NDF_4899

Männer 1 | HSG Mannheim – TV Mosbach 27:30 (12:12)

Erste Heimniederlage für Männer 1

Die Männer 1 empfingen am Samstagabend den Aufsteiger aus Mosbach in der heimischen Richard-Möll-Halle und musste die ersten Heimniederlage der Saison hinnehmen. Durch zwei unglückliche rote Karten in der zweiten Hälfte der Partie schwächten sich die Mannheimer selbst und mussten sich am Ende 27:30 (12:12) geschlagen geben.

Zu Beginn der Partie war die Konzentration noch hoch. Der erste Angriff der Gäste konnte zunächst verteidigt werden und so gingen die Gastgeber zunächst in Führung. Doch das war es dann auch so ziemlich, denn rund lief es bei den Mannheimern nicht: unüberlegte Angriffe und Fehlwürfe prägten, auch in diesem Spiel, das Bild der Mannschaft. Viel zu häufig landete der Ball neben dem Tor oder in den Händen des gegnerischen Torhüters, sodass man von dem fehlerhaften Spiel der Gegner nicht profitieren konnte. Mit dem Schlusspfiff zur ersten Halbzeit traf Tim Worster zum 12:12-Pausenstand.

Auch in der zweiten Halbzeit machte die Mannschaft weiterhin ungewöhnlich viele Fehler, doch die Partie entwickelte sich auf Augenhöhe, in der sich keine der beiden Mannschaften durch- und absetzen konnte. Doch die unglückliche und fragwürdige rote Karte gegen Stefan Tunkl, die den Spielfluss der Mannheimer komplett zerriss, brachte das Spiel zum Kippen. Der 4-Tore Lauf der Gäste ließ deren Führung unmittelbar auf 6 Tore ansteigen, gegen die die Mannheimer kräftig ankämpften. Die zweite rote Karte gegen Spielertrainer Marc, Fischer, der sich einmal mehr in den Dienst der Mannschaft stellte, schmälerte zwar den Kader, nicht jedoch den Kampfgeist der Mannschaft. Diese stemmte sich gegen die Niederlage und ließ in den letzten 5 Minuten der Partie kein Tor mehr zu. Doch die Gäste hatten ihre Führung davor zu weit ausgebaut, sodass die Männer 1 sich am Ende der Partie geschlagen geben mussten (27:30).

Am ersten Adventswochenende steht der Mannschaft ein schweres Spiel bevor. Die Männer 1 reisen zum aktuellen Tabellenführer nach Tauberbischofsheim. Anpfiff der Partie gegen die HSG Dittigheim/Tauberbischofsheim am Samstag (01.12.2018) ist um 18.00 Uhr in der Grünewaldhalle (An der Festhalle, 97941 Tauberbischofsheim).

Für die TSG Seckenheim spielten:

Paul Heuse (2), Marc Fischer, Tim Worster (2), Hagen Averbeck (2), Manuel Gruber (1), Tim Stumpenhorst (3), Stefan Tunkl (9/1), Bastian Huber, Marc Nicolas Neugebauer, Dennis Schäfer (6), Daniel Helfert, Tim Schmitt (1), sowie Jonas Haslinger und Marvin Roche beide im Tor

NDF_5028

Männer 1 | TV Hemsbach – HSG Mannheim 34:27 (17:11)

Männer 1 bekommen Grenzen deutlich aufgezeigt

Am Samstagabend mussten die Männer 1 beim TV Hemsbach einen herben Dämpfer hinnehmen. Bei den Handballern der TSG Seckenheim fand kaum ein Spieler Normalform. Wohingegen die Mannschaft aus Hemsbach den Gästen ihre Schwächen deutlich aufzeigte und die Mannheimer mit einer 34:27-Niederlage nach Hause schickte.

Die Mannheimer taten sich auf dem Feld von Beginn an richtig schwer. Der Angriff war geprägt von Ballverlusten, technischen Fehlern, Fehlpässen und falschen Entscheidungen. Zudem verletzte sich Dennis Wolf in der Anfangsphase an der Hand und fällt mit Mittelhandbruch voraussichtlich 6 Wochen aus.  Auch ein siebter Feldspieler, der das stockende Offensivspiel in Gang bringen sollte, brachte keinen Erfolg. Magere 4 Tore erzielte die Mannschaft in der ersten Viertelstunde. Zu wenig um gegen die spielerisch agilen Hemsbacher anzukommen, die bis dato schon 9 Tore erzielten. Marc Fischer fand zwar deutliche Worte in seiner Auszeit, machte die Mannschaft auf die Fehler aufmerksam – an der Umsetzung mangelte es in der zweiten Hälfte der ersten 30 Minuten allerdings weiterhin. Mit einem 17:11-Pausenstand verabschiedeten sich die beiden Mannschaften in die Kabinen.

In der zweiten Phase der Partie ändert sich nicht viel. Die Gastgeber spielten weiterhin zielstrebig und wesentlich disziplinierter im Angriff als die Mannheimer. Zwar stabilisierte sich das Spiel der Mannschaft etwas, sodass sie sich auf 3-Tore herankämpfen konnten – doch das reichte nicht. Immer wenn sich eine positive Sequenz der Mannheimer zeigte hatten die Gastgeber eine klare Antwort. Auch fand die Abwehr in diesem Spiel nie ihre gewohnte Konsequenz, ihr Tempo und ihre Entschlossenheit. 10 Minuten vor Ende der Partie war bereits alles entschieden, sodass am Ende eine bittere 34:27 Niederlage das Resultat des Spiels darstellte.

Am Samstag steht das nächste Heimspiel an. In der heimischen Richard-Möll-Halle empfängt die Mannschaft den TV Mosbach. Anwurf der Partie ist um 19.00 Uhr. Die Mannschaft braucht tatkräftige Unterstützung, um zu Hause weiterhin ungeschlagen zu bleiben und lädt alle Fans herzlich ein.

Für die TSG Seckenheim spielten:

Tim Worster (2), Hagen Averbeck (1), Manuel Gruber, Tim Stumpenhorst (6), Dennis Wolf, Stefan Tunkl (7), Bastian Huber (1), Marc Nicolas Neugebauer (1), Dennis Schäfer (6/1), Daniel Helfer (2), Maximilian Keil (1), Tim Schmitt, sowie Jonas Haslinger und Marvin Roche beide im Tor

NDF_5196

Männer 1 | HSG Mannheim – TV Brühl 36:31 (17:17)

Männer 1 bleiben zu Hause weiterhin ungeschlagen

Trotz einer schwachen ersten Halbzeit konnten die Männer der TSG Seckenheim das Spiel am Samstagabend für sich entscheiden. Das Spiel gegen den Aufsteiger TV Brühl endete 36:31 (17:17).

Gerade in der Anfangsphase gelang es den Männern über weite Strecken nicht die Angriffe konsequent zu Ende zu spielen. So konnten sich die Gäste bereits nach wenigen Minuten eine 4-Tore Führung aufbauen. Genug für Marc Fischer, der zur Auszeit bat und den Spielern die anfänglichen Defizite aufzeigte – mit Erfolg. Stefan Tunkl, Marc Nicolas Neugebauer, Dennis Schäfer und Maximilian Keil egalisierten die Führung der Gäste. Zwar konnte sich die Mannschaft 3 Minuten vor Ende der ersten Halbzeit mit 2 Toren absetzen, verschlief ihr Überzahlspiel jedoch komplett, sodass die Gäste die Tore in Unterzahl erzielten. In der Pause funkelte ein 17:17-Pausenstand auf der Anzeigetafel.

Die Gäste fanden nach der Pause zunächst gar nicht mehr ins Spiel, vergaben im Angriff zu viele Chancen und erzielten in den ersten 10 Minuten der zweiten Hälfte lediglich 3 Tore – gut für die Gastgeber. Den Mannheimern gelang es ihre Angriffe auszuspielen und bekam in der Abwehr zunehmend besser die Hand an den Gegner. Sukzessive setzte sich die Mannschaft weiter von den Gästen ab. In den letzten 5 Minuten entschieden die Tore von Dennis Schäfer, Marc Nicolas Neugebauer, Dennis Wolf und Bastian Huber das Spiel. Zu Hause weiter ungeschlagen feierte die Mannschaft am Samstagabend den 36:31-Sieg.

Am kommenden Wochenende muss die Mannschaft wieder auswärts ran. Die Männer treffen am Samstag (17.11.2018) auf die Mannschaft des TV Hemsbach. Anpfiff der Partie ist um 19.30 Uhr in der Hans-Michel-Halle (Hüttenfelderstraße 42, 69502 Hemsbach).

Für die TSG Seckenheim spielten:

Paul Heuse (1), Marc Fischer, Tim Worster (3), Manuel Gruber, Dennis Wolf (2), Stefan Tunkl (14/3), Bastian Huber (5), Marc Nicolas Neugebauer (3), Dennis Schäfer (4), Daniel Helfert, Maximilian Keil (4), Tim Schmitt, sowie Jonas Haslinger und Marvin Roche beide im Tor

NDF_4899

Männer 1 | TSVG Malschenberg – HSG Mannheim 29:30 (15:17)

Männer 1 feiern ersten Auswärtssieg

Die Handballer der TSG Seckenheim konnten am Sonntagabend den Auswärtsfluch brechen und feierten ihren ersten Auswärtssieg. Zu Gast bei der TSVG Malschenberg konnte die Mannschaft in der ersten Halbzeit eine 2-Tore Führung aufbauen, die sie bis zum Ende wahren konnte (29:30 / 15:17).

Mit anfänglichen Schwierigkeiten startete die Mannschaft in die Partie, wollte der Motor im Angriff nicht von Anfang an rund laufen. Auch in der Abwehr brauchte man einige Anlaufzeit, um sich auf das Spiel der Gastgeber einzustellen. Doch nach gut 7 Minuten fand die Mannschaft besser ins Spiel. Ein Dreifachschlag von Stefan Tunkl brachte die Mannschaft mit 3 Toren in Führung. Die Abwehr war Mitte der ersten Halbzeit ebenfalls ins Spiel gekommen, verschob mit dem Spiel der Gastgeber und den Rest erledigte Marvin Roche im Kasten. Mit einer verdienten 2-Tore Führung pfiffen die Unparteiischen zur Halbzeitpause (15:17).

Nach der Pause machten die Männer 1 weiter wo sie aufgehört hatten. Immer wieder waren es Tim Stumpenhorst oder Stefan Tunkl, die im Angriff die Lücke bei den Gastgebern fanden. Jedoch ließ die Chancenverwertung des gesamten Angriffs zu wünschen übrig. Etliche Torwürfe wurden entweder von Malschenbergs Keeper entschärft oder verfehlten das Ziel, sodass sich die Mannschaft nicht weiter von den Gastgebern absetzen konnte. Die letzten 10 Minuten der Partie ließen nochmal alle aufatmen, konnte Malschenberg sich Tor für Tor an die Führung der Gäste herankämpfen. Während einer Mannheimer Unterzahl 4 Minuten vor Ende schafften es die Gastgeber die Führung bis auf ein Tor zu mindern. Doch bedacht und mit Spielüberblick spielte die Mannschaft die Zeit runter und feierte ihren ersten Auswärtssieg (29:30).

Am Samstag steht das nächste Heimspiel gegen den Aufsteiger TV Brühl an. Die Partie wird um 19.00 Uhr in der heimischen Richard-Möll-Halle angeworfen. Die Mannschaft lädt alle Fans herzlich ein und freut sich über jede Unterstützung.

Für die TSG Seckenheim spielten:

Moritz Gropp (1/1), Tim Worster, Hagen Averbeck (1), Manuel Gruber, Tim Stumpenhorst (8), Dennis Wolf (3), Stefan Tunkl (12/1), Bastian Huber (1), Dennis Schäfer (3), Daniel Helfert, Maximilian Keil, Tim Schmitt (1), sowie Jonas Haslinger und Marvin Roche beide im Tor

NDF_4899

Männer 1 | TG Laudenbach – HSG Mannheim 27:26 (17:14)

Nächste Auswärtsniederlage

Auswärts können die Handballer der TSG Seckenheim nicht punkten. Am Sonntagabend stand die Partie gegen die TG Laudenbach an. Den Gästen versagten in den entscheidenden Minuten die Nerven und mussten am Ende den Hausherren mit 27:26 den Vortritt lassen  (17:14).

Den besseren Start in die Partie erwischten die Gastgeber. Lange, überlegte Angriffe brachten die Hausherren bereits 2:0 in Führung, ehe die Männer ihr erstes Tor durch Dennis Schäfer erzielen konnten. Doch dann fanden auch die Seckenheimer zunehmend besser in die Partie und konnten den Ausgleich erzielen. Im direkten Schlagabtausch setzte sich das Spiel fort – Laudenbach legte vor, Mannheim zog nach. Erst ein gehaltener 7-Meter durch Jonas Haslinger brachte den Männern die kurzzeitige Führung. Chance um Chance ließ das Team von Marc Fischer im Angriff liegen, sodass die Gastgeber zunächst den Ausgleich erzielten und dann mit einer 3-Tore-Führung in die Pause gingen (17:14), da man es leider in der kompletten ersten Halbzeit nicht schaffte, den Zugriff in der Defensive zu erhalten.

Auch nach der Pause fanden die Mannheimer nicht mehr ins Spiel. Mannheim erlaubte sich zahlreiche technische Fehler und agierten im Angriff auch nicht auf gewohntem Niveau. Zwar machte Laudenbach auch Fehler, diese konnten die Gäste aber auch nicht nutzen. Im Gegenteil, die Mannschaft schwächte sich durch 2-Minuten-Strafen oftmals selbst und rannte Laudenbach hinterher. Die ein oder andere unglückliche Entscheidung des Schiedsrichtergespannes aus Hardheim stellte eine zusätzliche Hürde dar. Dennoch kämpfte die Mannschaft, um wenigstens einen Punkt aus der Partie mitnehmen zu können. In den letzten Minuten versuchte Laudenbach mit allen Mittel Zeit von der Uhr zu nehmen, mit Erfolg. Die Männer 1 mussten sich schlussendlich mit einem Zähler (27:26) in Laudenbach geschlagen geben, die sich die Mannschaft selbst zuzuschreiben hat.

War es in der ersten Hälfte die schwache Abwehr, wurde in der zweiten Halbzeit der desolate Angriff zum Manko.

Auch am kommenden Wochenende sind die Männer 1 auswärts gefordert und wollen den Auswärtsfluch brechen. Die Mannschaft reist am Sonntag (04.11.2018) zum TSV Germania Malschenberg (Dambach-La-Ville-Straße 5, 69231 Rauenberg). Anpfiff der Partie ist um 18.00 Uhr in der Mannaberg-Halle.

Für die HSG Mannheim spielten:

Paul Heuse (1), Moritz Gropp, Tim Worster (3), Hagen Averbeck (2), Manuel Gruber, Tim Stumpenhorst (7), Dennis Wolf (1), Stefan Tunkl (5/2), Bastian Huber (2), Dennis Schäfer (3), Maximilian Keil, tim Schmitt (2), sowie Jonas Haslinger und Marvin Roche beide im Tor

NDF_5086

Männer 1 | HSG Mannheim – TV Bammental 37:30 (18:18)

Männer 1 finden Selbstbewusstsein wieder

Die Handballer der TSG Seckenheim feierten am Samstagabend ihren dritten Heimsieg der Saison und sind bislang in der Richard-Möll-Halle ungeschlagen. Mit einer engagierten Leistung in der Abwehr und Treffsicherheit im Angriff konnten die Mannheim sich gegen den TV Bammental behaupten und siegten 37:30 (18:18).

Den Anfang total verschlafen, wurden die Männer 1 regelrecht von den Gästen überlaufen. Die Gäste legten zunächst einen 5:0 Lauf hin, ehe Daniel Helfert in der 5. Minute den ersten Treffer für die Gastgeber erzielte. Der Treffer fungierte als Weckruf für die gesamte Mannschaft. Von nun an präsentierten sich die Männer 1 deutlich stabiler, vor allem in der Offensive fanden sie ordentliche Lösungen, um den Vorsprung von Bammental zu minimieren. In der Abwehr allerdings stand man noch nicht perfekt und griff immer wieder daneben, sodass es den Gastgebern nicht möglich war den Ausgleich zu erzielen oder gar in Führung zu gehen. 6 Sekunden vor Ablauf der ersten Halbzeit konnte Tim Stumpenhorst aber dann doch den Treffer zum 18:18-Halbzeitstand erzielen.

Aus der Kabine kommend drehte die Mannschaft in der zweiten Hälfte das Spiel und ging direkt mit 2 Toren in Führung. Die ganze Mannschaft zeigte sich hochkonzentriert und spielfreudig. Im Angriff funktionierte das Anspiel an den Kreis, sodass Dennis Schäfer und Manuel Gruber des Öfteren zum Abschluss kamen. In der Abwehr zeigte sich die gewohnte Stärke – stand man kompakt und agierte agil. 10 Minuten vor dem Ende stand die Partie kurz vor der Vorentscheidung. Zunächst bauten die Mannheimer ihre Führung auf 5 Tore aus, ehe sie durch Stefan Tunkl, Manuel Gruber, Hagen Averbeck und einem Doppelschlag von Tim Schmitt die Führung auf 10 Tore ausbauten. Bammental erlaubte sich im zweiten Durchgang zu viele Fehler zugunsten der Mannheimer. Die Mannschaft brachte die letzten 10 Minuten das Spiel zu Ende und zauberte ein souveränes 37:30 auf die Anzeigetafel.

Am Sonntag reist die Mannschaft um Marc Fischer zur TG Laudenbach. Anpfiff der Partie ist um 18:00 Uhr in der Bergstraßenhalle (Dr.-Werner-Freyberg-Straße 5, 69514 Laudenbach). Die Mannschaft lädt ihre Fans herzlich ein und freut sich über jede Unterstützung.

Für die HSG Mannheim spielten:

Moritz Gropp, Tim Worster, Hagen Averbeck (1), Manuel Gruber (4), Tim Stumpenhorst (7), Dennis Wolf (3), Stefan Tunkl (9/2), Bastian Huber (3), Dennis Schäfer (5), Daniel Helfert (2), Tim Schmitt (2), Paul Heuse (1), sowie Jonas Haslinger und Marvin Roche beide im Tor

NDF_4899

Männer 1 | TVG Großsachsen – HSG Mannheim 38:28 (16:15)

Männer 1 lassen auswärts Punkte liegen

 Nach einer kämpferisch engagierten Leistung im ersten Durchgang, in der sich keines der Teams richtig durchsetzen konnte, gelang es den Gastgebern nach der Pause die Fehler der Handballer der TSG Seckenheim auszunutzen. Am Ende stand eine herbe 28:38-Niederlage der Männer 1 auf der Anzeigetafel.

Die Handballer der TSG erwischten zwar keinen Auftakt nach Maß, konnten aber gegen die Gastgeber mithalten und machten es ihnen in der ersten Hälfte schwer. In einem hinreißenden Kampf schafften es die Mannheimer immer wieder, den Ausgleich zu erzielen. Großsachsen konnte ein bis zwei Zähler vorlegen, doch die Männer hielten dagegen und blieben in Reichweite der zwei Punkte. Jedoch war die Chancenausbeute der Männer 1 im ersten Durchlauf schon mangelhaft. Bei einem Stand von 16:15 und mit der Möglichkeit das Spiel noch drehen zu können, gingen die Mannheimer in die Pause.

Nach der Pause kamen die Männer nicht gut aus der Kabine. Im Angriff Chancen liegen gelassen, schaltete die Mannschaft viel zu langsam in die Rückwärtsbewegung, sodass sich Großsachsen eine 5-Tore Führung aufbauen konnte. Das Team von Marc Fischer musste ihre Comeback-Qualitäten unter Beweis stellen, schaffte es allerdings nicht sich in die Partie zurück zu kämpfen. Auf Seiten der Gäste hielten die leichtsinnigen, technischen Fehler an, die der hohen Spielfrequenz Tribut zollten, sodass die Gastgeber ihre Führung herunterspielen konnten, ohne unter Druck zu geraten. Die Fans mussten zuschauen, wie sich Großsachsen ohne viel Mühe Tor um Tor weiter absetzen konnte, sodass am Ende eine bittere 28:38-Niederlage (15:16) das Resultat ergab.

Die Mannschaft hat keine lange Verschnaufpause und muss sich zügig regenerieren. Am nächsten Samstag steht das nächste Heimspiel gegen den derzeitigen Tabellenführer vor der Tür. Anwurf der Partie ist um 19.00 Uhr. Hierzu lädt die Mannschaft alle Fans ein beim Oktoberfest in der Richard-Möll-Halle vorbeizuschauen und gemeinsam im „zünftigen“ Ambiente das Oktoberfest der Handballer zu genießen.

Für die HSG Mannheim spielten:

Paul Heuse (2), Moritz Gropp, Tim Worster (1), Manuel Gruber (1), Tim Stumpenhorst (8), Dennis Wolf (1), Stefan Tunkl (13/5), Jonas Spilger, Bastian Huber, Dennis Schäfer (2), Daniel Helfert, Tim Schmitt, sowie Jonas Haslinger und Marvin Roche beide im Tor

NDF_5196

Männer 1 | HSG Mannheim – TSV Rot 2 26:23 (12:11)

Starke Torhüterleistung beschert weitere zwei Punkte

Am Wochenende empfingen die Männer 1 den Aufsteiger aus der Kreisliga Heidelberg, den TSV Rot 2. Mit der starken Unterstützung der Fans und starker Torhüterleistung entschieden die Handballer der TSG Seckenheim am Ende das Spiel verdient für sich (12:11/26:23).

Beide Teams zeigten sich hochmotiviert in der ersten Halbzeit. Zunächst arbeiteten die Gäste allerdings effizienter und disziplinierter, ehe sie in eine Schwächephase verfielen. Ausnutzen konnten die Seckenheimr dies nicht, so richtig wollte der Angriffsmotor  auch nicht starten. Im Angriff ließ man Chancen liegen, sodass die Mannschaft ständig unter Zugzwang stand, um die Gäste nicht davon ziehen zu lassen. Zu allem Überfluss musste die Mannschaft in der zweiten Phase der ersten Halbzeit 8 Minuten in Unterzahl überstehen. Allerdings haben sich die Gastgeber nicht so einfach geschlagen gegeben. Mit den Fans im Rücken kämpfte die Mannschaft mit Erfolg und konnte mit einer sehr knappen Führung in die Halbzeitpause gehen (12:11).

Doch nach der Pause erschien es zunächst nicht danach, dass die zwei Punkte auf dem Konto der Seckenheimer landeten. Zunächst erfolgte der Ausgleich der Gäste, ehe die TSG Handballer einem Rückstand hinterher laufen mussten und abermals unter ständigem Zugzwang standen. Die Unkonzentriertheiten im Angriff und die Ideenlosigkeit ließen Tore aus, sodass man lediglich den Rückstand halten konnte aber nicht verringern konnte. Allerdings zeigte sich in der Endphase der Unterschied der beiden Mannschaften. Nach dem Ausgleich durch Stefan Tunkl zum 22:22 (52. Spielminute) motivierte sich die Mannschaft gegenseitig, auch die lang vermisste Abstimmung funktionierte in Angriff und Abwehr wieder. Darauf aufbauend schlug die Stunde von Marvin Roche, der die HSG mit seinen Paraden in den letzten 10 Minuten der Partie auf der Gewinnerstraße hielt. Im Angriff erspielte sich die HSG Chancen, sodass am Ende ein verdienter 26:23-Sieg auf der Anzeigetafel funkelte.

Bereits am nächsten Wochenende reist die Mannschaft zum Tabellennnachbarn nach Großsachsen. Anpfiff der Partie ist am Sonntag, 14.10, um 16.30 Uhr in der Sachsenhalle (Brunnengasse 21, 69493 Großsachsen). Über die Unterstützung von den Rängen freut sich die Mannschaft bei diesem Spiel und lädt alle Fans herzlich zum nächsten Auswärtsspiel ein.

Für die HSG Mannheim spielten:

Tim Worster (3), Hagen Averbeck (1), Manuel Gruber, Tim Stumpenhorst (2), Dennis Wolf (3), Stefan Tunkl (10/4), Jonas Spilger (1), Bastian Huber, Dennis Schäfer (3), Daniel Helfert (2), Tim Schmitt (1), sowie Marvin Roche und Philipp Pritchard beide im Tor

NDF_5183

Männer 1 | TSG Wiesloch 2 – HSG Mannheim 31:26 (12:14)

Männer geben Führung aus der Hand

Die Handballer der TSG Seckenheim reisten zum ersten Auswärtsspiel in der Saison zur TSG Wiesloch 2. Wollten die Männer die Fehler der vergangenen Woche vermeiden, fielen sie in der zweiten Hälfte in alte Muster und mussten sich letztendlich mit 31:26 (12:14) geschlagen geben.

Die Mannheimer taten sich von Beginn an schwer. Die Mannschaft traf oft die falschen Entscheidungen, waren in der Abwehr immer zwei Schritte hinter den Gastgeber und kassierten zu schnell viel zu einfache Tore. Doch auch im Angriff hatten die Männer Schwierigkeiten ins Spiel zu finden und ließen viel zu viele Chancen liegen. Es schien als wären die Köpfe der Spieler wo ganz anders. Doch so einfach ließ sich die Mannschaft nicht unterkriegen. Motivierende Worte der Bank und auch der Spieler auf dem Feld zeigten Erfolg. Marvin Roche im Tor glänzte mit Paraden, stopfte die Löcher in der wackelten Abwehr und auch der Angriffsmotor der Herren kam ins Laufen. Auch eine doppelte Unterzahl konnten die Mannheimer überstehen. Mit einer 2-Tore Führung für die Gäste beendeten die Unparteiischen die erste Hälfte der Partie.

Mit neuem Kampfgeist und voller Tatendrang kamen die Mannschaft aus den Kabinen. Bis zur 40. Minute fanden die Gäste nicht zurück ins Spiel. Die eigene Fehlerquote der Herren steigerte sich, Chancen konnten nicht genutzt werden und auch in der Abwehr bekamen die Herren keine Hand mehr an den Gegner. Immer wieder rissen die Herren sich selbst aus dem Spielfluss. Wiesloch nutzte die Minuten der Gunst und holte die Führung zunächst auf, ehe man dann die Mannheimer in Rückstand geraten ließ. Hilflos musste die Mannschaft zusehen wie die Gastgeber Tor um Tor die Führung weiter ausbauten. Am Ende stand eine bittere 26:31-Niederlage auf der Anzeigetafel, die es schnellstmöglich abzuhacken gilt.

Am Samstag (06.10.2018) empfängt die Mannschaft den TSV Rot 2, gegen den man die 2 Punkte zu Hause behalten muss. Anpfiff der Partie ist um 17:00 Uhr in der heimischen Richard-Möll-Halle. Die Mannschaft lädt ihre Fans herzlich ein und freut sich über jede Unterstützung.

Für die HSG Mannheim spielten:

Moritz Gropp (7/4), Tim Worster (1), Hagen Averbeck (2), Manuel Gruber, Tim Stumpenhorst (2), Dennis Wolf, Stefan Tunkl (10), Jonas Spilger, Dennis Schäfer (1), Daniel Helfert (1), Tim Schmitt (1), sowie Marvin Roche und Philipp Pritchard beide im Tor

NDF_5112

Männer 1 | HSG Mannheim – SV Waldhof Mannheim 26:23 (12:11)

Männer gewinnen Stadtderby zum Saisonauftakt

Dank einer soliden Leistung in Angriff und Abwehr startet das Team von Marc Fischer mit zwei Punkten in die neue Runde. Immer wieder gelang es den Hausherren in der heimische nRichard-Möll-Halle die Gäste des SV Waldhof vor schwierige Aufgaben zu stellen.

Nur elfmal gelang es den Gästen in der ersten Spielhälfte den Neuzugang zwischen den Pfosten der HSG, Marvin Roche, zu überwinden. Kapital konnte man aus den vielen Ballgewinnen jedoch nicht schlagen. Oft wirkte der Angriff der Handballabteilung der TSG Seckenheim noch zäh und statisch. Die Qualität der Mannschaft blitzte dennoch auf, wenn man mit einfachen Mittel zu sicheren Würfen kam. Gerade die Außen kamen immer wieder zu freien Abschlüssen. Mit 12:11 ging man in die Pause.

Konzentriert kam die Mannschaft aus der Kabine zur zweiten Halbzeit. Die Abwehr stand und im Angriff zog man das Tempo an. Noch konnten die Waldhöfer mit der HSG mithalten. Doch nach 45 Minuten ließ die Konzentration bei den Gästen spürbar nach. Mit einem anschließenden 4:0 Lauf ließ dann die HSG keine Zweifel bei den zahlreichen Fans mehr aufkommen, dass die 2 Punkte an diesem Abend in der Richard-Möll-Halle bleiben würden. Der Endstand 26:23 zeigt wohin die Reise der HSG diese Runde gehen kann. Nach dem holprigem Saisonfinale der vergangenen Runde hat sich die Mannschaft wieder erholt und unter dem neuen Trainer Marc Fischer und sportlichen Berater Lutz Landgraf wieder auf ihre Stärken bauen können. Die Ausgangslage für das erste Auswärtsspiel am kommenden Sonntag um 14:00 Uhr in Wiesloch ist klar: Anknüpfen an die gute Abwehr und im Angriff eine diszipliniertere Leistung zeigen. Dann sollte auch bei dem schwierigen Auswärtsspiel ein Sieg möglich sein.

Für die HSG spielten:

Paul Heuse, Moritz Gropp (2), Tim Worster (6),  Hagen Averbeck (1), Manuel Gruber (1), Tim Stumpenhorst (2), Dennis Wolf (2), Stefan Tunkl (8), Jonas Spilger , Dennis Schäfer (1) Daniel Helfert (3), Tim Schmitt, Marvin Roche (T), Philipp Pritchard (T)