IMG-20180728-WA0005

Männer 3 | TV Hemsbach 3 – HSG Mannheim 15:32 (8:17)

Kantersieg in Hemsbach

Die Mannschaft von Hemsbach 3 ist in dieser Saison neu dabei in der Kreisklasse 4. Die Handballer der TSG Seckenheim waren somit sehr gespannt, welcher Gegner sie dort erwarten würde. Etwas abwartend und sehr konzentriert begann die HSG. Zunächst fielen die Tore recht spärlich. Nach gut zehn Minuten führte sie dann aber mit 0:4. Insbesondere in der Defensive zeigte sie eine starke Leistung und ließ nur wenige Aktionen der Gastgeber zu. Die Bälle, die aufs Tor kamen, waren meist eine leichte Beute für die Torhüter. Nun nahm die HSG stetig Fahrt auf. Sie spürte, dass Hemsbach zu packen war und steigerte sich nochmals. Mit einer beruhigenden 7:18 Führung ging es in die Pause. Nach dem Seitenwechsel spielte man unverändert weiter. Tor um Tor bauten die Seckenheimer souverän ihren Vorsprung aus. Erst nach der 50. Minute beim Stand von 13:30 schaltete man einen Gang zurück. Hemsbach hatte in keiner Phase des Spiel eine Chance. Mit einer starken Leistung beendete die HSG die Partie schließlich hochverdient mit 15:32.

Mannschaftsaufstellung
Mario Kaufmann, Kai Wagner, Robin Wagner (6), Timo Breckwoldt (2), Thorsten Tapenko (4), Eric Schauer (4/1), Marc Schauer, Björn Rudde (5), Jürgen Dietrich (3), Kai Hennesthal (6/1), Niko Rothbart (2), Nikolas Beikirch

IMG-20180728-WA0005

Männer 3 | HSG Mannheim – TV Brühl 3 28:25 (16:15)

Es waren gegen Brühl immer spannende Spiele mit knappem Ausgang. So war es auch diesmal. Dabei begannen die Handballer der TSG Seckenheim furios. Bereits nach gut 20 Minuten führte die HSG schon mit 14:8. Sie hatte die Gäste gut im Griff und dominierte das Spiel. Von der Abschlussschwäche der vorangegangenen Spiele war nichts mehr zu spüren. Alles deutete auf einen sicheren Sieg hin. Dann nahm sich die HSG mal wieder eine unnötige spielerische Auszeit und ließ Brühl auf 15:14 verkürzen. Nun war wieder alles offen. Ein intensiver Schlagabtausch begann. Über den Pausenstand von 16:15 bis zum 21:20 kämpften beide Teams um die Führung. Erst als die Seckenheimer nochmals anzogen und auf 25:20 erhöhten, war die Vorentscheidung gefallen. Die HSG ließ sich diesen Sieg nun nicht mehr nehmen. Souverän spielte sie weiter und brachte das Spiel mit einem letztlich verdienten 28:25 Erfolg zu Ende.

Mannschaftsaufstellung
Mario Kaufmann, Kai Wagner, Robin Wagner (3), Timo Breckwoldt, Thorsten Tapenko (7), Eric Schauer (1), Marc Schauer (7/2), Kai Hennesthal (3), Jürgen Dietrich (2), Niko Rothbart (5/3), Andreas Rippert

handball

Männer 3 | TV Schriesheim 2 – HSG Mannheim 25:17 (10:7)

Schriesheim 2 war neu in der Kreisklasse 4 und somit ein noch unbekannter Gegner.                Dort angekommen traf die HSG auf eine sehr junge, offensichtlich auch sehr motivierte Mannschaft. Das Problem war aber nicht der Gegner, sondern die Tatsache, dass in Schriesheim Harz benutzt werden darf, wovon die Gastgeber auch reichlich Gebrauch
machten. Im Mannheimer Sporthallen ist das verboten. Wie zu erwarten war, hatte die
HSG Schwierigkeiten mit dem stark eingeharzten Ball. Die Abspiele kamen nicht präzise
zum Mitspieler, Torwürfe waren oft ungenau. Trotz dieses Handycaps hielt die HSG ganz
gut mit. Zur Pause stand es 10:7. Hätte man nicht fünf 7-Meter vergeben, wäre das Spiel
recht ausgeglichen gewesen. Seckenheim hatte durchaus Chancen auf einen Erfolg. Die
HSG machte einen zwischenzeitlichen 5-Tore-Rückstand fast wett und war bei Stand von
15:13 nochmal dran. Es reichte leider nicht mehr. Am Ende war die Luft dann raus. Man
musste sich schließlich geschlagen geben.
Mannschaftsaufstellung
Mario Kaufmann, Kai Wagner, Robin Wagner, Timo Breckwoldt (1), Marc Bogenstahl (2),
Thorsten Tapenko (3), Eric Schauer, Marc Schauer (3/1), Björn Rudde (1), Andreas
Rippert, Jürgen Dietrich (2), Kai Hennesthal (5)

HSG Logo

Männer 3 | HSG Mannheim – SKV Sandhofen 2 18:17 (10:10)

Es war kein gutes Spiel von beiden Seiten, aber abwechslungsreich und bis zur letzten Sekunde hochspannend. Zunächst sah alles nach einer klaren Sache für die Handballer der TSG Seckenheim aus. Die HSG kam gut ins Spiel, nutzte individuelle Fehler der Gäste und führte bald verdient mit 7:3. So hätte es eigentlich weitergehen sollen, was es aber leider nicht tat. Die HSG verlor ihren Spielfluss, schloss teilweise zu schnell ab und traf das Tor nicht mehr. Das machte die Gäste stark und führte zum 7:7 Ausgleich. Nun ging es über den Pausenstand von 10:10 hin und her ehe sich Sandhofen auf 12:14 leicht absetzen konnte. In der 52. Minute stand es 14:16. Ein Treffer durch Thorsten Tapenko sowie ein von Mario Kaufmann gehaltener 7-Meter bewahrten die HSG vor einem höheren Rückstand und hielt sie im Spiel. Nun ging nochmal der dringend notwendige Ruck durch die Mannschaft. Sie kämpfte, lag mit 17:16 in Führung und war eine Minute vor Spielende im Angriff. Etwas unglücklich kamen die Gäste in Ballbesitz und erzielten per 7-Meter den Ausgleich. Die HSG nahm eine Auszeit. Viel Zeit blieb nicht mehr, man hatte noch einen Angriff. Vier Sekunden vor Abpfiff übernahm Spielertrainer Marc Schauer dann die Verantwortung, legte alles in den letzten Wurf und traf perfekt in den Winkel. Entsprechend groß war der Jubel über diesen knappen und letztlich etwas glücklichen Sieg. Die HSG 1c kann sich spielerisch sicherlich noch steigern, was zählt ist jedoch der erste Erfolg der laufenden Saison. Erfreulich war auch, dass mit Kai Hennesthal ein Spieler aus der HSG-Jugend zur 1c fand, mit zwei Treffern gleich einen gelungenen Einstand gab und für die Mannschaft auf jeden Fall eine Verstärkung sein wird.

Mannschaftsaufstellung
Mario Kaufmann, Kai Wagner, Björn Rudde, Timo Breckwoldt (1), Marc Bogenstahl, Thorsten Tapenko (3), Eric Schauer (1), Marc Schauer (5/2, Kai Hennesthal (2), Jürgen Dietrich (6), Niko Rothbart, Eisler Diaz,

handball

Männer 3 | HSG Mannheim – SG MTG/PSV Mannheim 2 23:33 (10:19)

Die Herren 1c, die dritte Mannschaft der HSG Mannheim, der Handballabteilung der TSG Seckenheim, freute sich seit längerem auf den Beginn der neuen Saison. Es war allerdings kein Auftakt nach Maß. Die Vorbereitung verlief schon nicht optimal. Urlaubs- und krankeitsbedingt konnte nicht mit dem vollen Kader trainiert werden. Dann war in der Woche vor dem Spiel noch die Sporthalle geschlossen. Für die Gäste, deren zweite und dritte Mannschaft in dieser Runde zu einem starken Team vereint wurden, war es bereits das dritte Spiel. Sie waren eingespielt und der erwartet schwierige Gegner. Anfänglich hielt die HSG gut mit, führte mit 5:4. Die Neuzugänge Franz Kettner und Marc Bogenstahl im Rückraum sowie Mario Kaufmann im Tor fügten sich gut ins Spiel der 1c ein und zeigten, dass sie eine deutliche Verstärkung für das Team um Spielertrainer Marc Schauer sind. Die anschließenden 15 Minuten waren spielentscheidend. Die HSG vergab zahlreiche hochkarätige Chancen, einen 7-Meter und hatte mit drei Lattentreffern zudem Pech. In der Defensive merkte man auch, dass die Feinabstimmung noch fehlte. Die Gäste erzielten so neun Tore in Folge und führten mit 5:13. Die HSG versuchte, nochmals dagegen zu halten, schaffte es jedoch nicht, dem Spiel noch eine Wende zu geben. Beim Stand von 10:19 zur Halbzeit war die Entscheidung gefallen. Nun galt es, den Schaden zu begrenzen und ein Debakel zu vermeiden. Die zweite Hälfte konnte dann auch recht ausgeglichen gestaltet werden. Mit 23:33 musste man sich schließlich geschlagen geben. Es lief noch nicht rund bei den Herren 1c. Es ist in spielerischer Hinsicht noch Luft nach oben. Die Mannschaft lässt sich jedoch durch diese Niederlage nicht aus der Bahn bringen. Sie ist zuversichtlich, dass sich der ein oder andere Erfolg noch einstellen wird.

Mannschaftsaufstellung
Mario Kaufmann, Kai Wagner, Robin Wagner (3), Timo Breckwoldt, Marc Bogenstahl (2), Thorsten Tapenko (5), Eric Schauer (1), Marc Schauer (3/1), Franz Kettner (1), Björn Rudde (4), Niko Rothbart (2), Eisler Diaz (2/1)
Mario Kaufmann, Kai Wagner, Robin Wagner (3), Timo Breckwoldt