Männer 3| TV Brühl : HSG Mannheim 18:18 (8:11), 19.03.2017

Gerechte Punkteteilung in Brühl

Es war das erwartet schwere Spiel gegen die heimstarken Brühler. Diese spielen zuhause stets mit einem gut eingeharztem Ball, was den Gästen aus dem Mannheimer Raum, wo Harz verboten ist, immer ein Nachteil ist. So hatte auch die HSG mit dem Ball über die gesamte Spielzeit ihre Probleme. Zahlreiche unpräzise Abspiele und Fehlpässe waren die Folge. Dennoch hatte sie den besseren Start. So schnell wie die 0:3-Führung jedoch erspielt war, war sie auch wieder weg. Die Gastgeber führten bald mit 7:4. Es gab 7-Meter für Brühl. Nun kam das Comeback des Jahrhundert. Ex Oberligatorhüter Achim Ziegler wurde eingewechselt und hielt den 7-Meter wie in früheren Tagen. Nach langer Spielpause erklärte er sich bereit, für den aus gesundheitlichen Gründen für den Rest der Saison ausfallenden Frank Sander einzuspringen. Von nun an hatte die HSG ihre beste Phase. Sie war das bessere Team und drehte das Spiel zum Halbzeitstand von 8:11. Die 3-Tore-Führung konnte bis zur 42. Minute gehalten werden. Es stand zu diesem Zeitpunkt 13:16. Danach war Flaute im HSG-Angriff. Der nächste Treffer gelang erst in der 58. Minute zum 17:17 Ausgleich. Ohne Tore kann man nicht gewinnen. Es war zum Verzweifeln. Vergebene Großchancen, drei Pfostentreffer und ein nicht verwandelter 7-Meter brachten die HSG um den Erfolg. Torhüter Kai Wagner hielt die HSG mit einigen Paraden im Spiel. Am Ende musste man mit der insgesamt gerechten Punkteteilung zufrieden sein.

Mannschaftsaufstellung
Kai Wagner, Achim Ziegler, Niko Rothbart, Thomas Muschelknautz (1), Björn Rudde (3/1), Thorsten Tapenko (2), Eric Schauer (1/1), Eisler Diaz (1), Andreas Rippert, Martin Horst (2), Marc Schauer (3), Robin Wagner (3), Nicolas Beikirch (2)