mannschaftsfoto 1

Frauen | BWOL TuS Ottenheim vs. HSG Mannheim 23:30 (15:13)

HSG Mannheim beendet die Saison mit einem klaren Sieg

Bei ihrem letzten Saisonspiel führten die Flippers schnell mit 3:6/8. Toren. Doch bis zum Schlusserfolg sollte es noch ein hartes Stück Arbeit werden.IMG-20180506-WA0016

Nachdem die Gastgeber die Partie nach zwei Minuten Spielzeit mit 1:0 eröffnet hatten, legte Hannah Edelmann gleich zum 1:1 nach. Per Siebenmeter zogen Nathalie Schützdeller und Caroline Vreden, die beide einen Sahnetag erwischt hatten, zum 2:2 und 3:3 – jeweils nach Vorlage durch Ottenheim – gleich. Schützdeller legte einen Doppelpack nach und Wild erzielte das 3:6, woraufhin Ottenheim seine erste Auszeit nahm. Nach zwanzig Minuten Spielzeit ging die Heimmannschaft jedoch zum 10:9 wieder in Führung. Per Siebenmeter glich Henrike Fink, die auch unermüdlich in der Abwehr rackerte, sicher aus. Zum 11:10, 12:11 und 13:12 legte Ottenheim erneut vor, doch Caro Trummer beantwortete den kleinen Vorsprung jeweils mit einem Treffer zum Ausgleich, bevor sie kurz vor der Halbzeit für zwei Minuten auf die Bank geschickt wird. Die Zebras gelangten nun durch ein Siebenmeter-Tor auf 14:13 und legten nach einer Auszeit, die Peter Jano gefordert hatte, zum Pausenstand von 15:13 nach.

Mit dem größeren Elan kamen die Gastgeber aus der Kabine und konterten schnell zum 16:13 und 17:13. Mannheim hatte zu Beginn der zweiten Hälfte weniger Fortune, blieb aber durch Tore von Cora Goldmann und Edelmann’s 18:16 in Schlagdistanz. Zwei Siebenmeter für die Heimmannschaft bescherten Ottenheim noch einmal einen Vier-Tore-Vorsprung, den Monja Lorenz für die Flippers mit zwei schnellen und wohlplatzierten Treffern zum 20:18 beantwortete. Schützdeller und Vreden sorgten nach der ersten Viertelstunde in Hälfte zwei dann wieder für den Ausgleich.

Im weiteren Verlauf legte Caroline Vreden drei weitere Treffer nach und nach einem heißen Fight auf beiden Seiten stand es 22:23. Ottenheim kam zu seinem letzten Remis, dann steuerten Trummer (3) und Schalk (1) weitere Treffer für die HSG bei und somit war man vier Minuten vor Spielende endgültig und richtig in die Siegerstraße abgebogen. Eine letzte Auszeit nützte Ottenheim nichts und Vreden (2) und Schützdeller bekräftigten mit drei weiteren Treffern den zum Schluss überdeutlichen Sieg zum 23:30.

Schön, dass wir in unserem letzten Spiel noch die Kurve gekriegt haben”, freute sich Peter Jano nach dem Abpfiff. “Heute konnten wir noch einmal zeigen, dass man mit der richtigen Dosis Team- und Kampfgeist zum Erfolg kommen kann.”

So beenden die Handballerinnen der HSG Mannheim, Handballabteilung der TSG Seckenheim, die Handballrunde punktgleich mit der HSG Strohgäu (5.) auf dem sechsten Tabellenplatz.

Nach einem letzten Abschluss-Training am kommenden Dienstag gönnen sich die Flippers eine vierwöchige Pause, ehe es wieder fleißig weiter geht, um sich auf die neue Saison vorzubereiten.

Für die HSG spielten:

Stella Gudenau (Tor), Sarah Kral (Tor), Kendra Little Tor), Hannah Edelmann 3, Henrike Fink 1/1, Cora Goldmann 1, Monja Lorenz 2, Anke Schalk 2, Nathalie Schützdeller 6/2, Jennifer Schlipf, Caro Trummer 6/1, Caroline Vreden 8, Anne Wild 1

trainiert von Peter Jano

betreut von Nadine Titze und Rolf Bellmann (Physio)

Torfolge:

5. 3:2, 10. 4:6, 15. 8:8, 20. 10:8, 25. 11:11, 30. 15:13, 35. 19:16, 40. 20:18 45. 21:21, 50. 23:24, 55. 23:27, 60. 23:30

7-Meter 8/7 – 6/4

Zeitstrafen 1 – 2