mE-Jugend | HSG Mannheim – JSG Leutershausen/Heddesheim 20:25 (9:13)

Großer Kampf gegen starken Gegner

Mit der JSG Leutershausen/Heddesheim stellte sich am vergangenen Samstag eine starke E-Jugendmannschaft in der Richard-Möll-Halle vor. Der erwartet schwere Gegner sollte unsere Jungs auch auf Grund seiner klaren körperlichen Überlegenheit richtig fordern. Das war auch sehr gut so, denn auch diese Erfahrung muss ein Spieler machen und Lösungen finden.

Die ersten Minuten verliefen ausgeglichen sowohl die HSG als auch Leutershausen schlossen ihre Angriffe erfolgreich ab.  Der HSG-Angriff zeigte sich insofern verbessert, dass im Vergleich zur Vorwoche sehr oft der besser postierte Mitspieler am Kreis angespielt wurde. Die Abwehrarbeit gegen die direkten Gegenspieler war nach anfänglicher Passivität gut und mutig nach vorne hätte aber in Einzelfällen noch ballorientierter ausfallen können. Das wäre durchaus möglich gewesen da der Gegner relativ offen geprellt hat und ohne Ball nutzt auch die körperliche Überlegenheit nichts mehr.

Erst Mitte der ersten Halbzeit konnte sich der Gast einen vier Tore Vorsprung erspielen, der bis zum Halbzeitstand von 9:13 Bestand haben sollte. Das lag vor Allem an zu wenig Bewegung. Einen solchen Gegner muss man beschäftigen sonst nutzt er seine Freiräume.

In Halbzeit 2 stellte Leutershausen eine offensive 1:5 Abwehr und setzte den HSG Angriff früh unter Druck. Die Jungs konnten sich mit ihrer Schnelligkeit zwar immer wieder durchsetzen im Abschluss waren die Jungs aber nicht mehr so effektiv wie in der ersten Halbzeit und es kam der ein oder andere technische Fehler dazu. Der Gegner nutzte das konsequent aus und spielte nach Ballgewinn geradlinig und schnell nach vorne. In dieser Spielphase schaltete die HSG zu langsam um und vernachlässigte die Laufarbeit. Der Gegner setzte sich auf 15:22 ab und das Spiel war entschieden.

Wer nun aber glaubte die E-Jugend würde sich in ihr Schicksal ergeben der sah sich getäuscht. Diese Mannschaft hat Charakter und Moral und erarbeitete sich durch eine klare Leistungssteigerung am Ende der Begegnung ein achtbares 20:25.

Schaffen es die Jungs über die gesamte Spielzeit mehr Konstanz an den Tag zu legen und nehmen sie die wichtigen Erfahrungen gegen einen körperlich starken Gegner mit sind sie auf einem guten Weg. Kampfgeist haben die Jungs nämlich schon.

mE-Jugend | HSG Mannheim – TSV Amicitia Viernheim 33:16 (16:6)

E-Jugend mit starker Leistung gegen Viernheim

Unsere E-Jugend hatte am vergangenen Sonntag den TSV Amicitia Viernheim zu Gast. Die Jungs kamen sehr gut ins Spiel und konnten sich bereits nach 5 Minuten auf 5:1 absetzen. Besonders Moritz Kiesel gelang es immer wieder den gegnerischen Angreifern Bälle herauszuprellen und diese sicher zu seinen Mitspielern in der anderen Spielhälte zu bringen. Unser Angriff verwertete sicher wenn auch das ein oder andere Mal der Blick für den besser postierten Mitspieler fehlte.

Gestützt auf eine gute Torwartleistung setzte sich die Mannschaft über den Zwischenstand von 9:1 bis zur Pause auf 16:6 ab. Dass Viernheim noch 5 mal erfolgreich war, lag an nachlassender Konzentration in der Abwehr. Leichtfertig landeten einige Bälle auf dem Weg nach vorne direkt beim Gegner, der solche Geschenke gern annahm.

Nach der Pause spielten die Jungs weiter mit Schwung nach vorne und waren bei den Abschlüssen in der Offensive auch auf dem großen Feld ähnlich erfolgreich. Es wurde viel gewechselt, denn alle Spieler sollten ausreichend Einsatzzeit erhalten. Am Ende stand ein stolzes 33:16 auf der Anzeigetafel und nahezu alle Feldspieler konnten ein Tor erzielen.

Diese Mannschaft macht Lust auf mehr.