Höhentrainingslager 2017

Männer 3 und Männer 2| Höhentrainingslager der TSG-Handballer

Schwarzwald-Höhentrainingslager der TSG-Handballer

Höhentrainingslager 2017

Vom 30. März bis 02. April verbrachten 21 Spieler der 2. und 3. Mannschaft der HSG, der Handballabteilung der TSG Seckenheim, wie seit vielen Jahren ein Wochenende auf der Skihütte Ottersweier im Nordschwarzwald. Vorschläge, einmal etwas anderes zu unternehmen, fanden keinen großen Anklang. Die Spieler wollten wieder in den Schwarzwald auf ihre Hütte. Gerade weil diese so abseits der Zivilisation mitten im Wald liegt und auch keinen Handyempfang hat, übt der dortige Aufenthalt wohl eine besondere Anziehung aus. Die Abgeschiedenheit in der Natur, das gemeinsame Miteinander und Erleben lässt alle von stressigen Alltag abschalten und schweißt die Mannschaft zusammen. So wies das Programm auch zahlreiche Parallelen zu den Vorjahren auf. Chefkoch Dirk Volz war wieder unermüdlich im Einsatz und sorgte für das leibliche Wohl. Es gab am Freitag Schnitzel mit Pommes und Rösti mit Pilzsoße, am Samstag ein deftiges Kesselgulasch mit Semmelknödeln sowie ein paar Snacks zwischendurch. Hungern musste niemand. Das Wetter war diesmal hervorragend. Die Sonne schien und es war auch in über 800 Metern Höhe recht warm. Der Nachteil war, dass die Getränke nicht so schnell gekühlt werden konnten wie sie getrunken wurden. Eine Wanderung am Samstag führte bei strahlendem Sonnenschein und herrlicher Fernsicht auf die Rheinebene über das Hochmoor und die Hornisgrinde zum Mummelsee. Zurück auf der Hütte verbrachten einige die Zeit mit Dart-, Boule- oder Kartenspiel. In geselliger Runde klang der Abend bis in die späten Stunden aus. Am Sonntag morgen wurde noch ein ausgiebiges Frühstück eingenommen. Danach machten sich alle gemeinsam daran, aufzuräumen und die Hütte zu reinigen.
Es war wieder ein sehr kurzweiliges Wochenende. Es wurde viel gelacht und alle hatten ihren Spaß. Vermutlich wird auch im kommenden Jahr wie immer ein Trupp Handballer im Nordschwarzwald zum Rundenabschluss Station machen.

Männer 2 | TSV Amiticia 06/09 Viernheim 3 – HSG Mannheim 20:23 (9:14)

HSG Mannheim 2 mit Auswärtssieg beim Tabellennachbarn

Am vergangen Sonntag musste das noch immer ersatzgeschwächte Team von Trainergespann Müller/Reinle zum Tabellennachbarn aus Viernheim. Überraschender Weise fand die HSG trotz harzigem Spielgerätes von Beginn an gut in die Partie und konnte sich bis zur 11.Minute auf 2:6 absetzen. Im Angriff konnten sich die Spieler der HSG gegen die sehr offensive Deckung der Viernheimer immer wieder mit Einzelaktionen oder Einläufern durchsetzen und in der Deckung stand man das erste Mal seit einiger Zeit wieder stabil vor einem gut aufgelegten Stefan Zieher im Tor.

Bis zum 5:9 in der 21ten Minute konnte die HSG den vier Tore Vorsprung halten, bevor, begünstigt durch einige Fehlwürfe die Hausherren auf 8:10 verkürzen konnte. Mit drei Toren in Folge in den letzten zwei Minuten der ersten Halbzeit erarbeitete sich die HSG aber erstmals ein fünf Tore Polster bis zum Halbzeitpfiff. Den besseren Start in die zweite Hälfte fand dann jedoch Viernheim, die den Rückstand beim 14:16 in der 42. Minute wieder auf zwei Zähler verringern konnten. Die HSG behielt jedoch die Nerven und baute mit einem Zwischenspurt die Führung vorentscheidend auf 14:20 aus. Starker Rückhalt im Tor in dieser Phase war der inzwischen eingewechselte Philipp Pritchard. In der Folge machte die HSG das Spiel noch mal unnötig spannend als Viernheim beim 18:20 noch mal auf zwei Tore verkürzen konnte. Schlussendlich konnte man jedoch den Vorsprung bis zum 20:23 Endstand über die Zeit retten.

Für die HSG Spielten: Stefan Zieher, Philipp Pritchard (beide Tor), Thomas Schaaf (4), Hendrick Hoffmann, Michael Brüggemann (2), Tim Worster (8/3), Maximilian Wunderlich (1) Daniel Schock-Kusch (3/1), Bastian Roth (1), Ingo Blodau (4), Jonathan Erhardt

Männer 2 | HSG Mannheim – TSG 62 Weinheim 31:37 (16:19)

Niederlage gegen den Tabellenführer

Die HSG Mannheim 2 ist nach der dritten Saisonniederlage im Tabellenmittelfeld angekommen. Die Mannschaft von Trainergespann Müller/Reinle wollte alles versuchen um den Anschluss an die Tabellenspitze zu halten. Bis zum Stand von 7:7 in der 13. Minute konnte die HSG das Spiel offen gestalten.

In der Folge schlichen sich im Angriff jedoch immer mehr Fehler und Fehlwürfe ein, die Weinheim mit Kontern bestrafte und so bis zur 20.Minute auf 7:12 davon ziehen konnte. Erst in den letzten 5 Minuten der ersten Halbzeit fand die HSG wieder besser ins Spiel und konnte beim 16:18 sogar wieder auf zwei Treffer verkürzen, bevor Weinheim noch für den 16:19 Halbzeitstand sorgte.

Nach der Pause war der HSG anzumerken, dass sie versuchte das Spiel noch zu drehen, und bis zum 22:24 in der 41.Minute konnte man die Partie weiter offen halten. Bei den Hausherren, bei denen aufgrund von Verletzungen, Sperre und beruflich bedingter Abwesenheit seit drei Spielen sogar Trainer Markus Müller unfreiwillig wieder das Trikot überstreifen musste, machten sich nun jedoch die fehlenden Wechselmöglichkeiten bemerkbar.

Weinheim nutzte die nachlassenden Kräfte auf Seiten der Mannheimer gekonnt aus und setzte sich bis zur 53.Minute auf 27:35 ab. In den letzten Minuten konnte die HSG dann nur noch etwas Ergebniskosmetik zum 31:37 Endstand betreiben.

Für die HSG spielten: Stefan Zieher, Philipp Pritchard (beide Tor), Thomas Schaaf (3), Maximilian Keil (4), Tim Worster (9), Daniel Schock-Kusch (6/1), Markus Müller (1) Bastian Roth (3), Maximilian Wunderlich (1), Jonathan Erhardt (2), Ingo Blodau (2)