverluste – und in der Abwehr in der Anfangsphase zu langsam agierte, rannten sie früh der Führung und den Gastgebern hinterher. Sichtlich überfordert waren die Herren mit dem schnellen Umschaltspiel der Gastgeber, das zu vielen schnellen und einfachen Toren führte. Mit einem 3-Tore Rückstand zog sich das Team von Bernd Meyer und Marc Fischer in die Kabine zurück (16:13).

Entsprechend deutlich dürfte die Kritik von Bernd Meyer in der Pause ausgefallen sein. Die Herren begannen in der zweiten Hälfte zwar konzentrierter, konnten ihre Chancen im Angriff aber immer noch nicht konsequent nutzen und scheiterten oftmals am Torwart der Gastgeber. Viele Angriffe wurden zu hastig, zu unüberlegt abgeschlossen und ließen Torerfolge auf sich warten, sodass zwischenzeitlich ein 6-Tore Rückstand auf der Anzeigetafel erschien. Auf der anderen Seite erwischte Jens Scholten einen sichtlich besseren Tag als Jonas Haslinger zuvor und hielt die Mannschaft mit einigen Paraden im Spiel. Jedoch wurde das Spiel zunehmend hektischer, die Rufe von den Rängen lauter und stellte die Unparteiischen vor eine schwere Aufgabe das Spiel unter Kontrolle zu behalten. Bernd Meyer und das Team versuchten vor dem Ende mit einer offenen Manndeckung einen letzten Impuls zu setzen und die zwei Punkte mit nach Mannheim zu nehmen, leider vergeblich. Nach 60 Minuten musste sich das Team mit einem 30:28-Endstand geschlagen geben.

Das Team bedankt sich wiedermals bei seinen Fans und Freunden, die das Team auch bei der schwierigen Aufgabe tatkräftig von den Rängen unterstützt haben. In den kommenden Heimspielen heißt es die Niederlage abzuhaken und wieder eine bessere Leistung zu präsentieren. Die Mannschaft lädt herzlich zum zweiten Heimspiel der Saison ein. Anpfiff ist am 28.10.2017 um 19.00 Uhr in der heimischen Richard-Möll-Halle. Zu Gast wird der Tabellen neunte der TSV Germania Malschenberg sein.

Für die HSG Mannheim spielten:

Moritz Gropp, Jannis Fellhauer (4), Tim Worster, Manuel Gruber, Tim Stumpenhorst (5), Dennis Wolf (5), Stefan Tunkl (11/3), Jonas Spilger (2), Bastian Huber, Tobias Maier, Dennis Schäfer (1/1), Tim Schmitt, sowie Jonas Haslinger und Jens Scholten beide im Tor